• Home
  • Digital
  • Milliardeninvestition: Intel baut Kapazit├Ąten f├╝r Chip-Produktion aus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextFormel 1: Festnahmen nach ProtestaktionSymbolbild f├╝r einen TextGeorg Kofler best├Ątigt seine neue LiebeSymbolbild f├╝r einen TextSechs Tote bei Gletscherbruch in ItalienSymbolbild f├╝r einen TextJeder Vierte von Energiearmut betroffenSymbolbild f├╝r einen TextWeiteres Opfer bei Haiangriff in ├ägyptenSymbolbild f├╝r einen TextAnna Netrebko zeigt ihre gro├če SchwesterSymbolbild f├╝r einen TextH├╝pfburg-Unfall: Kinder schwer verletzt Symbolbild f├╝r einen TextFiona Erdmann bringt Baby in NotaufnahmeSymbolbild f├╝r einen TextBadeunfall bei Summerjam ÔÇô Gro├čfahndungSymbolbild f├╝r einen TextWimbledon: Sensationslauf geht weiterSymbolbild f├╝r ein VideoGro├če Nackt-Parade in MexikoSymbolbild f├╝r einen TextNachbarin findet Blutspritzer an Haust├╝rSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserCathy Hummels: Neue Liebes-Spekulation

Intel baut Kapazit├Ąten f├╝r Chip-Produktion aus

Von dpa
Aktualisiert am 24.03.2021Lesedauer: 2 Min.
Der Chipkonzern Intel hat inmitten einer globalen Halbleiter-Knappheit den Ausbau seiner Produktionskapazit├Ąten angek├╝ndigt.
Der Chipkonzern Intel hat inmitten einer globalen Halbleiter-Knappheit den Ausbau seiner Produktionskapazit├Ąten angek├╝ndigt. (Quelle: Christoph Dernbach/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Santa Clara (dpa) - Der Chipriese Intel hat inmitten der globalen Halbleiter-Knappheit den Ausbau seiner Produktionskapazit├Ąten angek├╝ndigt.

Der Konzern baut zwei Fabriken im US-Bundesstaat Arizona, wie der neue Chef Pat Gelsinger ank├╝ndigte. Intel will auch verst├Ąrkt als Auftragsfertiger Chips f├╝r andere produzieren. Daf├╝r wurde ein eigenst├Ąndiger Gesch├Ąftsbereich gegr├╝ndet. Sein Ausbau werde "einige Jahre" in Anspruch nehmen, sagte Gelsinger.

Zugleich will Intel demn├Ąchst auch bei der Produktion seiner eigenen Prozessoren st├Ąrker Auftragsfertiger einbinden. Gelsinger bekr├Ąftigte am Dienstag aber, dass ein Gro├čteil der Intel-Chips weiterhin in hauseigenen Fabriken hergestellt werden soll. Er trifft mit dem Ausbau der Produktion seine erste strategische Entscheidung. Unter anderem Investoren hatten gefordert, dass Intel die kostspielige Fertigung zur├╝ckfahren und sich stattdessen mehr auf Auftragsfertiger verlassen solle.

Denn Intel, lange der unangefochtene Marktf├╝hrer bei Prozessoren f├╝r Personal Computer, war zuletzt unter Druck geraten. Zum einen gab es R├╝ckschl├Ąge bei der Einf├╝hrung von Intel-Chips mit Strukturbreiten von 7 Nanometern. Je niedriger die Strukturbreiten, desto mehr Transistoren passen auf die gleiche Fl├Ąche, desto effizienter sind die Chips. F├╝hrende Auftragsfertiger wie TSMC haben den 7-Nanometer-Prozess bereits im Griff. Davon profitierte zuletzt unter anderem der Intel-Konkurrent AMD. Intel betont, die Probleme bei den hauseigenen Produktionsverfahren seien inzwischen behoben. Die 7-Nanometer-Chips der Firma sollen 2023 auf den Markt kommen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir nehmen eure Hauptst├Ądte ins Visier"
Alexander Lukaschenko schaut in die Kamera (Archivbild): Der Pr├Ąsident vom Belarus hat jetzt dem Westen gedroht.


Au├čerdem stellt Apple seine Mac-Computer gerade von Intel-Chips auf Prozessoren aus eigener Entwicklung um. Sie bauen auf der Architektur des Chipdesigners Arm auf, die auch beim iPhone und anderen Smartphones zum Einsatz kommt. Die ersten Macs mit den hauseigenen M1-Chips wurden unter anderem f├╝r l├Ąngere Batterielaufzeiten gelobt.

Intel konterte die positiven Reaktion auf die Apple-Chips j├╝ngst mit einer TV-Anzeigenkampagne, die Vorz├╝ge seiner Prozessoren hervorheben soll - und engagierte daf├╝r den Schauspieler Justin Long, der einst Werbung f├╝r Macs machte. Gelsinger betonte jetzt, Intel werde sich auch als Auftragsfertiger f├╝r Apple anbieten.

Intel stellt bereits Produktionskapazit├Ąten f├╝r andere bereit - allerdings war das Gesch├Ąft bisher vor allem auf Chips auf Basis von Intel-Technologien ausgerichtet. Jetzt will der Konzern diverse Chip-Plattformen unterst├╝tzen und bl├Ąst damit zum Angriff auf Fertiger wie TSMC und Samsung.

Allein f├╝r die beiden neuen Fabriken in Arizona sollen sich die Investitionen auf etwa 20 Milliarden Dollar (aktuell rund 16,9 Milliarden Euro) belaufen. Die Produktion dort solle 2024 beginnen, schrieb das "Wall Street Journal". In den n├Ąchsten Monaten solle auch der Ausbau der Kapazit├Ąten in Europa angek├╝ndigt werden, sagte Gelsinger. Intel hat bereits einen gro├čen Standort in Irland.

Die Halbleiter-Engp├Ąsse nach dem Nachfrageschub zum Beispiel bei Laptops in der Corona-Krise wurden zuletzt zum Problem unter anderem f├╝r die Autobranche. Fehlende Bauteile sorgten f├╝r Produktionsunterbrechungen bei mehreren Herstellern. F├╝r die USA ist der Aufbau von Kapazit├Ąten in der Chipproduktion im eigenen Land auch eine Priorit├Ąt angesichts des unter Pr├Ąsident Donald Trump eskalierten Handelskonflikts mit China. Anleger lie├čen die Intel-Aktie nach den Ank├╝ndigungen im vorb├Ârslichen Handel am Mittwoch zeitweise um gut drei Prozent steigen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Rahel Zahlmann
  • Adrian Roeger
Von Rahel Zahlmann, Adrian R├Âger
Apple

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website