Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > Aktien >

Wichtige Börsenbarometer – Was ist ein Aktienindex?


Aktienmärkte  

Wichtige Börsenbarometer – Was ist ein Aktienindex?

Von Sabrina Manthey

23.04.2019, 08:48 Uhr
Wichtige Börsenbarometer – Was ist ein Aktienindex?. Kurstafel: Allein in Deutschland gibt es verschiedene Aktienindizes, die sich nach unterschiedlichen Kriterien zusammensetzen.  (Quelle: Getty Images/adrian825)

Kurstafel: Allein in Deutschland gibt es verschiedene Aktienindizes, die sich nach unterschiedlichen Kriterien zusammensetzen. (Quelle: adrian825/Getty Images)

Ein Aktienindex bündelt die Wertentwicklung von Unternehmen – je nach Land, Region oder Branche. Aktionäre erhalten damit einen Überblick über die Lage am Markt. Welche Indizes es gibt und was diese dem Anleger verraten, erfahren Sie hier.

Was zeigt ein Aktienindex an?

Ein Aktienindex zeigt die Wertentwicklung der in diesem enthaltenen Einzelwerte, also der Börsenunternehmen, in ihrer Gesamtheit an. Je nach Index unterscheidet sich die Anzahl der Unternehmen, die in diesem zusammengefasst sind. Auch unterscheidet sich, ob der Indexstand als Kursindex oder als Performanceindex berechnet wird.

Ob ein Aktienindex steigt oder fällt, hängt von der Kursentwicklung der Einzelwerte ab. Dabei müssen für einen steigenden Indexkurs jedoch nicht alle Einzelkurse im Positiven verlaufen. Eine wesentliche Rolle spielt in diesem Zusammenhang auch die Gewichtung der Unternehmen innerhalb des Aktienindex. Diese unterscheidet sich entsprechend ihrer Größe und Bedeutung.

Was bedeutet die Gewichtung der Aktien?

Wesentliche Faktoren zur Bestimmung der Gewichtung einzelner Unternehmen innerhalb eines Aktienindex sind der Aktienkurs, der Umsatz des Unternehmens an der Börse und die Marktkapitalisierung. Die Berechnung der Gewichtung kann sich je nach Index unterscheiden.

Da dies keine feststehenden Größen sind, wird die Gewichtung der Unternehmen in einem Aktienindex regelmäßig angepasst. Wichtig ist dabei, dass ein Börsenunternehmen keine zu große Gewichtung innerhalb eines Index erhält. Beim Leitindex DAX gibt es seit 2006 eine Obergrenze von zehn Prozent.

Der Grund: Bekommt ein Unternehmen innerhalb eines Aktienindex zu viel Gewicht, könnte eine negative Kursentwicklung dieses Wertes die Kursentwicklung des Gesamtindex überproportional beeinflussen und womöglich verzerren.

Gewichtung im DAX: Die Werte im deutschen Leitindex werden nach der Marktkapitalisierung – gemessen am Streubesitz – gewichtet. Das sind alle im freien Handel verfügbaren Aktien (auch free float genannt). Aktien im Festbesitz von Großaktionären, die fünf Prozent einer Aktie oder mehr halten, sowie sämtliche Aktien in Firmenbesitz fließen nicht in die Berechnung der Gewichtung ein.

Wie oft findet eine Indexüberprüfung statt?

Die Zusammensetzung des DAX wird einmal jährlich im September vom Arbeitskreis Aktienindizes überprüft. Diesem gehören die Deutsche Börse und Banken aus dem In- und Ausland an. Der Arbeitskreis tagt jedoch vier Mal im Jahr (im März, Juni, September und Dezember) und überprüft vor allem die Zusammensetzung der übrigen Indizes der DAX-Familie.

Welche Indizes gibt es in Deutschland?

Der Leitindex in Deutschland nennt sich DAX. Er umfasst die 30 wichtigsten deutschen Aktien und repräsentiert rund 80 Prozent der Marktkapitalisierung börsennotierter Unternehmen. Zur DAX-Familie zählen zudem der MDAX für Nebenwerte, der SDAX für Kleinwerte sowie der TecDAX für Technologiewerte. Die vier Indizes decken mehr als 98 Prozent des Marktwertes im regulierten Prime Index ab.

Im Börsenindex MDAX (Mid-Cap-Index) sind aktuell 60 mittelgroße deutsche oder in Deutschland tätige Unternehmen gelistet, die bezüglich ihrer Größe – ihrer Marktkapitalisierung und ihres Börsenumsatzes – auf die DAX-Werte folgen. Auf den MDAX folgt der SDAX, der sogenannte Small-Cap-Index. Dieser umfasst die derzeit 70 Unternehmen, die in ihrer Größe auf den MDAX folgen.

Neue Index-Regeln: Am 24. September 2018 wurden die Regeln für die deutschen Indizes geändert. Die bis dahin geltende strikte Trennung zwischen klassischen Börsenwerten und Technologiewerten wurde aufgehoben. Seitdem kann ein Unternehmen in mehr als einem Börsenindex gelistet sein.

Was unterscheidet den Kursindex vom Performanceindex?

Bei der Berechnung der Wertentwicklung eines Aktienindex unterscheidet man zwischen dem Performanceindex, in den die Dividenden der DAX-Unternehmen einfließen, und dem Kursindex (auch Preisindex genannt), der nur die Veränderung der Aktienkurse abbildet.

Kursindex: Bekannte Indizes, die nur die Kursveränderung der enthaltenen Werte berücksichtigen, sind zum Beispiel der Dow Jones Industrial Index, Euro STOXX 50 oder der Nikkei 225. Hier werden die Ausschüttungen von den Aktienkursen abgezogen.

Performanceindex: Anders beim deutschen DAX: Bei der Berechnung werden zusätzlich zu den Kursveränderungen auch die ausgeschütteten Dividenden berücksichtigt und hinzugerechnet.

Was sind die Aktienindizes wichtiger Weltbörsen?

Aktienindex ist nicht gleich Aktienindex. Es gibt Indizes, die Unternehmen eines Landes, mehrerer Länder oder gleich der ganzen Welt nach bestimmten Kriterien umfassen. Hinzu kommen zum Beispiel Indizes, die Unternehmen bestimmter Branchen, wie die Technologiebranche, Versorger oder die Gesundheitsbranche, beinhalten. Anleger, die nur in ökologisch wirtschaftende Unternehmen investieren möchten, können sich unter anderem am Natur-Aktien-Index orientieren.

LandAktienindex
AustralienASX
BraslilienBovespa
ChinaSCI
DeutschlandDAX
FrankreichCAC 40
GroßbritannienFTSE 100
Hong KongHang Seng
IndienSensex
JapanNikkei
KanadaS&P/TSK
RusslandRTS
SchweizSMI
SingapurStraits Times
SpanienIBEX 35
USAS&P 500, Dow Jones, Nasdaq

Neben den Länder- oder Branchenindizes gibt es Indizes, die Aktien nach Regionen beinhalten und deren Kursentwicklung nachzeichnen. Darunter der EuroSTOXX für Europa oder der MSCI World für die Welt. Da diese die größten Unternehmen verschiedener Länder vereinen, können konjunkturelle Schwankungen eines Landes besser aufgefangen werden, insofern nicht die gesamte Region betroffen ist oder es sich um einen globalen Abschwung handelt.


Zusätzlich zum reinen Aktienindex gibt es Indizes zum Beispiel auf Rohstoffe, auf Zinsen sowie weitere Anlageklassen.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal