Nachrichten
Ist dieser Text objektiv?

Ja, die Redaktion hat f├╝r diesen Ratgeberartikel alle relevanten Fakten recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Was bedeutet eigentlich der Ausdruck "Sautieren"?

  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens

Aktualisiert am 21.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Sautieren: Sowohl Gem├╝se als auch Fleisch ist daf├╝r geeignet.
Sautieren: Sowohl Gem├╝se als auch Fleisch ist daf├╝r geeignet. (Quelle: Aja Koska/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Genau wie Blanchieren oder Tranchieren ist Sautieren ein K├╝chenfachbegriff. Doch was ist damit gemeint? Wir erkl├Ąren, worauf es bei dieser Kochtechnik ankommt und welche Ergebnisse Sie damit erzielen k├Ânnen.

Das Wichtigste im ├ťberblick


  • Fleisch sautieren: So geht's
  • Gem├╝se sautieren
  • Vorteile des Sautierens

Sautieren ist ein Begriff aus der Kulinarik und beschreibt zweierlei: das Schwenken von Gem├╝se und das scharfe Anbraten von Fleisch. Der Begriff leitet sich vom franz├Âsischen Wort "sauter", zu Deutsch "springen", ab und versinnbildlicht die springenden Bewegungen, die das Fleisch oder Gem├╝se beim Schwenken macht.


K├╝chenfachbegriffe: Von Blanchieren bis Tranchieren

Das Wort Tranchieren leitet sich aus dem franz├Âsischen Wort "trancher", zu Deutsch "zerlegen", ab. Beim Tranchieren wird nicht nur Fleisch wie Braten oder Gefl├╝gel, sondern auch Obst und Gem├╝se geschickt zerlegt. Wichtigstes Hilfsmittel hierbei ist ein scharfes Messer oder eine Gefl├╝gelschere.
Blanchieren wird vom franz├Âsischen "blanchir" abgeleitet, was "wei├č machen" bedeutet. Denn Fleisch nimmt bei dem Vorgang eine wei├če Farbe an. Beim Blanchieren werden Lebensmittel vorgegart und daf├╝r kurz in hei├čes, kochendes Wasser gegeben. Meist blanchiert man Gem├╝se bevor man es einfriert.
+6

Fleisch sautieren: So geht's

Beim Sautieren von Fleisch handelt es sich um eine Kochtechnik, bei der Fleisch kurz in einer Pfanne mit hohem Rand geschwenkt und dadurch scharf angebraten wird. Ziel ist, dass alles kurz mit der Hitze in Ber├╝hrung kommt. Das Fleisch wird dabei nicht mit einem Kochl├Âffel oder anderem Ger├Ąt bewegt, sondern durch dynamisches Schwenken gewendet.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Mann auf Kirmes in L├╝denscheid erschossen ÔÇô T├Ąter fl├╝chtig
Polizisten auf der L├╝denscheider Kirmes: Hier ist ein Mann get├Âtet worden.


Wenn Sie Fleisch sautieren m├Âchten, ben├Âtigen Sie am besten eine sogenannte Sauteuse. Bei dem K├╝chenger├Ąt handelt es sich um eine gestielte Pfanne mit hochgezogenem Rand, die es erm├Âglicht, den Inhalt zu schwenken, ohne dass das Gargut herausf├Ąllt.

Da das Fleisch beim Sautieren wenige Minuten lang bei Temperaturen zwischen 160 und 240 Grad Celsius scharf angebraten wird, sollten Sie ein Fett verwenden, das hitzebest├Ąndig ist. Gut geeignet sind Butterschmalz oder ein hitzebest├Ąndiges ├ľl mit einem hohen Rauchpunkt wie zum Beispiel Raps├Âl. Au├čerdem sollten Sie immer nur so viele Fleischst├╝cke hineinlegen, dass der Boden gerade eben bedeckt ist.

Achtung: Hackfleisch eignet sich nicht zum Sautieren, da nicht sichergestellt werden kann, dass dabei alle Keime abget├Âtet werden.

Gem├╝se sautieren

Sautieren ist auch ein Begriff f├╝r das Schwenken von gegartem Gem├╝se in Butterschmalz. In diesem Fall dient die Kochtechnik nicht dazu, die Zutaten zu garen, sondern zu verfeinern.

F├╝r diesen Zweck geben Sie nur so viel Gem├╝se auf einmal zum Beispiel mit Butterschmalz in die hei├če Pfanne, dass der Boden bedeckt ist und nichts ├╝bereinanderliegt. Schwenken Sie das Gem├╝se dann kurz, sodass sich das Fett dar├╝ber verteilt. So erhalten M├Âhren, Spargel & Co. einen sch├Ânen Glanz und feinen Buttergeschmack. Alternativ geht das auch mit einem Schuss Raps├Âl oder Sahne.

Tipp: Zum Sautieren ist Schmalz besser geeignet als Butter, da die Pfanne sehr hei├č sein sollte. Butter verbrennt dann leicht.

Weitere Artikel


Vorteile des Sautierens

Da Lebensmittel beim Sautieren bei hoher Temperatur und ohne Zugabe von Fl├╝ssigkeit kurz angebraten werden, garen sie schneller. Zudem wird Fleisch bei dieser besonderen Form des Kurzbratens sch├Ân saftig und zart und das Gem├╝se bleibt bissfest.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens
Ratgeber
aufgetautes Fleisch HaltbarkeitEier kochenGranatapfel schneidenHalloumi K├ĄseHefeteig aufbewahrenKaki Kartoffelsalat RezeptMango schneidenMindesthaltbarkeitsdatum┬áPassionsfruchtPetersilienwurzelPomelorote Betesind Eier noch gut?Staudensellerie zubereitenUnterschied Mandarine ClementineUnterschied Rosinen SultaninenUnterschied Sardinen Sardellenwelches Fleisch f├╝r Sauerbraten?

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website