Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Steckrüben: Infos, Rezepte & Tipps zur Zubereitung des Wintergemüses

Enthält kaum Fett  

Steckrüben: Ein Trick verbessert den Geschmack

14.09.2021, 14:35 Uhr
Steckrüben: Infos, Rezepte & Tipps zur Zubereitung des Wintergemüses . Steckrüben: Sie sind ein vitamin- und ballaststoffreiches Gemüse. (Quelle: Getty Images/Sophie Walster)

Steckrüben: Sie sind ein vitamin- und ballaststoffreiches Gemüse. (Quelle: Sophie Walster/Getty Images)

Sie schmecken leicht süßlich und ein bisschen wie Kohlrabi: Steckrüben. Wir erklären, welche wertvollen Inhaltsstoffe in dem Wintergemüse enthalten sind und warum es lange Zeit verpönt war.

Steckrüben werden auch Wruke, Kohl- oder Butterrüben genannt. Sie schmecken als Eintopf, Püree, Rösti, Auflauf und Suppe oder roh als Salat. Von September bis März hat das Wintergemüse Saison.

Darum führten Steckrüben ein Schattendasein

Steckrüben (Brassica napus ssp. napobrassica L.) hatten in Deutschland ein schlechtes Image und standen kaum noch auf den Speiseplänen. Der Grund: Das Wintergemüse wurde lange mit schweren Kriegszeiten in Verbindung gebracht, in denen Steckrüben das Grundnahrungsmittel für die Bevölkerung waren. In das kollektive Gedächtnis hat sich besonders der sogenannte Steckrübenwinter gegen Ende des ersten Weltkriegs eingebrannt.

So gesund sind Steckrüben

Dass das Wintergemüse viele Menschen über die kalte Jahreszeit gerettet hat, ist dem Traubenzucker, den Vitaminen und Mineralstoffen zu verdanken, die in der Steckrübe enthalten sind. Welche Inhaltsstoffe in 100 Gramm roher Steckrübe stecken, können Sie unserer Nährwerttabelle entnehmen.

Inhaltsstoff pro 100 GrammMenge
Energie (in kcal)
Kalorien37
Nährwerte (in g)
Proteine1,08
Fett0,16
Kohlenhydrate8,62
Zucker4,46
Ballaststoffe2,3
Mineralstoffe (in mg)
Calcium43
Magnesium20
Phosphat53
Zink0,24
Eisen0,44
Vitamine (in mg)
Vitamin C25
Vitamin B60,1
Vitamin E0,3

Steckrüben sind zudem gut für alle, die auf ihr Gewicht achten wollen. Durch den hohen Wassergehalt enthalten sie äußerst wenig Kalorien.

Steckrübe: Das Fruchtfleisch kann weiß oder auch gelb sein. (Quelle: imago images/blickwinkel)Steckrübe: Das Fruchtfleisch kann weiß oder auch gelb sein. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Steckrüben zubereiten

Um die Rüben zu verarbeiten, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Schälen Sie die Steckrüben zuerst. Schneiden Sie holzige Stellen großzügig heraus.
  2. Waschen Sie die Knollen anschließend und schneiden Sie sie in Scheiben, Würfel oder Stifte.
  3. Garen Sie die Steckrüben in ausreichend Salzwasser. Je nach Größe kann das Garen 30 bis 40 Minuten dauern.

Tipp: Geben Sie beim Dünsten eine säuerliche Flüssigkeit hinzu. Apfelsaft eignet sich beispielsweise sehr gut.

Wie schmeckt eine Steckrübe?

Steckrüben haben einen leicht herben Geschmack, der an den von Kohl erinnert. Der relativ hohe Zuckeranteil bringt eine süßliche Note hinzu. Ist der Geschmack der Steckrüben etwas zu erdig, geben Sie einfach einen Spritzer Zitronensaft oder eine Prise Zucker hinzu. Gewürze wie Kümmel, Kreuzkümmel und Koriander oder Kräuter wie Schnittlauch, Kerbel oder frische Petersilie passen hervorragend zu dem Wintergemüse.

Roh schmecken die gelbfleischigen Rüben ähnlich wie Kohlrabi. In Stifte geschnittene Steckrüben können mit einem Dip abends beim Fernsehen geknabbert werden. 

Steckrüben: Das Wintergemüse können Sie im Kühlschrank etwa zwei Wochen lagern, ohne dass es an Geschmack verliert. (Quelle: Getty Images/Kanawa_Studio)Steckrüben: Das Wintergemüse können Sie im Kühlschrank etwa zwei Wochen lagern, ohne dass es an Geschmack verliert. (Quelle: Kanawa_Studio/Getty Images)

Tipps zu Einkauf und Lagerung

Beim Einkauf gilt: Kleinere Steckrüben sind zarter und frischer im Geschmack. Große Knollen dagegen können holzig sein. Kaufen Sie am besten eine pralle Knolle mit einer glatten und unbeschädigten Schale, in der keine Wurmlöcher zu sehen sind.

Lagern Sie Steckrüben höchstens zwei Wochen lang im Kühlschrank, damit das süßliche Aroma nicht verfliegt. Die Rüben sind zwar noch länger haltbar, doch alte Knollen können muffig schmecken.

Steckrüben aus dem eigenen Garten

Steckrüben gedeihen auch im eigenen Garten gut. Wenn Sie welche anbauen möchten, dann ziehen Sie die Rüben ab Mitte Mai vor und pflanzen Sie sie nach etwa sechs Wochen nach draußen.

Im September beginnt die Erntezeit, die bis April andauert. Die Pflanzen können im Gemüsebeet überwintern, da sie auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt aushalten.

Rezept: Steckrübensuppe

Steckrübensuppe: Wer keine Petersilie mag, kann die Suppe auch mit anderen Kräutern garnieren. (Quelle: Getty Images/Dar1930)Steckrübensuppe: Wer keine Petersilie mag, kann die Suppe auch mit anderen Kräutern garnieren. (Quelle: Dar1930/Getty Images)

Das Wintergemüse ist in der Küche vielseitig einsetzbar: Als Püree, Eintopf oder auch als Rösti bereichert es den Speiseplan. Ein klassisches Gericht aus Steckrüben ist eine herzhafte Suppe.

Für vier Portionen benötigen Sie folgende Zutaten:

  • ein Kilogramm Steckrüben 
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Esslöffel Butter
  • 1 Esslöffel Öl
  • eine Prise Ingwerpulver 
  • 500 Milliliter Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer
  • 200 Milliliter Sahne
  • 2 Esslöffel Sonnenblumenkerne
  • gehackte Petersilie
  • Salz und Pfeffer

Tipp: Mit einer Prise Currypulver verleihen Sie der Steckrübensuppe eine orientalische Note.

Zubereitung:

  1. Schälen und waschen Sie die Steckrüben und schneiden Sie sie in mundgerechte Stücke. Hacken Sie den Knoblauch und die Zwiebeln fein.
  2. Erhitzen Sie Butter und Öl in einem Topf und dünsten Sie Zwiebeln und Knoblauch glasig. 
  3. Geben Sie Steckrüben und Ingwerpulver kurz zum Mitdünsten hinzu. 
  4. Fügen Sie Brühe, Salz und Pfeffer hinzu und lassen alles etwa 30 Minuten köcheln.
  5. Nehmen Sie die Hälfte der Suppe ab und pürieren Sie sie. Geben Sie das Püree anschließend wieder in den Topf.
  6. Geben Sie die Sahne hinein und schmecken mit Salz und Pfeffer ab.
  7. Servieren Sie die Steckrübensuppe mit Sonnenblumenkernen und gehackter Petersilie bestreut.

Rezept: Steckrübenpüree

Steckrübenpüree: Es schmeckt wunderbar als Beilage zu Fisch- oder Fleischgerichten. (Quelle: Getty Images/Ockra)Steckrübenpüree: Es schmeckt wunderbar als Beilage zu Fisch- oder Fleischgerichten.

Besonders schmackhaft wird es, wenn Sie Steckrüben mit Kartoffeln zusammenbringen.

Für zwei Personen benötigen Sie:

  • 1 großes Stück Steckrübe (circa 600 g)
  • 1 kleine Kartoffel (circa 75 g)
  • etwas Schnittlauch
  • Salz und Pfeffer
  • 50 ml Milch
  • 1 EL Butter
  • 2 EL Crème fraîche
  • geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

  1. Putzen und schälen Sie Steckrübe und Kartoffel. Schneiden Sie dann beides in kleine Stücke und geben es in Salzwasser.
  2. Kochen Sie die Steckrüben- und Kartoffelstücke bei mittlerer Hitze für circa 25 Minuten weich. Putzen und hacken Sie währenddessen den Schnittlauch.
  3. Erhitzen Sie die Milch in einem kleinen Topf und gießen das Gemüse ab, wenn es weich ist.
  4. Zerstampfen Sie Kartoffeln und Rüben mit einem Kartoffelstampfer grob. Geben Sie Milch und Butter hinzu und stampfen weiter, bis ein lockeres Püree entsteht.
  5. Geben Sie Crème fraîche und Schnittlauch hinzu und schmecken Sie das Püree mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss ab.

Rezept: Steckrübeneintopf

Steckrübeneintopf: Wer es etwas würziger mag, gibt zusammen mit den Kartoffeln 250 Gramm Staudensellerie in Scheiben hinzu. (Quelle: imago images/Westend61)Steckrübeneintopf: Wer es etwas würziger mag, gibt zusammen mit den Kartoffeln 250 Gramm Staudensellerie in Scheiben hinzu. (Quelle: Westend61/imago images)

Wer es etwas deftiger mag, kann einen Steckrübeneintopf mit Kasseler zubereiten.

Für vier Portionen benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 500 Gramm Kasseler
  • 1 Kilogramm Steckrüben
  • 1 Kilogramm Kartoffeln
  • 125 Milliliter Sahne
  • Thymian
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Liter Wasser

Zubereitung:

  1. Waschen Sie das Fleisch und bringen Sie es in etwa 1,5 Litern Salzwasser zum Kochen.
  2. Waschen und schälen Sie die Steckrüben. Schneiden Sie das Gemüse in mundgerechte Stücke und geben diese zum Fleisch hinzu. Lassen Sie alles etwa 80 Minuten kochen.
  3. Schälen Sie die Kartoffeln und schneiden Sie sie in Stifte. Geben Sie die Knollen 30 Minuten vor Ende der Garzeit zu den Steckrüben und dem Fleisch in den Topf.
  4. Nehmen Sie das Fleisch heraus und schneiden Sie es in Würfel.
  5. Würzen Sie den Eintopf mit Salz, Pfeffer und Thymian. Gießen Sie die Sahne hinzu.
  6. Mengen Sie die Fleischwürfel unter und erhitzen den Eintopf kurz. 

Servieren Sie den Steckrübeneintopf anschließend solange er noch schön heiß ist.

Guten Appetit!

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: