Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

PayPal-Trick: Vorsicht vor neuer Betrugsmasche bei Online-Kauf

Beim Online-Kauf  

Vorsicht vor neuer Betrugsmasche mit PayPal

01.08.2019, 13:36 Uhr | avr, t-online.de

 (Quelle: RTL)
Fiese Ebay-Abzocke: Betrug per Paypal-Zahlung

Betrüger mit einer ganz neuen Masche sind am Werk und missbrauchen dafür die so sicher geglaubte Bezahlung per Paypal. Betrüger nutzen die AGBs aus. (Quelle: RTL)

Fiese Ebay-Abzocke: So nutzen Betrüger die AGBs von Paypal aus. (Quelle: RTL)


Wer Waren online mit PayPal bezahlen will, sollte aufpassen: Kriminelle nutzen derzeit eine neue Masche, mit der sie gutgläubige Käufer um ihr Geld betrügen.

Betrüger nutzen derzeit eine neue Methode, um schnell an das Geld von leichtgläubigen Internetnutzern zu kommen. Dabei missbrauchen sie eine Funktion des Bezahldienstes PayPal. Das berichtet RTL.de.

Als Beispiel nennt RTL die Mutter Katja Koch. Diese entdeckte online ein Küchengerät für 200 statt 500 Euro. Die Verkäuferin des Geräts verlangte von Koch, die Zahlung über PayPal vorzunehmen. Koch sollte dabei den Betrag über die Funktion "Freunde und Familie" senden. Denn so entstehen keine Gebühren.

Für den Kauf von Waren ist die Funktion aber nicht gedacht, wie auch PayPal in seinen Nutzungsbedingungen angibt. Zudem erhielt Koch nach der Zahlung nicht den gewünschten Artikel. Da sie die Funktion "Freunde und Familie" genutzt hatte, konnte sie nicht auf den PayPal-Käuferschutz zurückgreifen. Dabei erhalten Nutzer in Betrugsfällen ihr Geld für gewöhnlich zurückerstattet.

Später erhielt Koch eine E-Mail von Ebay-Kleinanzeigen. Darin warnte die Plattform Koch, dass es sich bei der Verkäuferin des Küchengeräts um eine Betrügerin handelt.

Verbraucherzentrale rät zu Rechnungskauf

Im Video erklärt RTL, dass Nutzer beim Kauf per PayPal immer die Funktion "Artikel oder Dienstleistung bezahlen" auswählen sollten. Die Verbraucherzentrale Brandenburg rät zudem, dass Nutzer am besten per Rechnung einkaufen sollten. Kunden sollten auf eine Zahlungsart verzichten, wo sie per Vorkasse zahlen müssen. Weitere Tipps, um Betrug auf Ebay-Kleinanzeigen zu vermeiden, lesen Sie hier.



Wer Opfer eines Betrugs wurde, sollte bei der Polizei Anzeige erstatten, rät die Verbraucherzentrale. Mit dem Hinweis können sich Nutzer dann an den jeweiligen Bezahldienstleister wenden. Ob sie ihr Geld zurückerhalten, wird von Fall zu Fall neu entschieden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal