Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > News und Tipps >

USA: Rechtsextremer Moderator Alex Jones fliegt von Twitter

Dauerhaft gesperrt  

Rechtsextremer Moderator Alex Jones fliegt endgültig von Twitter

07.09.2018, 10:31 Uhr | AFP, str, t-online.de

USA: Rechtsextremer Moderator Alex Jones fliegt von Twitter. Alex Jones: Der rechtsextreme Radio-Moderator wohnte der Anhörung von Twitter-Chef Jack Dorsey im US-Senat bei. (Quelle: Reuters/Jim Bourg)

Alex Jones: Der rechtsextreme Radio-Moderator wohnte der Anhörung von Twitter-Chef Jack Dorsey im US-Senat bei. (Quelle: Jim Bourg/Reuters)

Nach langem Hin und Her hat der Kurznachrichtendienst Twitter den ultrarechten Moderator Alex Jones dauerhaft von seiner Plattform verbannt. Der Rausschmiss dürfte US-Präsident Donald Trump erneut Zündstoff geben. 

Twitter hat den persönlichen Account des ultrarechten US-Verschwörungstheoretikers Alex Jones dauerhaft gesperrt. Auch der Account seiner Internetseite "Infowars" werde entfernt, teilte der Kurzbotschaftendienst am Donnerstag mit. Twitter begründete den Schritt mit neuen Verstößen von Jones gegen die Unternehmensrichtlinien.

Dabei hatte Twitter-Chef Jack Dorsey zuletzt noch das Gegenteil behauptet und sich gegen einen kompletten Rauswurf ausgesprochen. Mitte August hatte das Unternehmen nach heftigen Nutzerprotesten lediglich eine siebentägige Sperre gegen Jones verhängt. Daraufhin hatte sich sogar US-Präsident Donald Trump in die Debatte eingeschaltet und über "Zensur" rechtskonservativer Meinungen in den sozialen Netzwerke geklagt

Der umstrittene Internet-Moderator Jones ist ein treuer Trump-Unterstützer und Sprachrohr der sogenannten "Alt-Right", der neuen rechten Bewegung in den USA. 

Auch t-online.de-Korrespondent Fabian Reinbold hatte kürzlich eine unangenehme Begegnung mit Alex Jones im US-Senat, wo Twitter-Chef Dorsey zum Umgang seines Netzwerkes mit Falschmeldungen und Hassrede befragt wurde. In dem Video sieht man, wie Jones vor laufender Kamera einen Journalisten des US-Senders CNN minutenlang beleidigt. 

In seinen Verschwörungstheorien behauptet Jones unter anderem, dass die US-Regierung in die Anschläge vom 11. September 2001 verwickelt war, und dass das Schulattentat an der Sandy-Hook-Schule 2012 vorgetäuscht war, um eine Verschärfung des Waffenrechts durchzusetzen. Im Wahlkampf 2016 unterstützte Jones den heutigen US-Präsidenten Donald Trump.



Andere Internetriesen wie Facebook, YouTube, Spotify und Apple hatten den Verschwörungstheoretiker bereits von ihren Plattformen ausgeschlossen. Dadurch hatte sich der Druck auf Twitter bis zuletzt erhöht. es ihnen nachzumachen. 

Verwendete Quellen:
  • AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Leuchtende Holz-Deko in 3D-Optik, inkl. Fernbedienung
3er-Set nur 12,99 € bei Weltbild
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > News und Tipps

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018