Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Heilpflanzen > Kräuterlexikon >

Birke löst nicht nur Allergien aus: Steckbrief der Heilpflanze

Kräuterlexikon  

Birke

01.12.2015, 11:18 Uhr | om (CF)

Birke löst nicht nur Allergien aus: Steckbrief der Heilpflanze. Die Birke sorgt im Frühjahr nicht nur für Allergien. (Quelle: imago images/blickwinkel)

Die Birke sorgt im Frühjahr nicht nur für Allergien. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Mit ihrem weiß gefleckten Stamm ist sie ein besonders hübscher Baum: die Birke. Doch auch als Heilpflanze findet sie Verwendung bei verschiedenen Beschwerden. Lesen Sie hier einige interessante Fakten.

Pflanze

Die Birke (Betula pendula) ist in den gemäßigten Klimazonen Mitteleuropas ebenso heimisch wie im Norden Skandinaviens. Ihr prägnantestes Erkennungsmerkmal ist ihr Stamm mit weiß-dunkel gefleckter Rinde. Die hellgrünen Blätter sind gezackt und eiförmig, die Früchte ähneln Ähren.

Verwendete Pflanzenteile

Die Blätter der Birke, die Blattknospen sowie die Rinde und der Saft lassen sich als Heilmittel verwenden.

Inhaltsstoffe

  • Gerbstoffe
  • ätherische Öle
  • Bitterstoffe
  • Harz
  • Vitamin C
  • Flavone
  • Saponine

Wirkung

Als Heilpflanze soll die Birke bei verschiedenen Beschwerden Linderung verschaffen: Da die Inhaltsstoffe harntreibend sind, wird die Verwendung beispielsweise bei unterschiedlichen Stoffwechselerkrankungen empfohlen, bei Rheuma etwa oder bei Gicht. Auch Durchfall sowie Hautprobleme wie Flechten oder Ekzeme sollen mit Birkenpräparaten gelindert werden können. Sogar manche Nierensteine sollen sich mithilfe von Birke angeblich auflösen lassen.

Für die Anwendung wird meist ein Tee aus den Blattknospen oder den Blättern der Birke aufgegossen. Der aus dem Stamm gewonnene Saft soll dagegen pur getrunken werden. Bei Hauterkrankungen wird eher die äußerliche Anwendung abgekochter Birkenrinde empfohlen.

Nebenwirkungen

Entsprechende Nebenwirkungen sind bei einer Allergie gegen Birkenpollen zu erwarten. Ansonsten sind weder bei der Anwendung von Birkenblättern noch der Birkenrinde Nebenwirkungen bekannt.

Interessantes

Schon die Kelten verehrten die Birke als Symbol von Fruchtbarkeit. Noch heute gilt der Baum vielerorts als symbolträchtig: Birkenzweige schmücken Prozessionen, auch als Maibaum findet die Birke häufig Verwendung.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Heilpflanzen > Kräuterlexikon

shopping-portal