Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenEssen & Trinken

Ramen-Rezept: So schmecken die Suppen am besten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextEx-Nationalspieler ist totSymbolbild für einen Text"Todesraser" wollte Tempo 350 knackenSymbolbild für einen TextNach Kritik: Führungswechsel bei Bayer
Symbolbild für einen TextDieser Kraftstoff wird deutlich billigerSymbolbild für einen TextARD und ZDF ändern kurzfristig ProgrammSymbolbild für einen TextMysteriöse Laserstrahlen aus dem AllSymbolbild für einen TextMünchen: Beliebtes Ausflugslokal schließtSymbolbild für einen TextErdbeben-Karikatur sorgt für Empörung
Traditionsduell im DFB-Pokal
Symbolbild für einen TextVerwechslung: Fußballprofi doch vermisstSymbolbild für einen TextMit diesem Gehalt gelten Sie als armSymbolbild für einen Watson TeaserManuel Neuer droht harte StrafeSymbolbild für einen TextErkältung: So lange sind Kranke wirklich ansteckend
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Ramen-Rezept: So schmecken die Suppen am besten

t-online, Jennifer Greinmeister

Aktualisiert am 25.11.2022Lesedauer: 2 Min.
Ramen: Bei der japanischen Nudelspezialität ist für jeden Geschmack etwas dabei, da sie beliebig zubereitet werden kann.
Ramen: Bei der japanischen Nudelspezialität können Sie vielfältig variieren. (Quelle: zepp1969/Getty Images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die japanischen Ramen-Suppen werden auch in Europa immer beliebter. Was in dem herzhaften Gericht auf keinen Fall fehlen darf, erfahren Sie hier.

Nicht nur die japanische Nudelsorte wird als Ramen bezeichnet, sondern auch das Nudelsuppen-Gericht selbst. Es ist reich an Proteinen, wodurch es schnell satt macht.

Ramen können Sie auch sehr gut zu Hause zubereiten. Es lassen sich viele Variationen kreieren. Gerade als Toppings bieten sich vielfältige Produkte an, ob Gemüse, Ei, Tofu, Pilze oder Fleisch-Einlage. Ein weiterer Vorteil: Die Zutaten sind vergleichsweise günstig.


Japanische Nudeln liegen im Trend

Entenbrust und Shiitakepilze eignen sich gut als Einlage in diesem von Sojasauce (Shoyu) geprägten Ramen-Gericht.
Der japanische Koch Haruhiko Saeki eröffnete 2007 die erste Ramen-Bar in Deutschland.
+5

Ramen-Rezept: Die Basis

Trotz der unterschiedlichen Zubereitungsmöglichkeiten besteht Ramen immer aus fünf Elementen:

  1. Ramen-Nudeln
  2. Brühe
  3. Tare (Würzsauce oder -paste)
  4. Topping
  5. Aromatische Öle

So bereiten Sie Ramen zu

Die Ramen-Nudeln (bei wenig Zeit können Sie diese auch fertig kaufen):

Für zwei Portionen benötigen Sie:

  • 240 g Weizenmehl
  • 90 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Kansui-Wasser (ein besonders salzhaltiges Wasser)
  • etwas Kartoffelstärke

Zubereitung:

  1. Stellen Sie als Erstes eine alkalische Lösung her. Vermischen Sie hierfür das Wasser mit dem Kansui-Wasser.
  2. Füllen Sie das Mehl und etwas Speisestärke in eine Schüssel und geben Sie die Lösung in die Mitte.
  3. Vermischen Sie den Teig, bis kleine Klumpen entstehen.
  4. Kneten Sie den Teig anschließend zu einer kleinen Kugel und lassen Sie ihn zugedeckt bei Zimmertemperatur für etwa 30 Minuten ruhen.
  5. Stellen Sie zu guter Letzt mithilfe einer Nudelmaschine Nudeln her. Verwenden Sie im Idealfall Stufe 3 und den Spaghetti-Aufsatz.
  6. Die Nudeln in einem großen Topf mit viel Wasser zum Kochen bringen. Zwischendurch umrühren, damit die Nudeln nicht verkleben. Etwa ein bis zwei Minuten kochen lassen – die Garzeit hängt von der Nudeldicke und der gewünschten Konsistenz ab. In ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Anschließend in die heiße Ramen-Brühe geben.
Etwas knifflig wird es, die Ramen in ihre typische Form per Hand zu bringen.
Etwas knifflig wird es, den Ramen ihre typische Form per Hand zu geben. (Quelle: Thyra Parthen/Getty Images)

Die Brühe:

Für die Zubereitung der Brühe gibt es verschiedene Varianten:

  • Mit Kombu (Seetang) und Shiitake-Pilzen
  • Mit Hähnchen, Möhren, Zwiebel, Lauch, Frühlingszwiebeln und Ingwer
  • Mit Schweineknochen, Zwiebeln, Lauch, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Shiitake-Pilzen

Schneiden Sie alle Zutaten der gewünschten Brühe in grobe Stücke, geben Sie sie in einen Topf und gießen Sie diese mit etwa einem Liter Wasser auf. Erhitzen Sie alles auf 60 °C und nehmen Sie den Topf anschließend vom Herd. Zugedeckt für etwa 30 Minuten ziehen lassen und danach die Zutaten herausnehmen.

Die Brühe kann nach Belieben mit Fleisch, Pilzen oder für Vegetarier, auch Tofu zubereitet werden.
Die Brühe kann nach Belieben mit Fleisch, Pilzen oder auch Tofu zubereitet werden. (Quelle: AlexPro9500/Getty Images)

Verschiedene Toppings:

Für eine leckere Ramen-Suppe haben Sie vielfältige Möglichkeiten, das Gericht zu verfeinern und mit Einlagen anzureichern.

  • Chashu (geschmorter, gerollter Schweinebauch)
  • Ajitama (eingelegte Eier)
  • Aonegr (Frühlingszwiebel-Ringe)
  • Bambusscheiben
  • Kamaboko (gedämpfter Fischkuchen)
  • Shichimi Togarashi (japanisches Chiligewürz)
  • Nori (gewürzte und geröstete Algenblätter)
  • Kimchi (fermentierter Kohl)
Für den Belag eignen sich zahlreiche asiatische Spezialitäten.
Für den Belag eignen sich zahlreiche asiatische Spezialitäten, wie Kimchi oder Nori-Blätter. (Quelle: Lisovskaya/Getty Images)

Wer sich die eigenhändige Erstellung der Ramen-Nudeln sparen möchte, kann sie auch fertig kaufen und sich auf eine feine Brühe mit passenden Toppings konzentrieren.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • 1mal1japan.de: "So geht Ramen kochen: 5-Punkte-Plan für japanische Nudelsuppen" (Stand: 04.11.2022)
  • japanwelt.de: "Japanisches Ramen – japanisches Fast-Food und kulinarischer Trend" (Stand: 19.11.2020)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Leckerer Snack: Diese Nüsse sind besonders gesund
  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens
Ratgeber
aufgetautes Fleisch HaltbarkeitEier kochenGranatapfel schneidenHalloumi KäseHefeteig aufbewahrenKaki Kartoffelsalat RezeptMango schneidenMindesthaltbarkeitsdatum PassionsfruchtPetersilienwurzelPomelorote Betesind Eier noch gut?Staudensellerie zubereitenUnterschied Mandarine ClementineUnterschied Rosinen SultaninenUnterschied Sardinen Sardellenwelches Fleisch für Sauerbraten?

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website