Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Windows XP: Bundestag zahlt 119.000 Euro für verlängerten Support

Teure Technik  

Bund zahlt Versäumnis-Gebühr für Windows XP

15.12.2014, 18:01 Uhr | jhof

Windows XP: Bundestag zahlt 119.000 Euro für verlängerten Support . Nächtlicher Blick auf das Reichstagsgebäude in Berlin (Quelle: imago/chromorange)

In der Bundestagsverwaltung öffnet Windows XP Hackern Tor und Tür. (Quelle: imago/chromorange)

Der Bundestag zahlt 119.000 Euro an Microsoft für eine Support-Verlängerung für Windows XP. Das geht aus einem Bericht des "Handelsblatts" hervor. Auch Bundeswehr und regionale Behörden verwenden noch das Uralt-System. Dabei hätte die rechtzeitige Umstellung dem Steuerzahler viel Geld gespart.

Wie viele Rechner im Berliner Reichstag derzeit noch mit Windows XP laufen, sagte die Bundestagsverwaltung nicht. Das sogenannte Custom Support Agreement (CSA) gilt für einen nicht genannten Anteil an den 7300 Computern in den Büros von Bundestagsabgeordneten und Verwaltungsmitarbeitern, schreibt das "Handelsblatt". Die Umstellung der letzten PC-Arbeitsplätze soll voraussichtlich Ende Januar abgeschlossen sein.

Diese Ausgabe hätte sich leicht vermeiden lassen: Schon 2007 kündigte Microsoft an, im Frühjahr 2014 die Pflege für XP einzustellen. Es wäre also genug Zeit für die Umstellung auf ein neues Betriebssystem gewesen.

Bundeswehr sitzt auf 50.000 XP-Rechnern

Dabei ist dies nicht der einzige Fall, wo Microsoft seine Versäumnisgebühr eintreiben kann. Mit Windows XP sind auch unzählige Behörden und Ministerien ausgerüstet, sodass sich die Ausgaben auf ein Vielfaches summieren dürften. Allein die Bundeswehr hatte im Mai noch 50.000 Rechner mit dem Uralt-System im Betrieb, schreibt das "Handelsblatt".

Die Landesregierung Niedersachsen meldete im Frühjahr den Verzug von 8000 Computern. Die Berliner Stadtverwaltung meldete 48.000 Windows-XP-Rechner, die auf ein neueres System umgerüstet werden müssten. Auch hier soll die Umstellung der PC-Arbeitsplätze bis Anfang nächsten Jahres abgeschlossen sein.

Ein weiterer Großkunde der Support-Verlängerung ist Großbritannien – die britische Regierung gibt umgerechnet rund 6,5 Millionen Euro für Sicherheitsupdates für die mittlerweile in der Produktpflege eingestellten Programme Windows XP, Office 2003 und die Netzwerk-Software Exchange 2003 aus.

Windows-XP-Verlängerung nur für ein Jahr

Die Support-Verlängerung gilt nur für ein Jahr – schaffen die Abnehmer nicht den Sprung auf ein neueres System, drohen nach Support-Ende wieder Sicherheitslücken oder ein erneuter Vertragsabschluss. Microsoft machte deutlich, dass mit dem Supportvertrag nur der Umstieg unterstützt werden soll. Die Verlängerung werde nicht gewährt, um einfach alle Rechner noch ein Jahr länger mit XP betreiben zu können.

Mit den unmissverständlichen Fristen macht der Windows-Entwickler deutlich, dass auch er mit dieser Situation nicht rundherum glücklich sein dürfte. Es ist anzunehmen, dass damit viel Arbeit verbunden ist. Windows XP ist der heutigen Bedrohungslage mit Schadsoftware nicht mehr gewachsen und ein leichtes Ziel für Hacker.

Den Angaben der Analysefirma "Statista" zufolge lief in Deutschland im September 2014 noch auf knapp 7 Prozent der Rechner Windows XP. Weltweit waren es rund 13 Prozent, wobei der Anteil im Vorjahr noch bei über 20 Prozent lag.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Software

shopping-portal