Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Notebook-Test >

Apple MacBooks dürfen bei Airlines nicht mitfliegen – Brandgefahr!

Brandgefahr  

Apple MacBooks dürfen nicht mitfliegen

14.08.2019, 15:38 Uhr | str, t-online.de

Apple MacBooks dürfen bei Airlines nicht mitfliegen – Brandgefahr!. Das Bild zeigt ein MacBook Pro: Es gibt ein folgenreiches Problem mit den Akkus bei manchen Modellen.  (Quelle: imago images/Alex Tai)

Das Bild zeigt ein MacBook Pro: Es gibt ein folgenreiches Problem mit den Akkus bei manchen Modellen. (Quelle: Alex Tai/imago images)

Apple-Nutzer aufgepasst: Mehrere Airlines haben angekündigt, bestimmte MacBook-Pro-Modelle nicht mehr an Bord zu lassen. Der Grund: Der Akku könnte Feuer fangen. Apple weiß von dem Problem.

Nach dem Bekanntwerden von Akku-Problemen bei bestimmten MacBook-Pro-Modellen, haben mehrere Airlines die Mitnahme der Notebooks verboten. Passagiere dürfen die Geräte weder im Handgepäck noch in aufgegebenen Koffern und Taschen mitführen.

Laut Bloomberg gilt der MacBook-Bann unter anderem in Fliegern der TUI Group, Thomas Cook Airlines, Air Italy und Air Transa. 

Damit reagieren die Unternehmen auf Berichte, dass die Batterien der Profi-Notebooks überhitzen und Feuer fangen können. Die europäische Flugsicherheitsbehörde Easa hat Anfang August einen entsprechenden Warnhinweis ausgegeben. Auch die US-Flugsicherheitsbehörde FAA rät zu einem vorsorglichen MacBook-Verbot. 

Im Juni hatte Apple eine Rückrufaktion für die betroffenen MacBook-Pro-Modelle gestartet. Bei den Geräten bestehe Brandgefahr. Die fehlerhaften Batterien müssen ausgetauscht werden. Weitere Informationen hat dieser Artikel


Das Problem betrifft Geräte, die zwischen September 2015 und Februar 2017 verkauft wurden. Auf der Supportseite von Apple können Nutzer mit Hilfe der Seriennummer nachschlagen, ob ihr MacBook dazu gehört. Geräte, die bereits von Apple ausgetauscht, beziehungsweise repariert wurden, dürfen mitfliegen.

Wie die Airlines das überprüfen wollen, ist allerdings unklar. Ein Sprecher von TUIfly sagte "Spiegel Online", die Mitarbeiter seien auf die Angaben der Passagiere angewiesen. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware > Notebook-Test

shopping-portal