Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Insekten > Schädlinge >

Rosenblattrollwespe: Was hilft gegen den Gartenschädling?

...

Rosenblattrollwespe: Was hilft gegen den Gartenschädling?

01.08.2013, 09:34 Uhr | nb (CF)

Im Frühsommer legen die Rosenblattrollwespen ihre Eier an die Unterseite von Rosenblättern. Die schlüpfenden Larven fressen das Blatt so an, dass es sich zigarrenähnlich einrollt. Die eingerollten Blätter sehen unschön aus und der Schädling breitet sich, ohne von Ihnen ergriffene Gegenmaßnahmen, immer weiter aus. Wenn Sie Ihre Rosen schützen möchten, sollten Sie die Rosenblattrollwespe bekämpfen. Hier erfahren Sie, wie das geht.

Die Rosenblattrollwespe

Die Rosenblattrollwespe ist im Garten nur schwer zu entdecken, da das Insekt kaum größer als vier Millimeter ist. Zwischen April und Juni fliegen die Wespen umher und legen ihre Eier. Bei der Eiablage stechen die Wespen die Blätter an, die schlüpfenden Larven fressen dann die oberste Hautschicht ihres Wirtblattes. Dadurch rollt sich das Blatt in die für einen Rosenblattrollwespenbefall typische Form und die Larven des Schädlings sind im Inneren gut geschützt. Die Rose stirbt durch den Befall zwar nicht ab, doch nehmen die Schädlinge überhand, können die Blätter vergilben und schließlich abfallen. Nachdem die Larven sich ausreichend entwickelt haben, wandern sie in den Boden und verpuppen sich dort. Im nächsten Frühjahr schlüpfen dann die jungen Rosenblattrollwespen.

So bekämpfen Sie den Schädling

Die Larven sind in den eingerollten Blättern gut geschützt, sodass eine Bekämpfung durch das Sprühen von Pestiziden nicht besonders erfolgsversprechend ist, sagt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Die effektivste Methode, die Rosenblattrollwespe zu bekämpfen ist demnach das Entfernen der eingerollten Blätter. Bis Ende Juli fressen die Raupen sich im Schutz der eingerollten Blätter satt, sodass Sie immer wieder nach dem Schädling Ausschau halten sollten. Befallene Blätter schneiden Sie vorsichtig ab und entsorgen die Blätter damm mitsamt den Larven. So können diese sich gar nicht erst im Boden verstecken und verpuppen. Auf diese einfache Art vermindern Sie den Schädlingsbestand und verhindern eine übermäßige Ausbreitung in Ihrem Garten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Digital fernsehen und bis zu 305,- € sichern!*
jetzt bestellen bei der Telekom
Anzeige
Verführerische Wäsche: BHs, Strumpfhosen u.v.m.
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Insekten > Schädlinge

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018