Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeLebenEssen & TrinkenBacken

Elsässer Flammkuchen selber machen: Leckeres Rezept


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextProteste in China: "Nieder mit Xi Jinping"Symbolbild für ein VideoVermisste und Todesopfer auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextNach 21 Jahren: Star verlässt RTL-SerieSymbolbild für einen TextSachsen-Anhalt: Ex-Finanzminister ist totSymbolbild für einen TextWM-Aus für Favoriten abgewendetSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextPortugal: Stürmer-Legende gestorbenSymbolbild für einen TextTaiwan: China-Freunde gewinnen bei WahlSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen TextMann stürzt mit 4,9 Promille vom E-RollerSymbolbild für einen Watson TeaserVerletzter WM-Star teilt Schock-FotoSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Elsässer Flammkuchen: So wird er hauchdünn

Von dpa, sah

Aktualisiert am 25.10.2021Lesedauer: 3 Min.
Anleitung und Rezept im Video: So machen Sie einen Elsässer Flammkuchen einfach selbst. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Traditionell wird Flammkuchen in großen Holzkohleöfen zubereitet. Doch auch im Backofen können Sie die Spezialität aus dem Elsass selber machen. Wie das am besten gelingt, zeigt die einfache Anleitung im Video.

Das Wichtigste im Überblick


  • Rezept: Elsässer Flammkuchen
  • Variationen für den Flammkuchenbelag
  • Rezept: Flammkuchen mit Roter Bete
  • Flammkuchen als Dessert

Elsässer Flammkuchen ist neben Zwiebelkuchen ein traditionelles Herbstgericht, zu dem gerne ein Glas Wein gereicht wird. Wird der Teig ganz dünn ausgerollt, zergeht er später auf der Zunge.

Rezept: Elsässer Flammkuchen

Rechnen Sie für dieses Rezept circa 35 Minuten Zubereitungszeit und 15 Minuten Backzeit ein. Der Teig muss insgesamt circa 65 Minuten ruhen.

Zutaten:

  • 170 g Weizenmehl (Typ 405)
  • 80 g Roggenvollkornmehl (Typ 1150)
  • 100 ml lauwarmes Wasser
  • 20 g Frischhefe
  • 1 Ei
  • 8 Streifen Speck (durchwachsen)
  • 1 Zwiebel
  • 10 g Schnittlauch
  • 140 g Crème fraîche
  • 15 ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung:

  1. Lösen Sie die Hefe in etwas Wasser auf. Geben Sie beide Mehlsorten in eine Schüssel, vermischen sie mit 100 Milliliter Wasser und fügen das Ei sowie die Hefe unter Rühren hinzu bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
  2. Lassen Sie den Teig dann circa 25 Minuten abgedeckt ruhen. Geben Sie anschließend eine Prise Salz und das Olivenöl hinzu und kneten Sie den Teig noch einmal gut durch. Lassen Sie ihn danach noch einmal abgedeckt für 40 Minuten gehen.
  3. Schälen Sie in der Zwischenzeit die Zwiebel und schneiden Sie den Speck in feine Würfel. Braten Sie die Speckwürfel dann in der Pfanne an, schneiden Sie die Zwiebel in dünne Scheiben und braten Sie die Zwiebelscheiben mit an. Lassen Sie das Ganze anschließend auf einem Stück Küchenpapier auskühlen.
  4. Bestäuben Sie Ihre Arbeitsfläche mit Mehl. Halbieren Sie den Teig, rollen Sie eine Hälfte auf der bemehlten Arbeitsfläche möglichst dünn aus und geben Sie ihn auf ein Backblech. Wie das am besten gelingt, sehen Sie oben im Video.
  5. Bestreichen Sie den Teig dann mit Crème fraîche, geben Sie Salz und Pfeffer sowie den Speck mit den Zwiebeln darauf. Tipp: Beim Salzen sollten Sie vorsichtig sein: Oft ist der Speck schon salzig genug.
  6. Backen Sie den Flammkuchen anschließend im Backofen bei 240 Grad für circa 15 Minuten goldbraun. Servieren Sie ihn mit Schnittlauchröllchen.

Dieses Rezept für Elsässer Flammkuchen stammt von der Koch-App "Kitchen Stories". Die Köche stellen ihre Videos exklusiv t-online.de zur Verfügung – und machen Kochen und Backen damit kinderleicht.

Variationen für den Flammkuchenbelag

Außer der traditionellen Variante mit Zwiebeln und Speck können Sie Ihren Flammkuchen auch mit vielen weiteren Kombinationen belegen. Frische, gewürfelte Tomaten und frische Champignons zusammen mit herzhaftem Emmentaler oder Gruyère schmecken frisch und würzig. Frische Kräuter bringen einen mediterranen Geschmack mit: Besonders gut eignen sich Rosmarin, Thymian und Majoran.

Eine besondere Kombination für den Belag des Flammkuchens sind Birnenspalten und Gorgonzola. Aber Achtung: Den relativ strengen Blauschimmelkäse mag nicht jeder.

Rezept: Flammkuchen mit Roter Bete

Ein sehr schönes, herbstliches Gericht ist Flammkuchen mit wahlweise Ziegenfrischkäse oder Limburger Käse, Pfifferlingen und Roter Bete.

Zutaten für zwei Flammkuchen:

Für den Teig:

  • 280 g Instantmehl 405
  • 120 ml Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • 5 g Salz
  • 2 TL gehackter Rosmarin
  • Mehl zum Bearbeiten
  • 1 bis 2 Zweige Rosmarin

Für den Belag:

  • 200 g Creme fraiche
  • 1 Handvoll Pfifferlinge
  • 1/2 Limburger in Scheiben
  • 6 TL Ziegenfrischkäse
  • 2 bis 3 Kugeln Rote Beete vorgegart
  • Honig

Zubereitung:

  1. Geben Sie alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel und vermengen Sie sie mit einem Holzlöffel. Bestäuben Sie das Ganze mit etwas Mehl, decken Sie die Schüssel mit einem sauberen Tuch ab und lassen Sie es 30 Minuten stehen.
  2. Heizen Sie den Pizzastein im Backofen so heiß wie möglich, am besten auf 300 Grad vor.
  3. Bestäuben Sie die Arbeitsplatte mit Mehl, kippen Sie den Teig auf die Arbeitsplatte, halbieren Sie ihn und rollen Sie je eine Hälfte sehr dünn aus. Da der Teig sehr klebrig ist, verwenden Sie ausreichend Mehl.
  4. Bestreichen Sie den Teig mit Creme fraiche und belegen Sie ihn mit Rote-Beete-Scheiben sowie Pfifferlingen. Legen Sie auf den einen Flammkuchen den Ziegenfrischkäse und auf den anderen den Limburger.
  5. Backen Sie die Flammkuchen nacheinander im vorgeheizten Ofen, bis der Rand Blasen wirft und braun wird.
  6. Beträufeln Sie die Flammkuchen nach dem Backen mit etwas Honig und bestreuen Sie sie mit dem gezupftem Rosmarin.

Jeder darf dem anderen eine Hälfte mit "seinem" Käse zum Kosten überlassen.

Flammkuchen als Dessert

Falls Sie den Flammkuchen als Süßspeise zubereiten möchten, bestreichen Sie ihn ebenfalls mit etwas Schmand und belegen Sie ihn mit Apfelspalten. Frisch aus dem Ofen wird er dann traditionell mit einer Zucker-Zimt-Mischung bestreut.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Kitchen Stories
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Plätzchen backen: So werden die Weihnachtskekse perfekt
Ratgeber
aufgetautes Fleisch HaltbarkeitEier kochenGranatapfel schneidenHalloumi KäseHefeteig aufbewahrenKaki Kartoffelsalat RezeptMango schneidenMindesthaltbarkeitsdatum PassionsfruchtPetersilienwurzelPomelorote Betesind Eier noch gut?Staudensellerie zubereitenUnterschied Mandarine ClementineUnterschied Rosinen SultaninenUnterschied Sardinen Sardellenwelches Fleisch für Sauerbraten?

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website