Sie sind hier: Home > Digital >

SE-Nachfolger im Frühjahr?: Apple plant wieder günstigeres iPhone-Modell für 2020

SE-Nachfolger im Frühjahr?  

Apple plant wieder günstigeres iPhone-Modell für 2020

05.09.2019, 14:17 Uhr | dpa

SE-Nachfolger im Frühjahr?: Apple plant wieder günstigeres iPhone-Modell für 2020. Laut eines Berichtes soll Apple im kommenden Frühjahr ein günstigeres iPhone auf den Markt bringen.

Laut eines Berichtes soll Apple im kommenden Frühjahr ein günstigeres iPhone auf den Markt bringen. Foto: Shawn Thew. (Quelle: dpa)

Tokio (dpa) - Apple will laut einem Medienbericht im kommenden
Frühjahr wieder ein günstigeres iPhone-Modell ins Sortiment nehmen,
um den Absatz in China und anderen Schwellenmärkten anzukurbeln.

Es werde als Nachfolger des inzwischen ausgemusterten iPhone SE gesehen, das Apple 2016 auf den Markt brachte, schrieb die japanische Zeitung "Nikkei".

Das SE gab es damals in Deutschland ab 489 Euro
zu kaufen, während der Preis des günstigsten aktuellen Modells iPhone
XR bei 629 Euro anfängt.

Apple setzte lange auf die Strategie, sich aus dem hart umkämpften
Marktsegment günstiger Smartphones herauszuhalten. Das sicherte dem
Konzern hohe Gewinne. Doch inzwischen sind auch technisch
hochgerüstete Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android schon
für 300 bis 400 Euro bzw. Dollar zu bekommen. Analysten wie Anshul
Gupta vom Marktforscher Gartner rechnen damit, dass sich ein
zunehmender Teil des Smartphone-Geschäfts in dieser Preiskategorie
abspielen wird, vor allem in wichtigen Wachstumsmärkten wie Indien.

Die iPhone-Verkäufe gingen zuletzt zurück, dem Konzern zufolge vor
allem wegen des schwächeren Verkaufs in China. Apple konterte unter
anderem mit dem Ausbau von Angeboten, bei denen man seine alten
Geräte in Zahlung geben kann. Der Smartphone-Markt schrumpft aber
auch insgesamt.

Das iPhone SE war mit seinem 4-Zoll-Bildschirm kleiner als das damals
aktuelle iPhone 6. Der Bildschirm bei der Neuauflage solle mit 4,7
Zoll dagegen so groß sein, wie etwa beim iPhone 8, schrieb "Nikkei"
unter Berufung auf informierte Personen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: