Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr fĂŒr Sie ĂŒber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Ist eine mehrfache Ansteckung möglich?

  • Nicole Sagener
Von Nicole Sagener

Aktualisiert am 12.03.2020Lesedauer: 3 Min.
RĂ€tsel um die Ansteckung mit dem neuen Coronavirus: Kann man sich kurz hintereinander zweimal infizieren?
RĂ€tsel um die Ansteckung mit dem neuen Coronavirus: Kann man sich kurz hintereinander zweimal infizieren? (Quelle: Yonhap News/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextMedizinischer Notfall bei PokalfinaleSymbolbild fĂŒr einen TextSelenskyj und Frau geben TV-InterviewSymbolbild fĂŒr einen TextUmfrage: Söder vor MerzSymbolbild fĂŒr einen TextMehr LĂ€nder melden AffenpockenSymbolbild fĂŒr einen TextBetrunken mit Pedelec Reh umgefahrenSymbolbild fĂŒr einen TextMbappĂ© gibt Real einen KorbSymbolbild fĂŒr einen TextKleinflugzeug abgestĂŒrzt: FĂŒnf ToteSymbolbild fĂŒr einen TextZweitliga-Absteiger hat neuen TrainerSymbolbild fĂŒr einen Text25-JĂ€hriger sticht auf Frau einSymbolbild fĂŒr einen TextBeatrice Egli begeistert Fans mit FotosSymbolbild fĂŒr einen Watson Teaser"Let's Dance": Promi soll 2023 zurĂŒckkehren

Berichte aus Japan und China schĂŒrten neue Sorgen: Können sich von Covid-19 genesene Menschen kurz nach der Erkrankung ein zweites Mal anstecken? Viele Experten bezweifeln das – aus verschiedenen GrĂŒnden.

Die Nachricht sorgte fĂŒr Aufsehen: In Japan wurde Ende Februar der Fall einer Frau bekannt, die wegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Erreger ins Krankenhaus gekommen war und nach ihrer Entlassung ein weiteres Mal positiv auf Covid-19 getestet wurde. Kurz danach berichteten Forscher im Fachmagazin "Jama" von mehreren Infizierten in China, bei denen nach der Genesung das SARS-CoV-2-Virus ein weiteres Mal nachgewiesen wurde. Das schĂŒrte Ängste: Kann das Virus mehrfach hintereinander anstecken? Dann wĂŒrde es sich noch deutlich schneller verbreiten und das Gesundheitssystem vor noch grĂ¶ĂŸere Herausforderungen stellen.


Ärzte warnen vor Ansturm auf Praxen wegen Coronavirus

Angesichts der steigenden Zahl von Coronavirus-Infektionen beklagen HausÀrzte aus dem Ruhrgebiet in einem Brandbrief an den Bundesgesundheitsminister und dessen nordrhein-westfÀlischen Amtskollegen die mangelnde Ausstattung mit Schutzkleidung und Desinfektionsmitteln.
Der gemeinsame Krisenstab von Bundesinnen- und Bundesgesundheitsministerium tagt in Berlin.
+4

Doch viele Forscher stellen infrage, ob diese FĂ€lle wirklich ein Beweis dafĂŒr sind, dass das Coronavirus SARS-CoV-2 Menschen mehrfach kurz hintereinander infizieren kann. Anlass dafĂŒr geben mehrere Faktoren.

Zum einen lehrt die Erfahrung mit anderen Viruserkrankungen – darunter auch mit SARS sowie MERS und Influenza: Wer kĂŒrzlich von einem Erreger genesen ist, hat entsprechende Antikörper gebildet. Die Immunabwehr des Körpers kann also, zumindest eine gewisse Zeit lang, eine erneute Ansteckung verhindern. Zum anderen weisen die etwas zurĂŒckgehenden Zahlen von Covid-19-Neuinfektionen in China eher darauf hin, dass der Organismus ehemals Erkrankter tatsĂ€chlich vorerst gegen das Coronavirus gewappnet ist.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putins Luftwaffe ist im Tiefflug
Eine Suchoi Su-34: Die russische Luftwaffe bekommt im Ukraine-Krieg immer grĂ¶ĂŸere Probleme.


TrĂŒgerische Ergebnisse des Tests auf Coronavirus

Ein weiterer Grund zur Skepsis hinsichtlich einer möglichen Mehrfachansteckung liegt in dem Test auf Covid-19 selbst begrĂŒndet: "Genetisches Material des Coronavirus kann auch nach einer durchgemachten Infektion nachgewiesen werden", erklĂ€rt der Bonner Virologie Hendrik Streeck im GesprĂ€ch mit t-online.de. Der Test, bei dem mit einem langen WattestĂ€bchen Proben aus dem Rachenraum entnommen werden, könnte also auch auf BruchstĂŒcke des Virus anschlagen, die noch einige Tage nach Überstehen der Erkrankung im Rachen der Betroffenen verbleiben.

Diese Ansicht Ă€ußerte kĂŒrzlich auch der Virologe Christian Drosten von der Berliner CharitĂ©. "Ein symptomfreier Covid-19-Patient, dessen Zustand sich nicht verschlimmert, und eine Woche im Krankenhaus ist, kann entlassen werden." Selbst wenn sich das Virus mit der sehr sensitiven Testmethode noch im Rachenabstrich nachweisen lasse, seien diese Patienten den Labortests zufolge nicht mehr infektiös.

Warum eine schnelle Reinfektion unwahrscheinlich ist

Andere Forscher halten es andersherum auch fĂŒr möglich, dass die vermeintlich erneut infizierten Patienten auch nach ihrer ersten Genesung noch sehr geringe Mengen an Viren in sich trugen, die von den Tests aber nicht entdeckt wurden. Die aus Japan und China gemeldeten FĂ€lle könnten demnach als geheilt eingestuft worden sein, obwohl sie den Erreger noch weiter in sich trugen.

Auch der Virologe Florian Krammer von der Icahn School of Medicine hĂ€lt eine Reinfektion in so kurzer Zeit fĂŒr sehr unwahrscheinlich. "Selbst sehr milde Infektionen sollten bei einem sich erholenden Patienten fĂŒr eine gewisse, wenigstens kurzzeitige ImmunitĂ€t sorgen", sagte er kĂŒrzlich in der "New York Times".

Fehler beim Test auf Covid-19 denkbar

Dass ein Test noch einige Zeit nach der Gesundung des Patienten auf einen Erreger anschlĂ€gt, ist auch von anderen Viren bekannt. Laut Krammer sei das etwa bei den Masern der Fall. Der sehr empfindliche Test könne hier bis zu mehrere Monate nach der Erkrankung des Patienten Reste des Virus im Körper nachweisen. Und auch weitere Parameter könnten Krammer zufolge bei den Patienten aus Japan und China zu einer falschen Interpretation der Fakten gefĂŒhrt haben.

Weitere Artikel


Nicht auszuschließen sei etwa, dass die Proben durch falsche Lagerung verdorben und damit verfĂ€lscht waren. Zudem sei auch denkbar, dass sich an der Stelle im Hals, an der der Abstrich bei den Betroffenen entnommen wurde, zu diesem Zeitpunkt keine Viren fanden, grundsĂ€tzlich aber noch Erreger im Körper waren. Es zeigt sich also auch zum Thema Mehrfachansteckung: Wegen der vielen unbekannten Variablen sollten vermeintlich sichere neue Erkenntnisse und Beobachtungen zum Coronavirus zumindest mit Vorsicht behandelt werden.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dĂŒrfen nicht verwendet werden, um eigenstĂ€ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Christiane Braunsdorf
Von Christiane Braunsdorf
  • Sandra Simonsen
Von Sandra Simonsen
ChinaCoronavirus
Beliebte Themen

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website