Sie sind hier: Home > Gesundheit > Coronavirus >

Coronavirus bei Babys: Sind Säuglinge besonders ansteckend?

Corona bei Babys  

Sind Säuglinge besonders ansteckend?

25.06.2020, 14:36 Uhr
Coronavirus bei Babys: Sind Säuglinge besonders ansteckend?. Neugeborenes mit seiner Mutter: Auch Babys können sich mit dem Coronavirus infizieren. (Quelle: Reuters/Hannah McKay)

Neugeborenes mit seiner Mutter: Auch Babys können sich mit dem Coronavirus infizieren. (Quelle: Hannah McKay/Reuters)

Können sich Babys über ihre Mutter mit dem Coronavirus anstecken? Neue Berichte werfen die Frage erneut auf. Klar ist: Säuglinge können sich infizieren – und sind womöglich besonders ansteckend.

Die Nachricht, die gerade von Mexiko aus um die Welt ging, wirkt beunruhigend: In dem südamerikanischen Land seien Drillinge vermutlich mit dem Coronavirus zur Welt gekommen, teilte die Gesundheitsministerin des Bundesstaates San Luis Potosí, Mónica Rangel, mit. Die Babys seien wenige Stunden nach ihrer Geburt getestet worden und hätten alle ein positives Testergebnis gehabt. Eines der Neugeborenen habe Symptome der Lungenkrankheit Covid-19. Die Eltern hätten keine Symptome, seien aber isoliert und getestet worden. Die Ergebnisse sind noch nicht bekannt.

Damit stehen erneut wichtige Fragen im Raum: Kann eine infizierte Schwangere das SARS-CoV-2-Virus an ihr Ungeborenes übertragen? Und wie leicht können sich Säuglinge anstecken?

Kann SARS-CoV-2 über die Plazenta übertragen werden?

Bislang gingen viele Experten davon aus, dass eine an Covid-19 erkrankte Mutter während der Schwangerschaft oder bei der Entbindung nicht ihr Ungeborenes oder Baby anstecken kann. So schrieb die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe Ende Mai: "Es gibt keine Hinweise darauf, dass das Virus während der Schwangerschaft auf das Baby übertragen werden kann (dies wird als vertikale Übertragung bezeichnet). Es wird daher als unwahrscheinlich angesehen, dass das Virus beim Fetus zu Anomalien führt."

Doch zu dem Fall aus Mexiko heißt es von den dortigen Behörden, es sei unmöglich, dass sich die Kinder nach ihrer Geburt angesteckt hätten. Nun soll analysiert werden, ob sich das Virus über die Plazenta übertrage. 

Zwar hatte es schon zuvor einzelne Berichte aus anderen Ländern über Neugeborene gegeben, die mit dem Erreger auf die Welt gekommen waren. Ob die Übertragung schon im Mutterleib stattgefunden hatte, ließ sich bislang aber nie verlässlich bestätigen. 

Newsblog zu Corona: Alle aktuellen Informationen


Welche Risiken bestehen für mit Corona infizierte Babys? 

Eines ist bereits länger sicher: Auch Säuglinge können sich mit dem Coronavirus infizieren. Die Risiken für Säuglinge mit Covid-19 scheinen bislang aber verhältnismäßig gering. Denn eine Erkrankung mit Covid-19 verläuft bei ihnen normalerweise asymptomatisch oder zumindest wesentlich milder als bei Erwachsenen, wie mehrere Untersuchungen zeigen konnten. 

Die WHO empfiehlt darum auch infizierten Müttern oder solchen mit verdächtigen Symptomen engen Kontakt zu ihrem Neugeborenen: "Enger Kontakt und frühes, ausschließliches Stillen helfen einem Baby, sich zu entwickeln. Halten Sie Ihr Neugeborenes Haut an Haut, und teilen Sie ein Zimmer mit Ihrem Baby.“ Auch Mütter sollten laut der WHO aber einige Hygieneregeln beachten. Dazu zählt: Eltern sollten sich vor und nach dem Berühren des Babys die Hände waschen und alle Oberflächen sauber halten.


Säuglinge scheiden Erreger besonders stark aus

So harmlos eine Covid-19-Erkrankung bei Babys meist zu verlaufen scheint – eine Auffälligkeit gibt es bei ihnen trotzdem, wie eine neue Studie im Fachblatt "Journal of Pediatrics" zeigt: Säuglinge scheiden größere Virusmengen aus als Erwachsene.

Für die Studie analysierten US-Mediziner vom "Ann & Robert H. Lurie Children’s Hospital" in Chicago 181 Babys im Alter von weniger als 90 Tagen auf Covid-19. Die Kinder wurden in der Regel wegen Fieber als einzigem Symptom getestet und weil es in der Familie weitere Erkrankungen gegeben hatte. 

Babys möglicherweise besonders ansteckend

Das Ergebnis der Analyse: Alle Säuglinge waren nur leicht erkrankt. 14 hatten Fieber, acht litten an Husten, sechs zeigten Magen-Darm-Beschwerden wie Erbrechen und Durchfall. Bei keinem der Babys wurde eine intensivmedizinische Betreuung nötig.

Auffällig war bei ihnen allerdings eine ungewöhnlich hohe Viruslast. Diese gilt wiederum normalerweise als Hinweis, dass jemand besonders ansteckend ist. Von Säuglingen könnte somit ein erhöhtes Infektionsrisiko für Kontaktpersonen ausgehen.

Verwendete Quellen:

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal