Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Rückenschmerzen >

Wirbelgleiten: Symptome und Therapie

Ärztliche Behandlung erforderlich  

Rückenschmerzen durch Wirbelgleiten: Was kann ich tun?

02.05.2016, 16:52 Uhr | km (CF)

Beim Wirbelgleiten verschieben sich zwei übereinander liegende Wirbel gegeneinander. Das kann zu starken Rückenschmerzen führen, die eine Behandlung durch einen Facharzt erfordern.

Wirbelgleiten: Wenn sich Wirbel verschieben

Der medizinische Fachbegriff für das Wirbelgleiten lautet Spondylolisthese. Es kann sich entweder um einen angeborenen Fehler im Wirbelbogen handeln, der zumeist in der Lendenwirbelsäule auftritt. Oder das Wirbelgleiten tritt ab einem bestimmten Alter als Verschleißerscheinung auf.

Ursächlich ist dann häufig der Volumenverlust der Bandscheiben. Sie können ihre Pufferfunktion zwischen den Wirbeln nicht mehr auf optimale Weise erfüllen. So verliert die Wirbelsäule an Stabilität, und die einzelnen Wirbel können sich gegeneinander verschieben.

Konservative Therapie und Training

Wie bei den meisten anderen Beschwerden ist auch bei Rückenschmerzen durch Wirbelgleiten die konservative Therapie das Mittel der Wahl. Die Patienten sollen also möglichst ohne Operation von ihrem Leiden befreit werden. Der erste Schritt ist dabei die Behandlung der akuten Schmerzen. Häufig bringt eine Kombination aus Schmerzmitteln und Bewegung gute Erfolge.

Danach stehen Physiotherapie und Rückenschule auf dem Programm. Die Patienten lernen hier Übungen kennen, mit denen sie ihre Rückenmuskulatur gezielt stärken können. Ausreichend starke Muskeln umgeben die Wirbelsäule wie ein Korsett, stützen sie und verhindern das Wirbelgleiten schon im Ansatz.

Operative Versteifung der Wirbelsäule

Manchmal stößt die konservative Behandlung der Rückenschmerzen an ihre Grenzen. Vor allem wenn es zu stärkeren Taubheitsgefühlen kommt, Nerven geschädigt werden und der Wirbelkanal zu stark verengt wird, raten Mediziner zu einer Operation. Im Rahmen des Eingriffs stellen die Mediziner die ursprüngliche Form der Wirbelsäule, die an ein S erinnert, wieder her.

Mit einem System aus einem Stab und Schrauben werden die verschobenen Wirbel fixiert, was zu einem Verlust der Flexibilität in diesem Bereich führt. Für zusätzlichen Halt sorgen Stützen aus Kunststoff oder Titan zwischen den betroffenen Wirbeln.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal