Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apple >

iPhone Update auf iOS 13.1.2: Apple hadert weiter mit schwerer Sicherheitslücke

Neues Update auf iOS 13.1.2  

Apple kämpft weiter mit Softwarefehlern

02.10.2019, 10:51 Uhr | jnm, str, t-online.de

iPhone Update auf iOS 13.1.2: Apple hadert weiter mit schwerer Sicherheitslücke. Neue Funktionen unter iOS 13: Apples neues Betriebssystem scheint auf einigen Geräten Probleme zu verursachen. (Quelle: t-online.de/Benjamin Springstrow)

Neue Funktionen unter iOS 13: Apples neues Betriebssystem scheint auf einigen Geräten Probleme zu verursachen. (Quelle: Benjamin Springstrow/t-online.de)

Vor nicht einmal zwei Wochen erschien iOS 13. Seither musste Apple mehrmals nachbessern. Das neue Update behebt Probleme mit Kamera und Taschenlampe – eine schwere Sicherheitslücke jedoch nicht.

Apples iPhone-Betriebssystem iOS 13 hat offenbar mehr offene Baustellen als üblich. Seit der Veröffentlichung der neuesten Version 13 hat das Unternehmen nun zum bereits dritten Mal Fehler mit einem Update ausbessern müssen.

Der neueste Patch erhöht die Versionsnummer des mobilen Betriebssystems auf 13.1.2. Laut Apple widmet sich das Update erneut Problemen mit Apples iCloud-Back-up. Außerdem behoben wurden Probleme beim Aktivieren der Kamera, beim Einschalten der Taschenlampenfunktion sowie eine ungenügende Stabilität der Bluetooth-Verbindung zu bestimmten Automodellen.

Update behebt Probleme mit Kamera und Taschenlampe

Auch die Betriebssysteme für iPad und Apple Watch bekommen ein Update: Die Patch auf iPadOS 13.1.2 und WatchOS 6.0.1 enthalten jedoch nur kleinere Verbesserungen.

Ob die neueste Aktualisierung für Apples Geräte auch sicherheitsrelevante Probleme behebt, ist derzeit unbekannt. Erst am Wochenende hatte ein Hacker große Aufregung erregt, weil er ein Angriffsprogramm namens "Checkm8" (ausgesprochen: "Checkmate", also "Schachmatt") im Netz veröffentlicht hatte. Es soll eine Sicherheitslücke in Apples Mobil-Prozessoren ausnutzen, die sich nicht beheben lasse.

Sicherheitslücke für ältere iPhones weiterhin nicht gestopft

Bislang scheint das zu stimmen. Der mutmaßlich verantwortliche Hacker "axi0mX" zeigte vor wenigen Tagen ein Video auf Twitter, bei dem sich auch ein iPhone X mit iOS 13.1.1 auf diese weise knacken ließ.

Betroffen von der Sicherheitslücke sind alle Apple-Smartphones vom iPhone 4s bis zum iPhone X, sowie alle im selben Zeitraum produzierten iPads, Apple Watches und Apple-TV-Geräte. Um die Sicherheitslücke auszunutzen benötigt ein Angreifer allerdings physischen Zugriff auf das Gerät. Zudem können die verschlüsselten Daten durch den Angriff nicht eingesehen werden. Auch sind die Sicherheitssysteme von iOS nach einem Geräte-Neustart wieder aktiviert.

Wer sich unsicher ist, welche Softwareversion das iOS des eigenen Geräts hat, findet die Versionsnummer in der Einstellungs-App unter "Allgemein" dann "Softwareupdate". Dort können eventuell verfügbare Updates auch direkt installiert werden. Auch sollten Sie die Option "Automatische Updates" aktivieren.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apple

shopping-portal