Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Heilpflanzen > Kräuterlexikon >

Melisse: Gesundheitliche Wirkung der Heilpflanze

Kräuterlexikon  

Melisse

07.12.2015, 12:33 Uhr | tl (CF)

Melisse: Gesundheitliche Wirkung der Heilpflanze. Melisse ähnelt äußerlich sehr der Minze. (Quelle: imago images/Leemage)

Melisse ähnelt äußerlich sehr der Minze. (Quelle: Leemage/imago images)

Die Melisse ist auch unter dem Namen Zitronenmelisse bekannt. Sie wird vor allem zur Beruhigung eingesetzt, zum Beispiel bei Schlafstörungen oder bei Reizungen des Nervensystems.

Pflanze

Die Melisse (Melissa officinalis) ist ursprünglich eine südeuropäische Pflanze und gehört zur Familie der Lippenblütler. Sie sprießt im März oder April und hat Ähnlichkeit mit der Minze. Die Melisse unterscheidet sich aber von dieser durch ihren zitronenartigen Geruch, weshalb sie auch als Zitronenmelisse bekannt ist. Die Pflanze wird bis zu 70 Zentimeter hoch und trägt kleine weiße Blüten.

Verwendete Pflanzenteile

Das ganze Kraut der Melisse wird geerntet. Daraus lässt sich ein Tee zubereiten oder eine Tinktur erstellen. Gelegentlich wird auch ätherisches Öl verwendet, das allerdings sehr teuer ist.

Inhaltsstoffe

  • ätherisches Öl
  • Bitterstoff
  • Gerbstoff
  • Gerbsäure
  • Harz
  • Thymol

Wirkung

Die Melisse wird insbesondere in der Volksheilkunde sehr vielfältig eingesetzt. Am bekanntesten dürfte ihre beruhigende Wirkung sein. Durch ihren angenehmen Geschmack wird sie besonders gerne als Tee getrunken. Dieser hilft abends beim Einschlafen und beruhigt Reizungen des Nervensystems.

Auch auf den Darm kann Melissentee beruhigend wirken und so Blähungen und Völlegefühl lindern. Bei Menstruationsbeschwerden kann er ebenfalls für Entspannung sorgen.

Cremes mit Melisse helfen außerdem gegen Lippenherpes.

Nebenwirkungen

Abgesehen von eventuellen Allergien sind keine Nebenwirkungen der Melisse bekannt. Schwangere und kleine Kinder sollten sie allerdings nicht über einen längeren Zeitraum einnehmen, da die Unbedenklichkeit nicht geklärt ist.

Interessantes

Die Melisse ist schon lange als Heilpflanze bekannt und beliebt. Karl der Große verordnete im Mittelalter, dass sie in jedem Klostergarten angebaut werden sollte.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Heilpflanzen > Kräuterlexikon

shopping-portal