Sie sind hier: Home > Digital > Netzpolitik >

US-Wahl 2020: Facebook enttarnt russisches Fake-Konto

Neue Maßnahmen angekündigt  

Vor US-Wahl 2020: Facebook enttarnt russische Fake-Konten

22.10.2019, 00:16 Uhr | rtr , dpa , aj

US-Wahl 2020: Facebook enttarnt russisches Fake-Konto. Mark Zuckerberg: Der Facebook-Chef sagt, das Online-Netzwerk sei besser im Kampf gegen Falschmeldungen geworden (Quelle: dpa/Marcio Jose Sanchez/AP)

Mark Zuckerberg: Der Facebook-Chef sagt, das Online-Netzwerk sei besser im Kampf gegen Falschmeldungen geworden. (Quelle: Marcio Jose Sanchez/AP/dpa)

Facebook ergreift vor der US-Präsidentenwahl 2020 Maßnahmen, um die Verbreitung von gefälschten Nachrichten einzudämmen. Zudem stoppte das Netzwerk offenbar eine russische und drei iranische Kampagnen. 

Facebook hat nach eigenen Angaben ein von Russland aus gesteuertes Netzwerk von gefälschten Instagram-Konten ausgehoben. Die Verantwortlichen hätten sich als in den USA ansässig ausgegeben und vor der US-Wahl Amerikaner mit kontroversen politischen Botschaften ins Visier genommen, teilte das soziale Netzwerk am Montag mit. Was genau das Ziel gewesen sei, könne nicht gesagt werden, erklärte der für Cybersicherheit zuständige Manager Nathaniel Gleicher. Es gebe "einige Verbindungen" zu der russischen Organisation IRA. Die USA werfen der Regierung in Moskau vor, über sie in die Wahl 2016 eingegriffen zu haben. Russland weist die Vorwürfe zurück.

Gleicher zufolge war das Netzwerk noch im Aufbau begriffen. Der an den Ermittlungen beteiligte Sicherheitsforscher Ben Nimmo von Graphika sagte der Nachrichtenagentur Reuters, das verbreitete Material habe gleichermaßen Demokraten wie Republikaner ansprechen können. Zum großen Teil seien die Mitglieder des Netzwerkes damit beschäftigt worden, "echtes Material von echten Amerikanern" zu kopieren. "Dies könnte auf einen Versuch hinweisen, sprachliche Defizite zu vertuschen", sagte Nimmo. Diese hätten in der Vergangenheit die Aufdeckung erleichtert. Facebook gab am Montag auch die Enttarnung von drei iranischen Netzwerken bekannt. 

Neue Maßnahmen vor US-Wahl

Der US-Konzern kündigte zudem eine Reihe von neuen Maßnahmen an, um Falschnachrichten im Internet leichter erkennbar zu machen. So sollen staatlich kontrollierte Medien -– wie etwa der russische Fernsehsender Russia Today –gut sichtbar als solche gekennzeichnet werden. Zudem wird das Online-Netzwerk bei Beiträgen, die von unabhängigen Faktenprüfern für falsch erklärt wurden, prominenter darauf hinweisen, wie Facebook am Montag mitteilte.



Facebook sei in den vergangenen Jahren deutlich besser im Kampf gegen Propaganda und gefälschte Nachrichten geworden, betonte Gründer und Chef Mark Zuckerberg in einer Telefonkonferenz. In den USA finden Anfang November 2020 Präsidenten- und Kongresswahlen statt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa und Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal