Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Kirschen entkernen: So gelingt's blitzschnell – eine Anleitung

Auch ohne Kirschentkerner  

Mit diesen Tricks entkernen Sie Kirschen mühelos

01.07.2020, 12:49 Uhr | sah, t-online, dpa

Kirschen entkernen: So gelingt's blitzschnell – eine Anleitung. Kirschen: Mit einigen Tipps ist das Entkernen ganz einfach. (Quelle: Getty Images/serezniy)

Kirschen: Mit einigen Tipps ist das Entkernen ganz einfach. (Quelle: serezniy/Getty Images)

Wer die süßen Früchte verarbeiten möchte, muss Kirschen erst mal entkernen. Das kann zu einer großen Sauerei führen. Doch es geht auch anders.

Von Juni bis zum Hochsommer leuchten rote Kirschen an den Bäumen. Direkt vom Baum gepflückt schmecken sie besonders lecker. Die beliebten Sommerfrüchte machen sich aber auch gut in Kuchen oder als Konfitüre.

Trick: Kirschen entkernen

Kirschen entkernen: Mit einem Kirschentkerner können Sie die Steine aus der Frucht lösen.  (Quelle: Getty Images/Taratorki)Kirschen entkernen: Mit einem Kirschentkerner können Sie die Steine aus der Frucht lösen. (Quelle: Taratorki/Getty Images)

Werden Kirschen zum Backen oder Kochen verwendet, muss zuerst einmal der Stein raus. Dafür gibt es verschiedene Küchenhelfer. Trotzdem ist das Entsteinen meist eine aufwändige und oft schmutzige Angelegenheit. Abhilfe schafft ein kleiner Trick: Kirschsteine lassen sich besser entfernen, wenn die Früchte vor dem Entsteinen einige Minuten in die Tiefkühltruhe gelegt werden.

Dann können Sie mit einem Entsteiner die Steine aus dem Obst entfernen. Es gibt verschiedene Modelle des Kirschentkerners. Die meisten drücken den Kern durch die Frucht. Einige mit einem Federmechanismus, andere wiederum durch Muskelkraft.

Kirschen mit dem Messer entkernen

Kirschen: Das Entkernen gelingt auch mit einem Schälmesser. (Quelle: imago images/Siering)Kirschen: Das Entkernen gelingt auch mit einem Schälmesser. (Quelle: Siering/imago images)

Wer keinen Kirschentkerner zur Hand hat, kann auch einfach ein scharfes Küchenmesser zum Entkernen nutzen. Dafür müssen Sie allerdings jede Kirsche vorsichtig halbieren und den Kern einzeln per Hand entfernen. Der Vorteil: Sie sehen direkt, ob die Kirschen mit Maden befallen sind.

Trick mit Flasche und Stäbchen

Sie können Kirschen aber auch mit einfachen Hausmitteln entkernen: Dafür benötigen Sie nur eine Flasche, deren Öffnung kleiner als die Kirschen ist, und ein Essstäbchen oder einen Strohhalm. Legen Sie die Kirschen einzeln auf die Flaschenöffnung einer sauberen Flasche. Drücken Sie das Essstäbchen oder den Strohhalm in der Mitte der Kirsche nach unten. Der Stein fällt dabei in die Flasche. 

Wie diese raffinierte Methode am besten funktioniert, sehen Sie auch oben im Video.

Kirschen entkernen: Haarnadel-Trick

Kirschen entkernen: Auch die Methode mit einer Haarnadel kann man anwenden. (Quelle: imago images/photothek)Kirschen entkernen: Auch die Methode mit einer Haarnadel kann man anwenden. (Quelle: photothek/imago images)

Eine weitere einfache Methode, ist das Entkernen von Kirschen mit einer U-förmigen Haarnadel und einem Korken. Stecken Sie beide Enden der Haarnadel in den Korken und biegen Sie das obere Ende der Haarnadel zu einer kleinen Schlaufe. Jetzt können Sie die Schlaufe in die Kirsche stecken und den Kern herausholen. Der Korken dient dabei als Griff. Dieser Trick funktioniert auch mit einer vorher zurechtgebogenen Büroklammer.

Den Haarnadel-Trick sehen Sie auch hier im Video: 

Kirschen mit dem Thermomix entkernen

Auch mit dem Thermomix können Kirschen entkernt werden. Der Vorteil: Es funktioniert in nur wenigen Minuten. Der Nachteil: Die Kirschen werden dabei stark beschädigt und sind nicht mehr zum Dekorieren geeignet. Wer die Kirschen allerdings einkochen oder als Füllung in Backwaren verwenden möchte, für den ist diese Methode eine Zeitersparnis.

Geben Sie die Kirschen ohne Stiel in den Thermomix. Stellen Sie den Thermomix dann für etwa drei Minuten im Linkslauf maximal auf Stufe 4 zum Entkernen. Geben Sie die Masse danach durch ein grobes Sieb. So werden Kirschen und Steinkerne getrennt.

Kirschen kaufen: Tipps

Wer keinen Baum im Garten hat, muss die süßen Früchtchen kaufen. Dabei sollten Verbraucher darauf achten, dass das Obst ganz reif ist und eine feste, glatte und intakte Haut hat. Bei Süßkirschen kommt es zudem auf den Stiel an: Je bräunlicher und schrumpeliger er ist, desto weniger frisch sind die Kirschen.

Apropos Stiel: Kaufen Sie keine Kirschen ohne. Zupfen Sie den Stiel erst nach dem Waschen heraus, so bleiben die Früchte frischer und bluten nicht aus.

Kirschen richtig lagern

Wenn Sie Kirschen kaufen und diese sind in Plastik verpackt, sollten Sie sie zu Hause schnell herausnehmen. Im Gegensatz zu anderen Obst- und Gemüsesorten verlängert sich die Lagerzeit durch die Folie nicht. Bei Kirschen ist Luftaustausch wichtig, damit die Früchte nicht faulen.

Wem die Kirschsaison zu kurz ist, der kann die entsteinten Früchte auch einfrieren. Sie lassen sich gut für Desserts, Kuchen oder zum Beispiel Pfannkuchen verwenden. Kirschen können Sie aber auch gut einkochen oder zu Marmelade verarbeiten.

Da die Früchte sehr druckempfindlich sind, sollten sie höchstens zwei bis drei Tage ungewaschen im Gemüsefach des Kühlschranks bleiben.

Welche Kirsche wofür geeignet ist

Zum Backen sind Sauerkirschen am besten geeignet. Unterschieden wird zwischen den dunklen, weichfleischigen "Weichseln" und den bunten "Amarellen". Sauerkirschen eignen sich auch als Zutat für süße und herzhafte Gerichte, während Süßkirschen unverarbeitet am besten schmecken. Als Kompott passen Sauerkirschen zum Beispiel zu Waffeln oder Milchreis, unverarbeitet auch in Kuchen oder herzhafte Speisen.

Rezept für Kirschküchlein

Küchlein mit frischen Kirschen: Sie lassen sich gut in Muffinförmchen zubereiten und sind im Hochsommer ein besonderer Genuss. (Quelle: dpa/Manuela Rüther)Küchlein mit frischen Kirschen: Sie lassen sich gut in Muffinförmchen zubereiten und sind im Hochsommer ein besonderer Genuss. (Quelle: Manuela Rüther/dpa)

Für dieses Rezept für leckere Kirschküchlein benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 750 Gramm frische oder gefrorene Kirschen
  • 120 Gramm Butter
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • je 1 Messerspitze Abrieb von einer Zitrone und Orange
  • 120 Gramm Mehl
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 120 Gramm gemahlene Mandeln
  • 220 Gramm Zucker
  • eine Prise Salz
  • 5 Eiweiß

So bereiten Sie die Kirschküchlein zu

  1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und kleine Backförmchen oder ein Muffinblech einfetten und mit Mehl bestäuben.
  2. Die Kirschen waschen und entkernen.
  3. Die Butter zusammen mit dem Vanillemark und dem Zitrusfrüchteabrieb schmelzen.
  4. Das Mehl und das Backpulver mit den Mandeln, der Hälfte des Zuckers und dem Salz vermengen.
  5. Das Eiweiß mit der anderen Hälfte des Zuckers cremig schlagen.
  6. Anschließend die Mehlmischung und dann die Butter unter den Eischnee heben.
  7. Die Förmchen zu zwei Dritteln mit Teig füllen.
  8. Anschließend die Kirschen darauf verteilen und die Küchlein in 20 bis 30 Minuten goldbraun backen.

Um zu testen, ob sie richtig gebacken sind, stechen Sie mit einem Stäbchen in die Muffins. Sobald kein Teig mehr daran hängen bleibt, sind die Küchlein fertig.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal