t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeLebenAktuelles

Europaweiter Salmonellen-Befall in Kebab-Fleisch – ein Toter in Österreich


Auch Fälle in Deutschland
Salmonellen in Dönerfleisch – ein Toter in Österreich

Von dpa, t-online, lhe

Aktualisiert am 17.08.2023Lesedauer: 2 Min.
Ein Döner (Symbolbild): Bei Bonn mussten Kunden fast nichts für ihr Essen bezahlen.Vergrößern des BildesEin Döner (Symbolbild): Immer wieder gibt es Berichte über kontaminiertes Fleisch. (Quelle: Schoening/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Salmonellen in Dönerfleisch haben in Österreich zu 27 Erkrankungen und einem Todesfall geführt. Auch in Deutschland sind Fälle bekannt.

Die österreichische Gesundheitsbehörde warnt derzeit vor lebensgefährlichen Krankheitsausbrüchen, die in Zusammenhang mit durch Salmonellen kontaminiertem Dönerfleisch stehen.

In Österreich seien zwischen Februar und Anfang Juli 27 Menschen erkrankt, einer davon sei gestorben. Die Hühner-Kebap-Spieße stammen der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) in Wien zufolge aus Polen, wie die Behörde mitteilte.

Zehn Salmonellen-Fälle in Deutschland registriert

Die kontaminierten Spieße werden auch mit Krankheitsfällen in anderen europäischen Ländern in Verbindung gebracht – unter anderem auch in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Irland, Dänemark und Norwegen, wie aus einer früheren AGES-Meldung von Anfang August hervorgeht.

Das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin teilte dazu am Mittwoch mit, dass in Deutschland zehn Salmonellen-Fälle registriert worden seien. "Es gibt derzeit drei Ausbruchsgeschehen, die möglicherweise mit der Berichterstattung aus Österreich in Verbindung stehen", hieß es.

Polen informierte über belastetes Dönerfleisch

Die österreichische Behörde identifizierte die Quelle der Infektionen, nachdem nahezu alle Betroffenen angegeben hatten, kürzlich Hühner-Kebab gegessen zu haben. Anschließend durchgeführte Untersuchungen ergaben, dass sämtliche betroffenen Restaurants Spieße verwendet hatten, die aus Polen stammten.

Von März bis August informierte Polen neunmal andere europäische Länder über mit Salmonellen belasteten Hühner-Kebab. Diese Informationen stammen aus der Datenbank des Europäischen Schnellwarnsystems für Lebensmittel und Futtermittel (RASFF).

Nach Angaben des polnischen Landwirtschaftsministeriums von Ende März ist Polen der größte Produzent von Geflügelfleisch in der EU, der zweitgrößte Exporteur dieses Fleisches in der Staatengemeinschaft und der viertgrößte weltweit. Schätzungen zufolge lag die Produktion im Jahr 2022 bei über drei Millionen Tonnen, was einem Anstieg von 8,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Mehr als die Hälfte der Produktion wird exportiert.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website