Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit >

Gefährlicher Banking-Trojaner FluBot: Vorsicht vor gefälschter Paket-SMS

Falsche Paket-SMS  

Banking-Trojaner breitet sich auf Android-Geräten aus

23.03.2021, 15:17 Uhr | t-online, blu

Gefährlicher Banking-Trojaner FluBot: Vorsicht vor gefälschter Paket-SMS . Ein Mann schaut skeptisch auf sein Handy: Auf Android-Smartphones breitet sich derzeit wieder ein Banking-Trojaner aus.  (Quelle: Getty Images)

Ein Mann schaut skeptisch auf sein Handy: Auf Android-Smartphones breitet sich derzeit wieder ein Banking-Trojaner aus. (Quelle: Getty Images)

Android-Nutzer aufgepasst: Über gefälschte Paket-SMS versuchen Betrüger derzeit, Smartphones mit einem Banking-Trojaner zu infizieren. Experten sagen, wie Sie sich in einem solchen Fall am besten verhalten sollten.

Nutzer von Android-Geräten sollten bei eingehende SMS-Nachrichten derzeit besonders vorsichtig sein. Laut Sicherheitsexperten von ESET versuchen Kriminelle über falsche Sendungsbenachrichtigungen, Smartphones mit einem Banking-Trojaner namens FluBot zu infizieren. Verschickt werden die SMS angeblich von großen Logistikunternehmen wie DHL oder FedEx. 

Keine Links in Paket-SMS öffnen 

In den SMS werden die Empfänger dazu aufgefordert, über einen Link eine App zu installieren, um so den Sendungsstatus des angeblichen Pakets einzusehen. Allerdings gelangt über diese Anwendung der Trojaner auf das Gerät. Die Schadsoftware erlangt dabei wichtige Berechtigungen, wie das Lesen und Schreiben von SMS-Nachrichten, das Abrufen der Kontaktliste sowie das Durchführen von Anrufen. 

 (Quelle: ESET) (Quelle: ESET)

"Der Banking-Trojaner FluBot verbreitet sich derzeit rasant in Deutschland und stellt ein ernsthaftes Sicherheitsproblem dar", erklärt Sicherheitsexperte Lukas Stefanko. Einmal installiert, stehle die Schadsoftware unter anderen Kontaktdaten und sensible Informationen. 

Bereits seit Ende vergangenen Jahres ist das Schadprogramm FluBot im Umlauf. Bisher waren die Aktivitäten allerdings weitestgehend auf Spanien und Polen beschränkt. Nun zielen Kriminelle jedoch auch auf Android-Nutzer in Deutschland ab. Wie die Betrüger dabei genau vorgehen, erklären die ESET-Sicherheitsexperten auf der Website Welivesecurity

So schützen Sie sich 

Wenn Sie eine gefälschte SMS oder andere Benachrichtigungen mit seltsamen Inhalt bekommen haben sollten, raten die Sicherheitsexperten, diese umgehend zu löschen. Auch auf die Links, die mit den Nachrichten verschickt werden, sollten Sie auf keinen Fall klicken.

Außerdem empfiehlt es sich, das Betriebssystem Ihres Smartphones und die installierten Apps immer auf dem neusten Stand zu halte. Installieren Sie neue Apps, sollten Sie zudem sicherstellen, dass diese aus vertrauenswürdigen Quellen stammen. 

Verwendete Quellen:
  • Pressemittelung ESET

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit

shopping-portal