Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Venenleiden

Venenprobleme: Krampfadern und schweren Beinen vorbeugen
Venenprobleme: Krampfadern und schweren Beinen vorbeugen

Wer schwere Beine, Krampfadern und so genannte Besenreiser vermeiden will, sollte aktiv etwas für seine Venen tun. Mit einfachen Methoden können Sie Krankheiten vorbeugen und die Bildung von... mehr

Bei Venenschwäche helfen diese Maßnahmen, um sich längerfristig wieder fit zu fühlen.

Venenbeschwerden bekämpfen - Geheimtipp Bewegung

Bewegung ist ein absoluter Geheimtipp, wenn Sie Venenbeschwerden bekämpfen wollen. Doch kommt es dabei immer auf das richtige Training an, welches im Idealfall zweimal täglich für zehn Minuten durchgeführt werden sollte. Mit zwanzig Minuten Training am Tag lassen sich so manche Beschwerden lindern. Nordic-Walking als Bewegung Wollen Sie Venenbeschwerden - etwa geschwollene Beine - bekämpfen, ist Bewegung durch sanftes Nordic-Walking, auch modernes Walking genannt, sehr gut geeignet. Dabei handelt es sich um eine gezielte und venengerechte Sportart. ... mehr

Bewegung ist ein absoluter Geheimtipp, wenn Sie Venenbeschwerden bekämpfen wollen.

Kompressionsverband - Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Müssen Sie einen Kompressionsverband anlegen, wird damit kurzfristig der Flüssigkeitsstau in Gliedmaßen behandelt. Bei einer akuten Erkrankung der Venen oder der Lymphe finden sie ihre Anwendung, da sie täglich erneuert werden und somit immer den notwendigen Druck ausüben können. Es werden auf der einen Seite die Dauerverbände angelegt und auf der anderen Seite die Wechselverbände. Wann einen Dauerverband anlegen? Ein Kompressionsverband, welcher bei Venenbeschwerden über Nacht oder gar mehrere Tage angelegt wird, wird als Dauerverband bezeichnet. ... mehr

Müssen Sie einen Kompressionsverband anlegen, wird damit kurzfristig der Flüssigkeitsstau in Gliedmaßen behandelt.

Kompressionstherapie bei Venenbeschwerden

Venenbeschwerden sollen bei der Kompressionstherapie gelindert werden. Dabei sollen die Venen gestärkt und der Venendruck gesenkt werden. Weiterhin soll eine Normalisierung der Gefäßwand und ihrer Funktion erreicht werden wie auch eine Verbesserung des Austausches von Stoffen an das umliegende Gewebe. Kompressionsstrümpfe müssen immer von einem Arzt verordnet und optimal ausgemessen werden. Kompressionstherapie mit Strümpfen Kompressionsstrümpfe haben den Sinn, den Durchmesser Ihrer Beinvenen zu verengen. ... mehr

Venenbeschwerden sollen bei der Kompressionstherapie gelindert werden.

Schwere Beine: Das können Sie bei Hitze tun

Wenn Sie schwere Beine haben, sollte langes Sitzen oder Stehen vermieden werden, besser ist Bewegung. Wann immer Sie sitzen, lagern Sie Ihre Beine höher, um sie zu entlasten. Eine sofortige Wohltat bietet das Abduschen der Beine mit kaltem Wasser. Auch das Treten in einem kühlen Wasserbad kann Linderung verschaffen. Ebenso ist das Auftragen eines Eis-Gels ein guter Tipp für schwere Beine, die pflanzlichen Auszüge in der Salbe wirken abschwellend. Schwere Beine – die Ursachen Viele Menschen leiden besonders bei Hitze im Sommer unter schweren Beinen. ... mehr

Wenn Sie schwere Beine haben, sollte langes Sitzen oder Stehen vermieden werden, besser ist Bewegung.

Crossektomie: Operativer Eingriff gegen Krampfadern

Die Crossektomie ist ein gängiger Eingriff, um Krampfadern zu operieren. Im Normalfall wird diese Operation mit dem sogenannten Varizenstripping kombiniert: Dabei wird die große, oberflächliche Stammvene an einer bestimmten Stelle abgetrennt. Crossektomie: Erster Schritt einer Operation Sofern Chirurgen mit einer Crossektomie Ihre Krampfadern operieren, ist das nur der erste Schritt. Anschließend folgen oft das Stripping und die sogenannte Miniphlebektomie. ... mehr

Die Crossektomie ist ein gängiger Eingriff, um Krampfadern zu operieren.

Venen-OP: Maßnahmen nach dem Eingriff

Nach einer Venen-OP ist Nachsorge das A und O, um unangenehme Folgen zu verhindern. Hier erfahren Sie, welche Maßnahmen sinnvoll sind und wie Sie Krampfadern zukünftig vermeiden beziehungsweise das Krampfader-Risiko mindern können. Nach der Venen-OP: Konsequente Kompression Der wichtigste Punkt in Sachen Nachsorge nach einer Venen-OP lautet in der Regel: Kompression. Dabei wird das behandelte Bein mit straffen Binden umwickelt, um Blutergüsse oder Nachblutungen zu verhindern sowie Schwellungen zu reduzieren. ... mehr

Nach einer Venen-OP ist Nachsorge das A und O, um unangenehme Folgen zu verhindern.

Banding: Schonende Behandlung von Krampfadern

In den frühen Stadien von Krampfadern, kann das Banding, auch extraluminale Valvuloplastie genannt, eine schonende Alternative zum Veröden der Venen darstellen. Durch die Therapie werden die Blutgefäße nicht zerstört, sondern bleiben erhalten. Was ist Banding? Beim Banding, in der Fachsprache unter dem Begriff extraluminale Valvuloplastie bekannt, wird die Funktion der Venenklappen wieder hergestellt, die durch die Bindegewebsschwäche in Mitleidenschaft gezogen wurde. ... mehr

In den frühen Stadien von Krampfadern, kann das Banding, auch extraluminale Valvuloplastie genannt, eine schonende Alternative zum Veröden der Venen darstellen.

Venenentzündung: Symptome und Behandlung

Eine Venenentzündung tritt gegebenenfalls bei Krampfadern auf. Die Thrombophlebitis – so der Fachbegriff – ist jedoch ebenso bei nicht-erkrankten Blutgefäßen möglich. Konsultieren Sie bei entsprechenden Symptomen daher unbedingt einen Arzt. Die Symptome einer Venenentzündung Eine Venenentzündung, wie sie beispielsweise in der Folge einer Erkrankung mit Krampfadern entstehen kann, äußert sich zumeist in einer Rötung der Haut, einer Überwärmung der betroffenen Stelle und teils intensiven Schmerzen. ... mehr

Eine Venenentzündung tritt gegebenenfalls bei Krampfadern auf.

Krampfadern veröden: Wie funktioniert das?

Krampfadern veröden Ärzte entweder mit einer Flüssigkeit oder einem Schaum. Das invasive Therapieverfahren, auch Sklerosierung genannt, hilft vor allem bei sogenannten Besenreisern: Diese liegen als sichtbares Netz direkt in der Oberhaut. Sklerosierung: Wissenswertes Krampfadern gehören zu den häufigsten Venenbeschwerden. Sie zu veröden, ist nicht in jedem Fall ein empfehlenswerter Schritt. Eine sogenannte Sklerosierung kommt bei sogenannten retikulären Varizen, Seitenvarizen sowie Besenreisern als Therapie infrage, denn diese Krampfadern sind verhältnismäßig klein. ... mehr

Krampfadern veröden Ärzte entweder mit einer Flüssigkeit oder einem Schaum.

Krampfadern bei Männern schlimmer als bei Frauen

Krampfadern bei Männern sind entgegen der Auffassung vieler Menschen keine Seltenheit. So soll etwa jeder fünfte Mann an Varizen leiden. Zudem wiegen Krampfadern bei Männern oft schwerer als bei Frauen. Krampfadern bei Männern sind schlimmer Varizen, so der medizinische Fachausdruck für Krampfadern, können beide Geschlechter betreffen, wobei Frauen deutlich öfter Probleme mit den krankhaft erweiterten Venen haben. Fast doppelt so viele Frauen wie Männer sind betroffen. ... mehr

Krampfadern bei Männern sind entgegen der Auffassung vieler Menschen keine Seltenheit.

Kompressionstherapie gegen Krampfadern

Die Kompressionstherapie kommt bei unterschiedlichen Ausprägungen von Krampfadern zum Einsatz. So können die Beschwerden bei diesem Krankheitsbild etwa durch ein konsequentes Tragen von Stützstrümpfen gelindert werden. ... mehr

Die Kompressionstherapie kommt bei unterschiedlichen Ausprägungen von Krampfadern zum Einsatz.

Krampfaderentfernung: Kosten der Behandlung

Eine Krampfaderentfernung kann je nach Fall von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen bezahlt werden. Vor allem dann, wenn die Eingriffe ambulant durchführbar sind. Krampfaderentfernung: Wann die Kosten übernommen werden Üblicherweise werden die Kosten für eine Voruntersuchung bei Venenbeschwerden von allen Krankenkassen übernommen. Sobald die Varizen nachweisbar sind – das heißt, die oberflächliche Stammvene erweitert ist und die Venenklappen nicht mehr schließen – und behandelt werden müssen, zahlen private Krankenkassen in der Regel auch eine ambulante Operation. ... mehr

Eine Krampfaderentfernung kann je nach Fall von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen bezahlt werden.

Radiofrequenztherapie bei Krampfadern

Bei der Radiofrequenztherapie werden Krampfadern minimal-invasiv und ohne Schmerzen behandelt. Bestimmte Frequenzwellen sorgen für ein Zusammenziehen der erkrankten Venen – diese verlieren so ihre Funktion. Behandlung von Krampfadern Anders als beispielsweise beim Stripping-Verfahren, bei dem Krampfadern aus Ihrem Körper entfernt werden, ist bei der Radiofrequenztherapie nur eine kleine Operation notwendig. ... mehr

Bei der Radiofrequenztherapie werden Krampfadern minimal-invasiv und ohne Schmerzen behandelt.

Venengymnastik: Tipps für gesunde Venen

Schwere Beine und Spannungsgefühle in den unteren Gliedmaßen treten vor allem bei Bewegungsmangel auf. Venengymnastik wirkt den Beschwerden entgegen – mit ein paar Tipps funktioniert das sogar während der Arbeit im Büro. Grundlegende Tipps gegen schwere Beine Gegen schwerere Beine hilft grundsätzlich das Hochlagern der Gliedmaßen – so wirken Sie der Schwerkraft entgegen und das Blut kann besser fließen. Sitzen und stehen sollten Sie so wenig wie möglich. Im Alltag ist das allerdings für kaum jemanden machbar. ... mehr

Schwere Beine und Spannungsgefühle in den unteren Gliedmaßen treten vor allem bei Bewegungsmangel auf.

Lasertherapie: Krampfadern ambulant behandeln

Medizinern, die Krampfadern behandeln, steht unter anderem die Lasertherapie zur Verfügung. Das Verfahren ist schonend, sodass Sie sich von einer entsprechenden Operation im Normalfall recht schnell wieder erholen. Lasertherapie: Ablauf der Operation Mithilfe der Lesertherapie, auch endoluminale Lasertherapie genannt, werden im Rahmen einer Ultraschalluntersuchung zunächst  die erkrankten Venen in Ihren Beinen festgestellt. Anschließend erhalten Sie eine örtliche Betäubung an der entsprechenden Stelle. Über einen kleinen Schnitt wird nun ein Glasfaserlichtkabel in das Blutgefäß eingeführt. ... mehr

Medizinern, die Krampfadern behandeln, steht unter anderem die Lasertherapie zur Verfügung.

Krampfadern entfernen: Die CHIVA-Methode

Müssen oder möchten Sie Ihre Krampfadern entfernen lassen, haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten – eine Option ist die sogenannte CHIVA-Methode. Bei der Operation werden die erkrankten Blutgefäße nicht entfernt, sondern lediglich abgebunden. Krampfadern entfernen: CHIVA-Methode in verschiedenen Schritten Bei der CHIVA-Methode handelt es sich nicht nur um eine Operation, sondern um einen Behandlungsansatz in mehreren Schritten. Bevor Ärzte die Krampfadern entfernen beziehungsweise abbinden, identifizieren sie mit einer speziellen Ultraschalluntersuchung die erkrankten Venen. ... mehr

Müssen oder möchten Sie Ihre Krampfadern entfernen lassen, haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten – eine Option ist die sogenannte CHIVA-Methode.

Krampfadern behandeln: Ist das immer notwendig?

Krampfadern behandeln Sie am besten so früh wie möglich. In den meisten Fällen bleiben schwerwiegende Komplikationen im Krankheitsverlauf zwar aus - wenn Sie rechtzeitig reagieren, minimieren Sie jedoch das Risiko von selbst. Krampfadern behandeln: Frühe Prognose und Behandlung Grundsätzlich gilt: Lassen Sie Krampfadern behandeln, sobald diese sichtbar sind. Das Leiden entwickelt sich meist über mehrere Jahre hinweg, wobei mit einem sukzessiven Anstieg der Beschwerden zu rechnen ist. ... mehr

Krampfadern behandeln Sie am besten so früh wie möglich.

Krampfadern ziehen: Das Stripping-Verfahren

Möchten Sie sich Ihre Krampfadern ziehen lassen, ist das mithilfe einer Standardtherapie möglich. Bei der Operation, auch Stripping genannt, ziehen Ärzte mithilfe eines Drahtes die Stammvene aus Ihrem Bein – das funktioniert entweder ambulant oder stationär. Stripping: Klassische Operation Das Ziehen von Krampfadern ist mittlerweile ein verbreitetes und erprobtes Verfahren. Effektiv ist die Operation vor allem bei erkrankten Stammvenen. Zunächst führt der Chirurg beim Stripping über einen kleinen Schnitt eine Sonde in das entsprechende Blutgefäß ein. ... mehr

Möchten Sie sich Ihre Krampfadern ziehen lassen, ist das mithilfe einer Standardtherapie möglich.

Auslöser von Venenbeschwerden

Als Auslöser für die Entstehung von Venenbeschwerden kommen viele Faktoren zum Zuge. Oft begünstigen Patienten die Entstehung eines solchen Leidens noch, statt diesem entgegenzuwirken. Wer zum Beispiel ein Venenleiden in der Familie hat, sollte immer ein hohes Augenmerk auf seine Beine haben und Risikofaktoren wie Übergewicht und Rauchen möglichst eliminieren. Es ist Vererbung Die Medizin weiß um die Entstehung von Venenbeschwerden nur zu gut. Auslöser ist immer die Vererbung, dieser Faktor hat den meisten Anteil. ... mehr

Als Auslöser für die Entstehung von Venenbeschwerden kommen viele Faktoren zum Zuge.

Venengymnastik für Senioren: Tipps
Venengymnastik für Senioren: Tipps

Schwere Beine am Abend gehören zu den häufigen Beschwerden von Senioren. Mit täglicher Venengymnastik lässt sich nicht nur diesem Problem vorbeugen, auch Thrombose und Krampfadern können mithilfe... mehr

Schwere Beine am Abend gehören zu den häufigen Beschwerden von Senioren.

Gefährliches Thromboserisiko
Gefährliches Thromboserisiko

Verengte und verstopfte Blutgefäße in den Beinen sind in der heutigen Sitzgesellschaft weit verbreitet. Laut Deutscher Venen-Liga ist die Thrombose der Beinvenen längst zur Volkskrankheit geworden.... mehr

Verengte und verstopfte Blutgefäße in den Beinen sind in der heutigen Sitzgesellschaft weit verbreitet.

6 hilfreiche Tipps gegen schmerzende Füße
6 hilfreiche Tipps gegen schmerzende Füße

Nach langem Stehen oder einer ausgiebigen Wanderung sind schmerzende Füße am Abend keine Seltenheit. Es kann aber auch vorkommen, dass die Füße ganz unvermittelt Beschwerden auslösen. Halten diese... mehr

Ob Massagen oder Fußbäder – so stärken Sie Ihre Muskulatur und fördern die Durchblutung.

1 2


shopping-portal