Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken > Milchprodukte >

Lassi selber machen: So geht's

Indische Erfrischung  

Lassi selber machen: So geht's

23.06.2014, 16:01 Uhr | uc (CF)

Lassi selber machen: So geht's. Mangolassi: Das erfrischende Joghurtgetränk aus Indien lässt sich ganz einfach auch zuhause selbst machen.  (Quelle: Getty Images/Lilechka75)

Mangolassi: Das erfrischende Joghurtgetränk aus Indien lässt sich ganz einfach auch zuhause selbst machen. (Quelle: Lilechka75/Getty Images)

Statt den erfrischenden indischen Drink im Supermarkt zu kaufen, können Sie auch einen Lassi selber machen. Für das Grundrezept benötigen Sie Joghurt, Milch und eine Obstsorte Ihrer Wahl. Das Rezept können Sie nach Belieben abwandeln.

Joghurt variiert in der Menge je nach Rezept

Für das einfache Rezept mischen Sie Joghurt im Verhältnis 1:1 mit Milch oder Wasser. Dabei können Sie entscheiden, wie dickflüssig und kalorienreich das indische Erfrischungsgetränk werden soll. Wenn Sie einen besonders cremigen Lassi selber machen möchten, sollten Sie Joghurt und Milch mit hohem Fettgehalt verwenden. Etwas weniger nahrhaft ist ein Lassi mit Wasser und fettarmem Joghurt.

Wer dickflüssigere Drinks bevorzugt, nimmt doppelt so viel Joghurt wie Milch oder Wasser. Mit einem Spritzer Zitronensaft wird das Ganze noch säuerlicher und erfrischender, mit etwas Zucker oder Honig süßlich und gehaltvoll.

Lassi selber machen: Varianten

Zum klassischen Rezept gehört meist noch etwas Fruchtsaft oder püriertes Obst. Hier können Sie beinahe jede weiche Obstsorte wählen, die Sie gerade zur Hand haben: Himbeeren, Erdbeeren, Mangos, Bananen oder Honigmelonen. Äpfel, Aprikosen oder Nektarinen sollten vor Hinzugabe geschält werden. Pürieren Sie das Obst im Mixer und geben anschließend die übrigen Zutaten hinzu.

Ein weiteres Rezept klingt zunächst etwas ungewöhnlich, ist in der indischen Küche aber weit verbreitet. Wenn Sie Lassi selber machen möchten, können Sie auch eine salzig-würzige Variante mixen. Für einen sogenannten Namkin-Lassi benötigen Sie Gewürze wie Kardamom, Kreuzkümmel und Salz. Auch Essig ist eine mögliche Zutat in diesem Rezept.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal