t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeGesundheitKrankheiten & SymptomeVenenleiden

Krampfadern: Sind Besenreiser eine Vorstufe?


Krampfadern – sind Besenreiser eine Vorstufe?


Aktualisiert am 14.12.2023Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Besenreiser am Knie einer Frau: Besenreiser finden sich bei vielen Menschen, vor allem an den Beinen.Vergrößern des Bildes
Besenreiser finden sich bei vielen Menschen, vor allem an den Beinen. (Quelle: Albina Gavrilovic/Getty Images)

Besenreiser sehen aus wie kleine Krampfadern, doch sind sie tatsächlich eine Vorstufe davon? Lesen Sie, worauf es nun zu achten gilt.

Als Besenreiser werden kleinste in der oberen Schicht der Haut mit bloßem Auge sichtbare Venen bezeichnet. Die feinen, rot-bläulich schimmernden, oft schlängelnd verlaufenden Gefäße verästeln sich vielfach, sodass sich fächerartige Formationen bilden können. Sie entwickeln sich mit Vorliebe an den Außenseiten der Oberschenkel und Unterschenkel oder in der Kniekehle.

Aus medizinischer Sicht sind Besenreiser zwar eine Form der Krampfadern. Sie müssen jedoch nicht zwingend auch die Vorstufe einer Venenerkrankung wie einem Krampfaderleiden (Varikose) sein – oft bleibt es allein bei den Besenreisern.

Gut zu wissen

Fachleute unterscheiden bei Krampfadern (Varizen) mehrere Formen. Zu den drei wichtigsten gehören Stammvarizen, Seitenastvarizen und Besenreiser.

Im Unterschied zu Besenreisern gehen Krampfadern aus größeren Venen hervor. Sogenannte Stamm- oder Seitenastvarizen machen sich anfangs ebenfalls nur optisch bemerkbar. Sofern diese Form der Krampfadern fortschreitet, können sich in frühen Stadien zudem verschiedene Beschwerden einstellen. Dann fühlen sich die Beine etwa müde und schwer an. Auch Schwellungen oder Schmerzen können auftreten.

Besenreiser: Keine echte Vorstufe von Krampfadern – aber ein möglicher Hinweis

Besenreiser verursachen hingegen normalerweise keine weiteren Symptome und sind darum aus medizinischer Sicht erst einmal harmlos. Je nachdem, wie viele Besenreiser auftreten, wo genau diese entstehen und wie stark ausgeprägt sie sind, stellen sie in manchen Fällen jedoch ein kosmetisches Problem dar. Dann können Betroffene sie gegebenenfalls auf eigenen Wunsch behandeln lassen.

Allerdings gilt: Selbst wenn Besenreiser im Grunde genommen keine echte Krampfadern-Vorstufe sind, können sie in manchen Fällen dennoch auf eine Venenerkrankung hinweisen. Treten außer den Besenreisern zusätzliche Beschwerden wie schwere, geschwollene oder schmerzende Beine oder Knöchel auf, ist darum ratsam, die Anzeichen ärztlich abklären zu lassen – auch wenn noch keine größeren Krampfadern sichtbar sind.

Transparenzhinweis
  • Die Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung und dürfen daher nicht zur Selbsttherapie verwendet werden.
Verwendete Quellen
  • Online-Informationen der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie: www.phlebology.de (Abrufdatum: 7.12.2023)
  • Online-Informationen des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen: www.gesundheitsinformation.de (Abrufdatum: 7.12.2023)
  • Online-Informationen von Deximed: deximed.de (Abrufdatum: 7.12.2023)
  • "Erste Anzeichen & Symptome von Krampfadern". Online-Informationen des Berufsverbands Deutscher Internistinnen und Internisten: www.internisten-im-netz.de (Abrufdatum: 7.12.2023)
  • "Was sind Krampfadern?" Online-Informationen der Deutschen Venenliga: venenliga.de (Abrufdatum: 7.12.2023)
  • "Besenreiser". Online-Informationen von MSD Manuals: www.msdmanuals.com (Stand: September 2022)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website