Sie sind hier: Home > Gesundheit > Coronavirus >

Corona-Studie: Männer und Frauen zeigen unterschiedliche Covid-Symptome

Neue Studie  

Diese Corona-Symptome treten häufiger bei Älteren auf

03.08.2021, 14:32 Uhr
Corona-Studie: Männer und Frauen zeigen unterschiedliche Covid-Symptome. Corona-Test: Männer zeigen laut einer Studie am Anfang einer Corona-Infektion andere Symptome als Frauen. (Quelle: Getty Images/Ergin Yalcin)

Corona-Test: Männer zeigen laut einer Studie am Anfang einer Corona-Infektion andere Symptome als Frauen. (Quelle: Ergin Yalcin/Getty Images)

Husten, Fieber und Abgeschlagenheit sind typische Symptome bei Covid-19. Eine große Auswertung britischer Forscher zeigt nun aber, wie stark sich die Corona-Anzeichen unterscheiden können.

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass sich die Symptome einer frühen Corona-Infektion je nach Altersgruppe unterscheiden. Diese Unterschiede sind vor allem zwischen jüngeren Altersgruppen (16 bis 59 Jahre) im Vergleich zu älteren (60 bis 80 Jahre) auffällig. Und: Männer berichten über andere Corona-Anzeichen als Frauen.

Forscher des King's College London werteten Daten aus der "ZOE App" aus, die dort zwischen dem 20. April und dem 15. Oktober 2020 gemeldet wurden. Die App ist in Großbritannien weit verbreitet, dort können Bürger Symptome melden, die auf eine Corona-Infektion hinweisen. Sie werden dann aufgefordert, sich auf SARS-CoV-2 testen zu lassen.

Insgesamt nutzten 182.991 Personen die Symptom-App, in die Analyse wurden Meldungen von mehr als 15.000 Teilnehmern mit Corona-Infektion einbezogen. Das Forscherteam nutzte eine Computermodellierung, um die frühen Anzeichen einer Corona-Infektion zu vergleichen. Dieses war auch in der Lage, Merkmale der betroffenen Person wie Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand zu berücksichtigen.

Männer zeigen oft andere Corona-Symptome als Frauen

Die im englischsprachigen Fachblatt "Lancet Digital Health" veröffentlichte Studie kam zu dem Ergebnis, dass die Symptome einer frühen Corona-Infektion in verschiedenen Gruppen unterschiedlich ausfallen:

  • Zu den wichtigsten Symptomen für die Früherkennung von Covid-19 gehörten allgemein Geruchsverlust, Brustschmerzen, anhaltender Husten, Bauch-,  Augen- und Muskelschmerzen.
  • Bei Personen über 60 Jahren war der Geruchsverlust sehr selten. Bei über 80-Jährigen war er nicht relevant.
  • Symptome wie Durchfall und Bauchschmerzen waren hingegen in älteren Altersgruppen (60 bis über 80) von zentraler Bedeutung.
  • Fieber gilt als typisches Covid-Krankheitssymptom, trat aber bei keiner Altersgruppe zu Beginn der Infektion auf.
  • Männer berichteten eher über Kurzatmigkeit, Müdigkeit und Schüttelfrost, während Frauen über Geruchsverlust, Brustschmerzen und anhaltenden Husten klagten.

Da die Analyse der Studiendaten auf den Selbstauskünften der App-Nutzer beruht, sollten die Ergebnisse deshalb mit Vorsicht betrachtet werden. Den Forschern zufolge wurden die Angaben aber auch mit Krankenhausdaten abgeglichen. Sie seien daher als allgemeine Hinweise zu verstehen.

"Es ist wichtig, dass die Menschen wissen, dass die ersten Symptome breit gefächert sind und sie bei jedem Mitglied einer Familie oder eines Haushalts anders aussehen können", sagte Studienautorin Claire Steves. Zu wissen, wie vielfältig Corona-Anzeichen sein können, helfe dabei, Fälle früher zu erkennen. Dies sei angesichts neuer ansteckenderer Corona-Varianten besonders wichtig.

Delta-Variante bei der Datenanalyse nicht berücksichtigt

Die Forscher schränken allerdings ein, dass sich die Studie auf den ursprünglichen Virusstamm, der erstmals in China auftrat, sowie auf die Alpha-Variante des Coronavirus bezog. Die derzeit dominierende Delta-Variante ist demnach nicht berücksichtigt worden.

Sie gehen aber davon aus, dass sich die Symptome der Delta-Variante und auch möglicher nachfolgender Varianten zwischen den einzelnen Bevölkerungsgruppen unterscheiden werden. Lesen Sie hier, welche Symptome bei einer Infektion mit Delta typisch sind.

Verwendete Quellen:

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: