t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalAktuelles

Amazon, LG, Dacia: Kennen Sie diese versteckten Hinweise in Markenlogos?


Kaum jemand weiß es
Geheimnisvolle Botschaften: Was sich in diesen Logos versteckt

  • Dorothea Meadows
Von Dorothea Meadows

Aktualisiert am 03.03.2024Lesedauer: 4 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
imago images 0202409035Vergrößern des Bildes
Das Amazon-Logo: Wir alle kennen es, aber was steckt hinter dem Lächeln? (Quelle: IMAGO / U. J. Alexander)

Große Unternehmen zahlen Designbüros viel Geld, um unverwechselbare Logos zu kreieren. Wir entschlüsseln die kleinen Botschaften in den berühmten Zeichen.

Als Toblerone zuletzt ankündigte, das Logo auf seiner berühmten Dreiecksverpackung ändern zu müssen, gab es einen öffentlichen Aufschrei. Die Schweizer Schokolade ohne das Matterhorn? Ist der Wiedererkennungswert der Schokoladen-Marke dann nicht zerstört?

Was viele Menschen bisher nicht wussten: Es steckt noch eine zweite Botschaft im Toblerone-Logo. Um sie zu erkennen, muss man zweimal hinschauen – wie bei vielen anderen berühmten Marken auch. t-online entschlüsselt für Sie die berühmtesten elf.

Amazon: Von A bis Z

Das Amazon-Zeichen dürfte mittlerweile eines der meistgesehenen Logos der Welt sein (siehe oben). Kein Wunder, werden Schätzungen zufolge doch weltweit allein pro Stunde drei Millionen Pakete mit der Amazon-Aufschrift verschickt. Der Pfeil unter dem Schriftzug wird dabei von fast allen (auch durch die TV-Werbung) als ein Lächeln erkannt. Was viele nicht wissen: Der Pfeil zeigt vom Buchstaben "A" auf den Buchstaben "Z". Die Botschaft dahinter: Hier gibt es alles, was wir brauchen oder was das Herz begehrt – von A bis Z.

Dacia: Das Spiegelbild

Seit Sommer 2021 werden die Autos der Marke Dacia mit einem neuen Logo ausgeliefert. Das alte Zeichen (unten links), das ein wenig an einen Flaschenöffner erinnerte, wurde durch ein modernes ersetzt. Was ein bisschen aussieht wie eine liegende Stimmgabel (unten rechts), sind dabei die beiden spiegelbildlich angeordneten Buchstaben "D" und "C" aus dem Namen Dacia.

Formel 1: Die versteckte Zahl

Als Bernie Ecclestone 2017 von den neuen amerikanischen Besitzern aus der Formel 1 gekickt wurde, ging mit dem alternden Ex-Boss der Rennserie auch das alte Logo (siehe unten). Das dynamische, schwarz-rote Logo ist zwar Geschichte, aber noch immer erkennen es viele Fans wieder. Es vermittelte einen starken Eindruck von Geschwindigkeit und Dynamik. Das kleine Geheimnis: Je nachdem, wie man auf das Zeichen schaut, treten das "F" für Formel, die rote Schraffierung für den Speed oder die weiße "1" in der Mitte hervor.

Fruchttiger: Ohne Tiger

Wie alt waren Sie, als sie herausgefunden haben, dass der Frucht-Tiger nicht unbedingt was mit einem Tiger zu tun hat? Nimmt man das getigerte T aus dem Namen heraus, wird klar, was das Wort eigentlich bedeutet. "fruchtiger" ist dabei die Steigerung von "fruchtig". Ein kleiner, aber feiner Gag für einen Fruchtsaft.

FedEx: Pfeilschnell

Das Logo des US-amerikanischen Logistik-Riesen FedEx hat mehr als 40 Preise gewonnen. Seine Genialität beruht, wie gerade bei der Formel 1 gesehen, ebenfalls auf der Nutzung des Leerraums. Erkennen Sie den Pfeil? Er wird durch die Buchstaben "E" und "X" gebildet und steht für Geschwindigkeit, Richtung und Präzision.

Kölner Zoo: Echt tierisch

Die Bildmarke des Kölner Zoos ist als Negativ-Positiv-Bild angelegt. So ist auf den ersten Blick der mächtige, grüne Elefant zu sehen. Aber es verstecken sich noch zwei weitere Tiere auf dem Logo – und zwar in den Beinen des Elefanten (ein Nashorn und eine Giraffe). Und auch den Kölner Dom und seinen Doppelturm hat die Essener Agentur Design Ahead im Logo untergebracht.

LG: Lächelnd

Das südkoreanische Elektronik-Unternehmen LG ist weltweit bekannt. Die meisten Menschen erkennen das "L" und "G" in der Logomarke. Was viele nicht sehen, ist das Gesicht. Das "L" bildet die Nase und das "G" den Rest des Gesichts. Es entsteht der Eindruck eines freundlichen Zwinkerns. Dies soll der Marke ein menschliches Element verleihen und sie einladender machen.

Rossmann: Mythologisch

Noch so ein Logo, an dem viele von uns ständig vorbeilaufen und sich vielleicht niemals fragen, was das Wesen im Buchstaben "O" eigentlich sein soll. Es kommt aus der griechischen Mythologie und ist ein Zentaur – also ein Mann mit einem Pferdekörper. Ein Rossmann eben.

Schalke 04: Ein echter Hammer

Man muss kein Fußballfan sein, um das Logo des Bundesliga-Vereins Schalke 04 zu kennen. Und trotzdem haben viele Menschen dennoch nie den zweiten Blick gewagt. Das Logo der "Königsblauen" wirkt zunächst wie ein unscheinbares rundes Wappen, das den Schriftzug "S04" in sich trägt. Dabei ist bei näherer Betrachtung noch viel mehr auf dem Logo zu erkennen.

Loading...
Loading...
Loading...

Umrahmt wird das "S04" von einem weißen "G". Das steht für die Stadt Gelsenkirchen, in der sich der Stadtteil Schalke und sein berühmter Verein befinden. Und noch mehr: Das Blau in der Mitte wurde in der Form eines Bergwerkshammers gestaltet, eine Hommage an die lange Geschichte des Kohlebergbaus in der Region.

Toblerone: Bärenstark

Das ist doch? Ja, genau. Das ist das Matterhorn, DAS Nationalsymbol der Schweiz, links neben dem Schriftzug "Toblerone". Jeder, der gerne Schokolade isst, kennt die dreieckigen Stangen. Aber sehen Sie auch, was sich in den schroffen Kanten des Matterhorns noch abbildet? Richtig. Ein Bär. Der Bär ist das Sinnbild für Bern, wo die Schweizer Chocolatiers Theodor Tobler und Emil Baumann 1908 die Toblerone erfanden.

Tour de France: Im Sattel

Die Tour de France ist das weltweit größte Outdoor-Sportevent. Weltberühmt ist auch die Farbe des Trikots des Gesamtführenden – das maillot jaune (zu Deutsch: Gelbes Trikot). Die Farbe spiegelt sich im Logo wider. Aber haben Sie schon einmal die Augen zusammengekniffen und das R angestarrt?

Es versteckt sich nämlich ein Radfahrer im Tour-de-France-Logo. Er wird aus den letzten drei Buchstaben des Wortes "Tour" gebildet. Das "O" ist das Hinterrad, das "U" der Sattel und das "R" der vorn über den Lenker gebeugte Fahrer.

Verwendete Quellen
  • eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website