Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Google Trends: Danach haben die Deutschen 2019 am meisten gesucht

Google-Trends 2019  

Vermisste Rebecca Reusch beschäftigte die Deutschen am meisten

11.12.2019, 18:28 Uhr | dpa, sle

Google Trends: Danach haben die Deutschen 2019 am meisten gesucht. Absperrband auf dem Boden: Die Polizei suchte im Wald nach der vermissten Rebecca. (Quelle: dpa/Simone Kuhlmey)

Absperrband auf dem Boden: Die Polizei suchte im Wald nach der vermissten Rebecca. (Quelle: Simone Kuhlmey/dpa)

Google hat die häufigsten Suchbegriffe der Deutschen aus 2019 veröffentlicht. Neben dem Feuer von Notre Dame beschäftigte vor allem ein Vermisstenfall die Republik.

Wonach haben Google-Nutzer in Deutschland 2019 besonders häufig gesucht? Nach der im Februar verschwundenen Rebecca. Unter den allgemeinen Suchbegriffen hat der Name der Berliner Schülerin 2019 den stärksten Zuwachs an Suchanfragen verzeichnet, wie Google am Mittwoch mitteilte. Vor allem eine Frage beschäftigte die User: "Wo ist Rebecca". Mehr zu diesem Fall lesen sie hier.

"Wie geht Floss Dance?"

Auf Rang zwei folgt die Pariser Kirche Notre Dame, deren Dach im April von einem Feuer zerstört wurde. Platz drei belegt die Handball-WM, gefolgt vom verstorbenen Modeschöpfer Karl Lagerfeld und Julen. Der zweijährige Julen war im Januar in Spanien in einen Schacht gefallen und konnte nur noch tot geborgen werden. Erst danach folgen politische Themen wie die Europawahl und 30 Jahre Mauerfall.

Immer noch Trend ist auch 2019 der sogenannte "Floss Dance" - eine durchaus anspruchsvolle Tanzbewegung, die über das Spiel "Fortnite" bekannt wurde. Eine der häufigsten Fragen war deshalb: "Wie geht Floss Dance?" Auch berühmte Fußballspieler haben sich schon an diesem Tanz versucht.

Außerdem fragten sich die Deutschen, wie hoch die Grundrente ist und wie das Baby von Prinz Harry heißt.

Eine europäische Streitfrage

Bei den Was-Fragen wollten Nutzer etwas über ein umstrittenes EU-Gesetz wissen. "Was ist Artikel 13?" führt deshalb diese Liste an. Als Artikel 13 ist eine Regelung der EU-Urheberrechtsreform bekannt. Für Kritiker kann diese Regelung dazu führen, dass Plattformen wie YouTube Inhalte schon beim Hochladen filtern müssen und somit das Internet zensieren.

Auch im dritten Jahr nach dem Brexit-Votum landet "Was ist Brexit?" noch auf Platz zwei, gefolgt von "Was bedeutet Kappa?". Diese Frage bezieht sich vermutlich auf ein als "Kappa" bekanntes Emoticon, das im Internet häufig zur Kennzeichnung ironischer oder sarkastischer Aussagen genutzt wird.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal