Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeGesundheitErnährung

Verbraucherschützer warnen: Nicht zu oft Trinkmahlzeiten konsumieren


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextLöhne sinken stark wie nieSymbolbild für einen TextNeue Details zu SpionageballonSymbolbild für einen TextNeue Betrugsmasche auf WhatsApp
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Nicht zu oft Trinkmahlzeiten konsumieren

Von dpa
Aktualisiert am 08.03.2021Lesedauer: 1 Min.
Mit Wasser mischen und fertig: Trinkmahlzeiten in Pulverform sind schnell zubereitet.
Mit Wasser mischen und fertig: Trinkmahlzeiten in Pulverform sind schnell zubereitet. (Quelle: Christin Klose/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kurz schütteln statt lange kochen: Trinkmahlzeiten aus dem Supermarkt oder Online-Handel versprechen, alle notwendigen Nährstoffe zu bieten. Warum sollte man es damit trotzdem nicht übertreiben?

Trinkmahlzeiten sollten nicht regelmäßig Hauptmahlzeiten ersetzen, rät die Verbraucherzentrale Bremen. Denn längst nicht alle dieser Mahlzeiten-Ersatzgetränke bieten einen guten Nährstoffmix.

Überdosierung kann zu Problemen führen

Zum Teil enthalten die Produkte so große Mengen an Vitaminen und Mineralstoffen, dass bei dauerhaftem Konsum eine Überdosierung und damit gesundheitliche Probleme nicht ausgeschlossen sind.

Das ist ein Ergebnis einer Stichprobe der Verbraucherschützer, die elf Mahlzeiten-Ersatzgetränke in Pulverform zu Preisen zwischen 1,57 bis 6,80 Euro pro Portion analysiert haben. Diese muss man mit Wasser mixen, ehe man sie trinken kann.

Wer solche Trinkmahlzeiten häufiger konsumiert, sollte darum die Vitamin – und Mineralstoffangaben auf der Produktverpackung genauer anschauen. Das gilt vor allem dann, wenn man zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel einnimmt.

Sonst treten womöglich unerwünschte Effekte auf: Nimmt man etwa zu viel Kalzium zu sich, kann man laut den Verbraucherschützern beispielsweise Durchfall bekommen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ist Fisch aus der Dose gesund?
Von Lynn Zimmermann
SupermarktVerbraucherzentrale

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website