Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

VW Golf als Europas meistverkauftes Auto entthront

Prestigeverlust für VW?  

VW Golf als Europas meistverkauftes Auto entthront

27.03.2020, 15:55 Uhr | rtr

VW Golf als Europas meistverkauftes Auto entthront. Volkswagen: Der neue Golf hat Probleme in der Produktion. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa)

Volkswagen: Der neue Golf hat Probleme in der Produktion. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa)

Der VW Golf hat im vergangenen Monat den Titel als Europas meistverkauftes Auto verloren. Im Februar löste ein anderer Wagen den bisherigen Bestseller aus Wolfsburg ab.

Der Renault Clio hat den VW Golf entthront, wie aus Berechnungen des Londoner Analysehauses Jato Dynamics hervorgeht. Demnach hatte der Kompaktwagen aus Frankreich mit 24.914 verkauften Exemplaren im vergangene Monat knapp die Nase vor dem Konkurrenten Golf, der auf 24.735 Stück kam.

Grund war vor allem ein Verkaufsrückgang des Golf um ein Fünftel, während der Clio in einem schrumpfenden Markt deutlich weniger einbüßte. Als erstes hatte das "Handelsblatt" darüber berichtet.

Golf "ist letzen Endes ein Auslaufmodell"

Der Prestigeverlust für VW hält sich nach Meinung von Experten angesichts der Corona-Krise allerdings in Grenzen. "Im Moment steht ohnehin alles", sagte Frank Schwope von der NordLB. In Zukunft werde der Golf ohnehin nicht mehr die Bedeutung haben, die er als Namensgeber für eine eigene Fahrzeugklasse über Jahrzehnte hatte.

"Es ist letzen Endes ein Auslaufmodell, das neue Modell ist der ID.3", sagte Frank Schwope von der NordLB. Mit dem kompakten E-Auto, das in Zwickau gebaut wird und im Sommer auf den Markt kommen soll, will Volkswagen neu in die Elektromobilität starten.

Komplexe Elektronik sorgt für Probleme

Den Weg dahin soll der im Herbst in achter Generation aufgelegte Golf ebnen, dessen komplexe Elektronik allerdings für Probleme in der Produktion sorgt. Von 100.000 geplanten Modellen wurden laut Betriebsrat im vergangenen Jahr nur rund 8.400 Stück gebaut.

Die wesentliche Ursache dafür seien Störungen in der Software und Elektronik, sagte Betriebsratschef Bernd Osterloh und fügte hinzu: "Hier wollten überehrgeizige Vorstände zu schnell zu viel Technik in ein Fahrzeug stopfen, und sind damit gescheitert." Es fehlten außerdem Motoren, Farben und Ausstattungen wie der bei den Kunden beliebte Allradantrieb.

Dem hielt Vorstandschef Herbert Diess entgegen: "Nach den Qualitätskennzahlen, die wir von Kunden und Händlern während jedes Anlaufs sehr genau beobachten, ist der Golf-Anlauf bisher einer der besten, die wir je hatten."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal