Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Herz-Kreislauf-Cholesterin >

Symptome richtig deuten: Herzinfarkte bei Frauen oft zu spät erkannt


Symptome richtig deuten  

Herzinfarkte bei Frauen oft zu spät erkannt

06.03.2019, 17:13 Uhr | dpa

Symptome richtig deuten: Herzinfarkte bei Frauen oft zu spät erkannt. Frau mit Schmerzen: Infarkte werden bei Frauen seltener im empfohlenen Zeitraum behandelt als bei Männern. (Quelle: Getty Images/Science Photo Library)

Frau mit Schmerzen: Infarkte werden bei Frauen seltener im empfohlenen Zeitraum behandelt als bei Männern. (Quelle: Science Photo Library/Getty Images)

Nach einem Herzinfarkt muss es schnell gehen. Dabei werden Männer oft schneller behandelt als Frauen. Woran das liegt und was es zu beachten gibt.

Bei Verdacht eines Herzinfarkt rufen Frauen zwar zügig den Notarzt für ihren Partner – bei eigenen Herzproblemen sind sie aber zögerlicher. Das ist das Fazit polnischer Forscher, die auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) zwei Studien dazu vorstellten. Frauen würden trotz Beschwerden oft Verpflichtungen in Haushalt und Familie voranstellen. "Wir hören immer wieder, dass diese Verantwortlichkeiten Frauen davon abhalten, rechtzeitig einen Krankenwagen zu rufen", sagt Mariusz Gasior vom Polnischen Register für Akute Koronarsyndrome (PL-ACS).

Gleichstellung gefordert

Demnach wurden insbesondere bei jüngeren Frauen Infarkte seltener im empfohlenen Zeitraum behandelt als bei Männern. Dies führen die Kardiologen unter anderem auf eine mangelnde Aufklärung über Herzerkrankungen bei Frauen zurück. Die Ergebnisse, die auf dem PL-ACS basieren, sollen auch die Gleichstellung der Geschlechter weltweit fördern.

In die Analysen der polnischen Mediziner flossen Werte von 7.582 Patienten mit einer besonders schweren Form von Herzinfarkt ein, bei dem eine Hauptarterie, die das Herz mit Blut versorgt, blockiert ist. Durch eine schnelle Wiederherstellung des Blutflusses kann mehr Herzmuskel gerettet und infolgedessen das Todesrisiko gesenkt werden.

Unbekannte Symptome für einen Infarkt

Herzinfarkt: Die Symptome können bei Männern und Frauen unterschiedlich sein. (Quelle: t-online.de)Herzinfarkt: Die Symptome können bei Männern und Frauen unterschiedlich sein. (Quelle: t-online.de)

"Frauen werden seltener innerhalb der empfohlenen Zeit behandelt, weil sie länger brauchen, um einen Krankenwagen zu rufen, wenn sie Symptome haben", sagt Gasior. Forschungskoordinator Marek Gierlotka ergänzt, dass Frauen eher zu untypischen Symptomen neigen, was dazu führen kann, dass der Herzinfarkt nicht erkannt und die medizinische Versorgung verzögert wird.

Dauern oft Tage an: Herzinfarktsymptome bei Frauen
- Erschöpfung
- Schlaflosigkeit
- Grippe-ähnliche Symptome
- Sodbrennen
- Verdauungsprobleme
Schmerzen in der Brust und im linken Arm gelten als bekannteste Anzeichen eines Herzinfarkts. Dazu kommen häufig Benommenheit, Kurzatmigkeit, Brustschmerzen, kalte Schweißausbrüche und Übelkeit.

Bei Frauen können zusätzlich auch Rücken-, Schulter- oder Bauchschmerzen auftreten. Dauern diese akuten Probleme mehr als 15 Minuten an, sollte ein Krankenwagen gerufen werden, heißt es. Es können auch Symptome wie generelle Erschöpfung, Schlaflosigkeit, Grippe-ähnliche Symptome, Sodbrennen und Verdauungsprobleme auftreten. Oft dauern diese Beschwerden Tage an und können auch bereits Monate vor dem eigentlichen Infarkt aufgetreten sein.


Allerdings trug den Studien zufolge auch das medizinische Personal zu Verzögerungen bei. "EKG-Ergebnisse für jüngere Frauen wurden seltener an das Herzinfarktzentrum geschickt, was zur Beschleunigung der Behandlung empfohlen wird", sagt Gasior.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Die Themenfelder Cholesterin und Herz-Kreislauf-Gesundheit werden Ihnen in Kooperation mit der Amgen GmbH (Riesstraße 24, 80992 München) präsentiert. Die Amgen GmbH hat keinen Einfluss auf die inhaltliche Ausgestaltung, diese liegt ausschließlich bei der Redaktion von t-online.de.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe