Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeGesundheitKrankheiten & SymptomeCorona

Corona: Neue B.1.640.2-Variante soll aus Kamerun stammen


Das ist über die neue Corona-Variante B.1.640.2. bisher bekannt

  • Melanie Rannow
  • Sandra Simonsen
Von Melanie Rannow, Sandra Simonsen

Aktualisiert am 04.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Weitere Sorge in der Pandemie: In Frankreich gibt es Fälle einer neuen Corona-Variante.
Weitere Sorge in der Pandemie: In Frankreich gibt es Fälle einer neuen Corona-Variante. (Quelle: Marie Le Ble/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLufthansa: Chaos nach NotlandungSymbolbild für einen TextSesamstraße-Star Bob McGrath ist totSymbolbild für einen TextBundesliga-Chefin wohl vor dem AusSymbolbild für einen TextIm Schnee steckengeblieben – Mann stirbtSymbolbild für einen TextEx-Formel-1-Fahrer ist totSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Dieser Star ist rausSymbolbild für einen TextUnfall: 17-Jähriger stundenlang unentdecktSymbolbild für einen TextKates engste Mitarbeiterin hat gekündigtSymbolbild für einen TextNenas Tochter zeigt sich freizügigSymbolbild für einen TextPolens Trainer stichelt gegen DFB-TeamSymbolbild für einen TextProrussische Demo in KölnSymbolbild für einen Watson TeaserFrankreich-Star bricht ungewöhnliche RegelSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

In Frankreich ist Omikron die dominierende Variante des Coronavirus. Doch es gibt dort inzwischen eine weitere Mutante: B.1.640.2. Die Unsicherheit ist groß – Virologen geben allerdings vorerst Entwarnung.

Eine möglicherweise neue Corona-Variante beschäftigt Wissenschaftler. Nach der Rückkehr einer Person von einer Reise nach Kamerun sollen in Südfrankreich Medienberichten zufolge zwölf Menschen mit einer neuen Variante infiziert worden sein. Ihre Tests zeigten demnach eine "atypische Mutationen-Kombination". Bisher ist allerdings noch nicht viel über die neue Mutante und ihre Gefährlichkeit bekannt.


Omikron-Symptome: Das sind die ersten Anzeichen

Müdigkeit: Omikron-Infizierte berichten auch über Erschöpfung und starke Müdigkeit.
Halskratzen: Zu den häufigsten Omikron-Symptomen gehören auch Halsschmerzen.
+4

B.1.640.2 soll aus Kamerun stammen

Da der erste nachgewiesene Corona-Fall von einer Reise nach Kamerun zurückgekehrt war, schließen Experten darauf, dass der Erreger möglicherweise aus dem afrikanischen Land stammt. Laut Johns Hopkins University (Stand: 3. Januar 2022) liegt die Impfquote in Kamerun bei nur 2,4 Prozent. Neue Corona-Varianten entwickeln sich vor allem bei ungeimpften Infizierten.

Die Variante trägt vorläufig die Bezeichnung B.1.640.2 und wurde erstmals von Experten des IHU Méditerranée Infection in Marseille entdeckt.

In einer Preprint-Studie, die noch nicht begutachtet wurde, erklären Experten eines von der französischen Regierung unterstützten Programms, sie hätten "46 Mutationen" in der Variante identifiziert.

Was bedeuten die Mutationen in der Variante?

Der Studie zufolge enthält die neue Variante auch die bereits bekannten Mutationen N501Y und E484K. N501Y ist beispielsweise in der Alpha-Variante ebenfalls enthalten und zeichnet sich dadurch aus, dass es sich stärker an menschliche Zellen binden und sich folglich besser ausbreiten kann.

E484K ist eine sogenannte Escape-Mutation und befindet sich im Spike-Protein, was einen Einfluss auf die Wirksamkeit der Impfstoffe haben kann. Die neue Variante könnte demnach ansteckender als das Ursprungsvirus SARS-CoV-2 sein. Die Forschung dazu steht aber noch ganz am Anfang.

Experte: B.1.640.2 wurde vor Omikron entdeckt

Der britische Virologe Tom Peacock vom Imperial College London äußerte sich zu B.1.640.2 auf Twitter:

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Peacock zufolge sind Sorgen angesichts der neuen Variante unbegründet. Sie sei noch vor Omikron nachgewiesen worden – mache im Vergleich zu Omikron aber einen minimalen Anteil der Infektionen aus.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Tatsächlich seien insgesamt 21 Infektionen mit B.1.640.2 in mehr als zwei Monaten bestätigt worden (Stand 3. Januar 2022), während sich die Omikron-Variante seit ihrem ersten Nachweis rasant ausbreitet.

Auch anderen Corona-Experten zufolge stellt die Variante bislang keine große Gefahr dar. "Wir sollten diese wie auch andere Varianten beobachten, aber es besteht kein Grund, speziell über diese Variante besorgt zu sein", sagte Richard Neher, Experte für Virusvarianten an der Universität Basel, der Nachrichtenagentur dpa. B.1.640.2 scheine sich bislang nicht stark auszubreiten. Sie sei "damit 'eine unter vielen', die sich gegen Omikron und Delta zumindest bislang nicht durchsetzt".

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • medRxiv: "Emergence in Southern France of a new SARS-CoV-2 variant of probably Cameroonian origin harbouring both substitutions N501Y and E484K in the spike protein"
  • Express: "Covid warning as new variant with 46 mutations infects 12 in southern france", 3. Januar 2022.
  • Twitterprofil Tom Peacock
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
So ist die Corona-Infektionslage in Ihrem Landkreis
Von Laura Stresing, Cem Özer, Sandra Simonsen
Von Christiane Braunsdorf
CoronavirusFrankreichOmikron
Beliebte Themen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website