Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness >

Hauptsache vorbei: Läufer motiviert vor allem das Ende

Hauptsache vorbei  

Läufer motiviert vor allem das Ende

21.02.2020, 11:29 Uhr | dpa

Hauptsache vorbei: Läufer motiviert vor allem das Ende. Joggen ist oft eine Qual, die positiven Effekte machen sich erst hinterher bemerkbar.

Joggen ist oft eine Qual, die positiven Effekte machen sich erst hinterher bemerkbar. Foto: Robert Günther/dpa-tmn. (Quelle: dpa)

San Francisco (dpa/tmn) - Joggen, weil es so angenehm ist, Energie loszuwerden? Laut einer Erhebung der Tracking-App Strava ist ein beflügelndes Gefühl während der Sporteinheit eher kein Argument für einen Lauf.

Der überwiegende Teil der Läufer in Deutschland (46 Prozent) freut sich vor allem, wenn die Joggingrunde endlich vorbei ist. Gut jeder Dritte (36 Prozent) nennt seine sportlichen Ziele als Hauptantrieb für die sportliche Einheit. 27 Prozent geben an, der Lauf sei der beste Teil des Tages. Etwa genauso viele (28 Prozent) bezeichneten Gewohnheit als Hauptansporn.

Fast jeder zweite Befragte in Deutschland (47 Prozent) gab an, mit dem Laufen begonnen zu haben, um den eigenen Körper zu optimieren. Insgesamt war für einen Großteil (87 Prozent) der befragten Nutzer die Gesundheit ein entscheidender Faktor, mit dem Joggen anzufangen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal