Sie sind hier: Home > Digital > Netzpolitik >

Verstoß gegen Kartellrecht: Frankreich verhängt erneut Millionenstrafe gegen Google

Verstoß gegen Kartellrecht  

Frankreich verhängt erneut Millionenstrafe gegen Google

20.12.2019, 12:57 Uhr | rtr, sle

Verstoß gegen Kartellrecht: Frankreich verhängt erneut Millionenstrafe gegen Google. Google Logo: Der US-Konzern Google musste bereits im September eine hohe Strafe an Frankreich zahlen. (Quelle: imago images/Waldmüller)

Google Logo: Der US-Konzern Google musste bereits im September eine hohe Strafe an Frankreich zahlen. (Quelle: Waldmüller/imago images)

Welche Macht dürfen Internetkonzerne haben? Geht es nach der französischen Kartellbehörde hat zumindest Google zu viel Macht. Deshalb soll das Unternehmen nun eine Millionenstrafe zahlen.

Die französischen Wettbewerbshüter haben ein Bußgeld von 150 Millionen Euro gegen den US-Internetkonzern Google verhängt. Mit einem Marktanteil von rund 90 Prozent sei die Dominanz der Amerikaner im Geschäft mit Online-Werbung "außerordentlich", sagte die Chefin der französischen Kartellbehörde, Isabelle de Silva, am Freitag.

Willkürliche Sperrungen

Konkret ging es um Werbeanzeigen, die gekauft und mit Schlagwörtern versehen werden können. Die Kartellbehörde wirft Google vor, Werbetreibende auf willkürliche Art gesperrt zu haben, wodurch deren Webseiten Verluste erlitten.

Isabelle de Silva kritisierte nicht die Tatsache, dass Google bestimmte Anzeigen sperrte, sondern, dass dies nicht nach klar erkennbaren Regeln erfolgte. Google kündigte an, in Berufung zu gehen.

Es ist nicht die erste Strafe gegen den US-Konzern. Bereits im September akzeptierte Google eine Strafe von 500 Millionen Euro. Dabei ging es um einen Steuerstreit mit Frankreich. Zusätzlich zu der Strafe musste Google 465 Millionen Euro an Steuern nachzahlen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal