Sie sind hier: Home > Gesundheit > Ernährung > Gesunde Ernährung >

Zucker: Wir brauchen Schockbilder auf Süßigkeitenverpackungen

MEINUNGGefährlich wie Zigaretten  

Deshalb brauchen wir Schockbilder auf Süßigkeiten

Ein Kommentar von Juliane Wellisch

14.02.2019, 09:07 Uhr
So funktioniert Zucker: Was passiert im Körper und welche Folgen hat der Konsum? (Bild: imago)
Zucker: Was passiert im Körper und welche Folgen hat der Konsum?

Zucker: Was passiert im Körper und welche Folgen hat der Konsum? (Quelle: t-online.de)

Zucker: Was passiert im Körper und welche Folgen hat der Konsum? (Quelle: t-online.de)


In Großbritannien gibt es eine Zuckersteuer auf Softdrinks. Deutschland tut sich hingegen schwer mit der Zuckerreduktion. Was es braucht, sind radikale Ansätze.

Zucker ist schlecht für unseren Körper. Zumindest in den schieren Massen, in denen er in Lebensmitteln und Getränken täglich auf unserem Speiseplan steht. Das Zuviel an Zucker führt nicht nur zu lästigen Speckröllchen. Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, ein erhöhtes Krebsrisiko – die Liste der Erkrankungen, die durch übermäßigen Zuckerkonsum zumindest gefördert werden, lässt sich beliebig fortsetzen. Hinzu kommt: Die Zahl der Menschen, die durch übermäßigen Zuckerkonsum erkranken, steigt. Allein beim Diabetes verzeichnen Mediziner gegenüber 1998 rund 38 Prozent mehr Patienten.

Man könnte meinen, auch die Politik hätte das mittlerweile erkannt. Schließlich hat sich Ernährungsministerin Julia Klöckner des Themas nun angenommen und will mit Experten eine Strategie zur Zuckerreduktion erstellen. Jedoch mehr schlecht als recht, denn Berater wie die Diabetesgesellschaft wollen nicht einmal mehr an dem entsprechenden Gremium teilnehmen – so wenig versprechen sie sich von den Vorhaben der Ministerin

Ich will gesund bleiben – schockt mich endlich!

Dabei wäre die Lösung so einfach. Zucker ist schädlich – also her mit einer ordentlichen Warnung. Aber bitte nicht nur in Form einer schlecht zu entziffernden Nährwertampel. Nichts überzeugt Menschen mehr als Bilder, weshalb schon seit einigen Jahren Schockbilder auf Zigarettenpackungen prangen. Das lässt sich leicht auch für Gummibärchen, Schokoriegel und Limonaden umsetzen. Wer hat schon Appetit beim Anblick von faulenden Zähnen oder offenen Wunden?

Wie wirkungsvoll sind Schockbilder?

Schockbilder auf Süßigkeiten könnten sich dabei als noch effektiver erweisen als bei Zigaretten. Denn bei Nikotin geht es oft um ganz oder gar nicht. Weiterrauchen oder aufhören, anfangen oder gar nicht erst zum Glimmstängel greifen. Beim Zucker hingegen brauchen wir ein Umdenken. Es ist kein vollständiger Verzicht notwendig, um Erkrankungen zu vermeiden. Er wird vor allem im Übermaß schädlich und genau da greifen die Schockbilder. In der Mittagspause führen Bilder von faulenden Zähnen und amputierten Füßen zur Frage: Greife ich zum Schokoriegel oder doch lieber zum Apfel für den kleinen Hunger zwischendurch? Und öfter als zuvor würde die Wahl wohl auf die gesunde Alternative fallen.



Doch seien wir ehrlich: Dazu wird es nicht kommen. Bisher hat sich Julia Klöckner beharrlich selbst gegen die Einführung einer Lebensmittelampel gewehrt. Auch eine Zuckersteuer steht nicht zur Diskussion. Stattdessen setzt die Ministerin auf den Dialog mit der Ernährungsmittelindustrie. Dieser hat in der Vergangenheit allenfalls zu halbherzigen Selbstverpflichtungen der Hersteller geführt.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone Xs für 159,95 €* im Tarif MagentaMobil L
von der Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 500 Visiten- karten schon ab 14,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe