Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Vulgäre Warzen: Stachelwarzen erkennen und behandeln

...

Schnell eingefangen  

Vulgäre Warzen: Stachelwarzen erkennen und behandeln

10.07.2014, 13:53 Uhr | om (CF)

Vulgäre Warzen: Stachelwarzen erkennen und behandeln. Die meisten Warzen bekommen wir Menschen an unseren Füßen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die meisten Warzen bekommen wir Menschen an unseren Füßen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Vulgäre Warzen sind die am häufigsten vorkommende Warzenart, sie machen etwa 70 Prozent aller Warzen aus. Die auch als Stachelwarzen oder gewöhnliche Warzen bekannten Hautwucherungen werden durch eine Infektion mit bestimmten Viren hervorgerufen. Erfahren Sie hier, wie Sie Stachelwarzen erkennen und wieder loswerden.

Vulgäre Warzen: Leicht zu bekommen, schwer loszuwerden

Stachelwarzen werden durch eine Infektion mit sogenannten Humanen Papillomviren (HPV) hervorgerufen. Und dieser Virus lauert an zahlreichen Orten und wird einfach über Hautkontakt übertragen. Besonders einfach können Viren über kleine Verletzungen der Haut, beispielsweise winzige Risse oder durch Ekzeme geschädigte Stellen eindringen.

Dabei ist noch nicht einmal ein direkter Kontakt zu einer anderen Warze erforderlich, HPV kann auch durch eine Schmierinfektion übertragen werden. Das heißt, die Viren bleiben beispielsweise am Boden einer Gemeinschaftsdusche haften und der nachfolgende Besucher tritt hinein. Wenn die Viren einen Weg in den Körper finden, ist die Infektion kaum noch aufzuhalten.

Stachelwarzen sind leicht zu identifizieren

Am häufigsten treten Stachelwarzen an den Fußsohlen, den Fingern, unter den Nägeln und im Gesicht auf. Zunächst bilden sich harte, erhabene Knötchen in der HautHaut, die im Laufe der Zeit verhornen und meist eine gräuliche Farbe annehmen. Vulgäre Warzen können etwa Erbsengröße erreichen, häufig sind sie allerdings nur wenige Millimeter klein. Ein Hautarzt erkennt sie auf aufgrund ihres charakteristischen Aussehens meist auf den ersten Blick.

Behandlungsmethoden für vulgäre Warzen

Zwingend erforderlich ist die Behandlung von vulgären Warzen meist nur, wenn sie so tief nach innen wachsen, dass sie Schmerzen verursachen. Ein starkes Immunsystem ist in der Lage, die Viren erfolgreich zu bekämpfen, sodass sich die Warzen häufig innerhalb von 12 bis 24 Monaten zurückbilden.

Wenn Sie darauf nicht warten möchten, können Sie Stachelwarzen von einem Hautarzt mit einem Kühlmittel vereisen lassen. Dadurch sterben die infizierten Hautschichten und nach einigen Behandlungen auch die Warze ab. Nach dem Aufweichen der verhornten Haut durch salicylsäurehaltige Pflaster können Sie vulgäre Warzen auch herausschneiden lassen.

Die modernste Behandlungsmethode ist die Entfernung mit einem Laser, die jedoch noch nicht alle Ärzte anbieten. Wichtig ist, dass Stachelwarzen bei der Behandlung vollständig entfernt werden. Wenn infiziertes Gewebe zurückbleibt, können sich neue Warzen oder im schlimmsten Fall sogar gefährliche Knoten bilden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018