Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Samosas: Gefüllte Teigtaschen aus Indien

Fingerfood  

Samosas: Gefüllte Teigtaschen aus Indien

23.06.2014, 16:02 Uhr | tl (CF)

Samosas: Gefüllte Teigtaschen aus Indien. Samosas ein beliebter Snack. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/margouillatphotos)

Samosas ein beliebter Snack. (Quelle: margouillatphotos/Thinkstock by Getty-Images)

Samosas bestehen aus einem dünnen Weizenmehl-Wasser-Teig, der gefüllt, zu Dreiecken gefaltet und frittiert wird. Womit die Teigtaschen gefüllt werden und warum die Spezialität aus Indien auch hierzulande so beliebt ist, erfahren Sie hier.

Samosas: Snack für jede Gelegenheit

In Indien, Pakistan und dem Iran sind Samosas ein beliebter Snack. Die gefüllten Teigtaschen werden entweder als Vorspeise gereicht oder als Zwischenmahlzeit am Straßenrand verkauft. Hierzulande werden die gefüllten Teigtaschen gerne als Fingerfood auf Partys serviert: Sie lassen sich gut vorbereiten, sind im Nu fertig gebacken und überraschen mit exotischen Geschmacksnoten.

Welche Füllung ist geeignet?

In Indien gelten die gefüllten Teigtaschen als raffinierte Art der Resteverwertung: Ob Gemüsecurry, Kartoffeln, Reis, Fleisch- oder Fischgerichte – für die Zubereitung von Samosas kann jedes Gericht in Teig eingeschlagen werden. Entscheidend ist, dass die Füllung mit typisch indischen Gewürzen verfeinert wurde. An Curry, Kurkuma & Co. sollten Sie bei Samosas daher nicht sparen.

Gefüllte Teigtaschen zubereiten: So geht's

Wenn Sie gefüllte Teigtaschen nach indischer Art zubereiten möchten, können Sie als Teig Filo- oder Yufka-Teig aus dem Asiamarkt nehmen. Breiten Sie die Teigrechtecke auf der Arbeitsfläche aus und geben Sie ein bis zwei Esslöffel Füllung in die Mitte. Anschließend befeuchten Sie die Ränder mit etwas Wasser, falten die Samosas zu einem Dreieck zusammen und drücken die Ränder sorgfältig fest.

Wenn Sie mehrere gefüllte Teigtaschen fertiggestellt haben, erhitzen Sie reichlich Pflanzenöl und frittieren die Samosas, bis sie auf allen Seiten hellbraun sind. Anschließend zehn Minuten lang im vorgeheizten Backofen backen – und fertig ist Ihr Snack aus Indien!

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal