Sie sind hier: Home > Gesundheit > Ernährung >

Lebensmittel: "Unbehandelte" Orangenschale sollte nicht zum Verfeinern verwendet werden.

Lebensmittelkennzeichnung  

"Unbehandelte" Orangenschale nicht zum Kochen und Backen geeignet

04.02.2013, 14:56 Uhr | dpa/tmn

Lebensmittel: "Unbehandelte" Orangenschale sollte nicht zum Verfeinern verwendet werden. . Auch "unbehandelte" Orangen können Pestizide enthalten, daher sollte die Schale nicht verwendet werden.  (Quelle: imago images)

Auch "unbehandelte" Orangen können Pestizide enthalten, daher sollte die Schale zum Kochen und Backen nicht verwendet werden. (Quelle: imago images)

80 bis 90 Prozent aller konventionell erzeugten Zitrusfrüchte enthalten Rückstände an Pflanzenschutz- und Konservierungsmittel. Selbst die Bezeichnung "unbehandelt" gibt dem Verbraucher keine Sicherheit. Daher sollten Sie die Schale von Orangen mit der Kennzeichnung "unbehandelt" besser nicht zum Kochen und Backen von Speisen verwenden.

"Unbehandelt" bedeutet nicht frei von Pestiziden

Der Hinweis "unbehandelt" bedeute lediglich, dass die Schale nur nach der Ernte nicht mit Konservierungsmitteln behandelt worden ist, erläutert die Verbraucherzentrale Sachsen in Leipzig. Rückstande von chemischen Pflanzenschutzmitteln, die der Erzeuger während des Wachstums eingesetzt hat, könnten dagegen sehr wohl in der Schale stecken.

Hände nach dem Reinigen unbedingt waschen

Nach der Ernte behandelte Apfelsinen tragen zum Beispiel die Kennzeichnung "konserviert" oder "gewachst". Um zu verhindern, dass Pestizidrückstände von solchen Früchten weitergetragen werden, sollten sich Verbraucher nach dem Reinigen der Früchte die Hände gründlich waschen, bevor sie diese essen oder weiterverarbeiten.

Öko-Orangen werden nicht mit Pestiziden behandelt

Orangen aus ökologischem Anbau werden den Verbraucherschützern zufolge nicht mit Pestiziden und Mitteln zur Schalenkonservierung behandelt. Ihre abgeriebenen Schalen eignen sich daher, um zum Beispiel Kuchen oder Süßspeisen zu verfeinern. Grundsätzlich sollten alle Zitrusfrüchte vor dem Verzehr gut gewaschen werden. Allerdings lassen sich Konservierungs- und Giftstoffe auch durch Waschen nicht vollständig entfernen. Wenn Sie Schalen für Kuchen oder Cocktails mitverwenden, sollten Sie daher auf jeden Fall Bio-Ware kaufen. Zu erkennen sind sie an einer matten Schale. Allerdings sind Bio-Früchte deutlich teurerer und müssen sorgfältig gelagert werden.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Ernährung

shopping-portal