Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Geschlechtskrankheiten >

Penispilz-Therapie: Behandlung mit Creme oder Tabletten

Behandlung und Prävention  

Penispilz-Therapie: Candida albicans behandeln

13.07.2016, 17:35 Uhr | rk (CF)

Penispilz-Therapie: Behandlung mit Creme oder Tabletten. Die Benutzung eines Kondoms ist ein effektive Methode zur Prävention gegen den Penispilz. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Benutzung eines Kondoms ist ein effektive Methode zur Prävention gegen den Penispilz. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Schätzungen zufolge leiden etwa 15 bis 20 Prozent aller Männer an einem Penispilz wie Candida albicans, ohne diesen zu bemerken. Bei bestimmten Umständen und begünstigenden Faktoren wie ein geschwächtes Immunsystem ist eine Therapie unumgänglich.

Therapie: Candida albicans mit Antimykotika behandeln

Eine Penispilz-Therapie beginnt meist mit der Verabreichung sogenannter Antimykotika. Diese Antipilzmittel hemmen das Wachstum des Pilzerregers und töten diesen ab. Sie enthalten bestimmte Wirkstoffe wie Imidazole, Providon-Jod oder Nystatin, die gegen Candida albicans helfen.

Antimykotika gibt es in unterschiedlichen Formen, wobei Salben beziehungsweise Cremes die gängigsten sind. Diese werden während der Therapie auf die betroffenen Stellen am Penis aufgetragen, bis der Penispilz abgeklungen ist. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, Antimykotika in Tablettenform einzunehmen.

Im Rahmen der Therapie mit Salben, Cremes oder Tabletten kann der Arzt auch Therapie begleitende Maßnahmen verordnen. So sollte der Penis bei einer Pilzinfektion immer trocken gehalten werden, da feuchtwarme Bedingungen das Pilzwachstum begünstigen. Hier können zum Beispiel Mullstreifen unter der Vorhaut helfen. Wichtig: Während einer Penispilz-Therapie sollten Sie Geschlechtsverkehr vermeiden oder ein Kondom benutzen.

Die Ausheilung der Infektion schützt übrigens nicht vor einer weiteren Erkrankung, wie das Centrum für Sexuelle Gesundheit Rostock mitteilt, denn eine erfolgreiche Therapie führt nicht zwangsläufig zur Immunität.

Penispilz verhindern: Präventive Maßnahmen

Sie können unterschiedliche Maßnahmen ergreifen, um eine Pilzinfektion zu verhindern. Da der Penispilz auch durch Geschlechtsverkehr übertragen wird, ist die Verwendung von Kondomen während des Geschlechtsverkehrs eine effektive Methode zur Prävention. Grundsätzlich sollte auf eine gute Intimhygiene geachtet werden. Eine weitere Möglichkeit, um eine Pilzinfektion zu verhindern, ist die Beschneidung, sprich das operative Zurückschneiden der Vorhaut.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Geschlechtskrankheiten

shopping-portal