• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Internet
  • Sony stoppt Russland-Gesch├Ąft: Playstation-Store eingeschr├Ąnkt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextMann legt abgetrennten Kopf vor GerichtSymbolbild f├╝r einen TextBei einer Frage weicht Scholz ausSymbolbild f├╝r einen TextAmpel einigt sich bei Verbrenner-AusSymbolbild f├╝r einen TextGr├╝nen-Politikerin stirbt nach RadunfallSymbolbild f├╝r einen TextEx-Bayern-Profi will zu PSGSymbolbild f├╝r einen TextKondomhersteller ist pleiteSymbolbild f├╝r einen TextBoateng k├╝ndigt Karriereende anSymbolbild f├╝r einen TextKomiker Nick Nemeroff stirbt mit 32Symbolbild f├╝r ein VideoDie versteckten Botschaften bei WimbledonSymbolbild f├╝r einen TextRon Perlman ist verheiratetSymbolbild f├╝r einen TextStromschlag: Baumarbeiter in LebensgefahrSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserSupermarkt: Warnung vor Abzock-MascheSymbolbild f├╝r einen TextDieses St├Ądteaufbauspiel wird Sie fesseln

Sony beendet Russland-Gesch├Ąft und schlie├čt den Playstation-Store

Von t-online, sha, arg

Aktualisiert am 10.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Die neue Playstation 5 mit Controller: Welche Spielekonsole ist die richtige f├╝r Sie? Wir vergleichen die beliebtesten Modelle.
Die neue Playstation 5 mit Controller: Welche Spielekonsole ist die richtige f├╝r Sie? Wir vergleichen die beliebtesten Modelle. (Quelle: ANP/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Immer mehr Firmen beenden ihre Dienste in Russland: K├╝rzlich gab Amazon bekannt, Kunden in Russland nicht mehr beliefern zu wollen. Nun zieht auch Sony nach und stellt die Dienste im Land ein.

Sony ist eine der vielen Tech-Firmen, die ab sofort keine Produkte mehr nach Russland liefern wird. Nach Apple, Samsung, Microsoft, Netflix und zahlreichen anderen internationalen Unternehmen schlie├čt sich der japanische Konzern den wirtschaftlichen Sanktionen an und stellt die Dienste im Land ein. Das gab der Konzern am sp├Ąten Mittwochabend auf Twitter bekannt.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir ben├Âtigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie k├Ânnen diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit k├Ânnen personenbezogene Daten an Drittplattformen ├╝bermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Wegen der anhaltenden russischen Invasion der Ukraine werde man Hardware-Lieferungen nach Russland stoppen. Ebenfalls werden Starts von Softwareprodukten auf unbestimmte Zeit ausgesetzt und der Zugang zum hauseigenen Playstation-Store, in dem digitale Dienste und Videospiele des Unternehmens erworben werden k├Ânnen, beschr├Ąnkt.

Bereits vergangene Woche forderte der ukrainische Vizepremier und Digitalminister Mykhailo Fedorov, dass Microsoft und Sony die Konten russischer Videospieler suspendieren sollten.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir ben├Âtigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie k├Ânnen diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
J├╝rgen Gosch macht sein Edelrestaurant auf Sylt wieder dicht
J├╝rgen Gosch ist Inhaber der gleichnamen Fischkette Gosch. F├╝r sein Edelrestaurant hingegen lief es nicht so gut.


Amazon stoppt Lieferungen in Russland und Belarus

Als Reaktion auf den Angriffskrieg gegen die Ukraine stoppt der weltgr├Â├čte Onlineh├Ąndler Amazon den Versand von Produkten an Privatkunden in Russland und Belarus. Der Konzern gab zudem bekannt, Nutzern in Russland bis auf Weiteres den Zugang zu seinem Streaming-Dienst Prime Video zu sperren.

Dar├╝ber hinaus will Amazon dort keine Bestellungen mehr f├╝r "New World" annehmen - das einzige Videospiel, dass das Unternehmen direkt in Russland verkaufe.

Keine neuen Kunden bei den Amazon Web Services

Amazon habe au├čerdem beschlossen, sowohl seinen Online-Marktplatz als auch die Cloud-Plattform AWS f├╝r neue Kunden in Russland und Belarus zu schlie├čen. Der Konzern betont, in Russland keine Datenzentren, Infrastruktur oder B├╝ros zu betreiben.

Amazon verfolge seit Langem die Richtlinie, keine Gesch├Ąfte mit der russischen Regierung zu machen. Der Konzern arbeite eng mit IT-Organisationen zusammen, um der Ukraine beim Schutz gegen Cyber-Angriffe zu helfen.

Kein Netflix mehr in Russland

Neben Amazon Prime Video haben auch Streaminganbieter wie Netflix und Tiktok ihre Dienste ganz oder teilweise in Russland gesperrt. Hollywood-Studios wie Disney, Warner Bros. und Universal k├╝ndigten bereits an, Filme nicht nach Russland bringen zu wollen.

Auch das s├╝dkoreanische Unternehmen Samsung hatte mitgeteilt, seine Lieferungen nach Russland einstellen zu wollen. "Aufgrund der geopolitischen Entwicklungen wurden die Auslieferungen nach Russland ausgesetzt", teilte das Unternehmen mit. Man werde die komplexe Situation weiter aktiv beobachten, um weitere Schritt zu beschlie├čen, hie├č es.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
AmazonAppleMicrosoftNetflixRusslandSamsungSonyTwitterUkraine

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website