Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Heilpflanzen >

Mönchspfeffer: Nebenwirkungen des Vitex agnus castus

Heilpflanzen  

Mönchspfeffer: Nebenwirkungen des Vitex agnus castus

26.03.2014, 14:49 Uhr | rk (CF)

Bevor Sie Vitex agnus castus zu medizinischen Zwecken einnehmen, sollten Sie mit den Nebenwirkungen von Mönchspfeffer vertraut sein. Welche unerwünschten Symptome die Heilpflanze hervorrufen kann, erfahren Sie hier.

Foto-Serie mit 8 Bildern

Die häufigsten Nebenwirkungen von Mönchspfeffer

Obwohl es sich beim Vitex agnus castus um eine natürliche Heilpflanze handelt, sind Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Juckreiz, Kopf- und Brustschmerzen. Der Juckreiz reicht von leichten Rötungen über Nesselsucht bis hin zu entzündlichen Hautausschlägen.

Sollten während der Einnahme von Vitex agnus castus Hautprobleme bei Ihnen auftreten, setzen Sie das Präparat umgehend ab. Die Brustschmerzen äußern sich darin, dass die Brust anschwillt und schmerzende Spannungen entstehen.

Seltenere Nebenwirkungen der Heilpflanze

Als Nebenwirkung von Mönchspfeffer kann es in seltenen Fällen zur Gewichtszunahme und Magen-Darm-Beschwerden kommen. Auch Symptome, die denen des prämenstruellen Symptoms ähnlich sind, können auftreten. So berichten betroffene Frauen von Schmerzen im Unterleib und Zwischenblutungen sowie Stimmungsschwankungen.

Da Vitex agnus castus in der Regel als Heilpflanze gegen Frauenbeschwerden eingenommen wird, kann es schwierig sein, die zu behandelnden Beschwerden von den Nebenwirkungen zu unterscheiden. Ähnlich verhält es sich bei Brustschmerzen als Nebenwirkung von Mönchspfeffer.

Auswirkungen von Mönchspfeffer auf die Libido

Auch der Sexualtrieb kann durch die Einnahme von Mönchspfeffer beeinträchtigt werden. Gilt die Einnahme bei geringer Dosierung als Libido steigernd, berichten Frauen, die Mönchspfeffer in hoher Dosis zu sich nehmen, von einem deutlichen Rückgang der sexuellen Lust.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Heilpflanzen

shopping-portal