Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken > Nüsse >

Wachsen Erdnüsse wirklich in der Erde?

Erstaunliche Taktik  

Wachsen Erdnüsse wirklich in der Erde?

10.01.2019, 16:10 Uhr | tl, hs, t-online.de

Wachsen Erdnüsse wirklich in der Erde?. Frisch geerntete Erdnüsse: Die Hülsenfrucht wird schon seit Jahrtausenden angebaut. (Quelle: Getty Images/wilaiwanphoto)

Frisch geerntete Erdnüsse: Die Hülsenfrucht wird schon seit Jahrtausenden angebaut. (Quelle: wilaiwanphoto/Getty Images)

Jedes Kind kennt sie. Doch wie und wo Erdnüsse gedeihen, ist selbst für viele Erwachsene ein Rätsel. Wir verraten Ihnen, warum die Pflanze ihren Namen verdient.

Erdnüsse wachsen unter der Erde

Anders als es ihr Name vermuten lässt, handelt es sich bei der Erdnuss (Arachis hypogaea) nicht um eine Nuss, sondern um eine Hülsenfrucht. Was ihr Name dennoch verrät: Erdnüsse wachsen tatsächlich unterirdisch.

Hat sich das 50 bis 80 Zentimeter hohe Erdnusskraut selbst bestäubt, neigen sich die Stängel nach unten und wachsen in den Boden ein. Je zwei bis drei Kerne werden dort von einer netzartigen, holzähnlichen Hülle geschützt.

Info: Im Gegensatz zu anderen Hülsenfrüchtlern öffnet sich die Schale der Erdnuss nicht, sobald der Kern reif ist. 

Von Juli bis September ist Erntezeit. Die Pflanzen werden dann im Ganzen aus dem Boden genommen und getrocknet. Dabei ist es wichtig, den geeigneten Zeitpunkt abzupassen. Denn hatte die Pflanze zu viel Zeit zu reifen, dann lösen sich die Früchte beim Ernten von der Pflanze und bleiben in der Erde stecken.

Erdnusspflanze: Sie bevorzugt einen sonnigen und warmen Standort. (Quelle: Getty Images/v_zaitsev)Erdnusspflanze: Sie bevorzugt einen sonnigen und warmen Standort. (Quelle: v_zaitsev/Getty Images)

Das steckt in der Erdnuss: Nährwerttabelle

Erdnüsse enthalten relativ viel Eisen und weitere Mineralien. In den Hülsenfrüchten stecken auch viele Proteine und Fette. Welche Nährstoffe Erdnüsse bieten, können Sie der Tabelle entnehmen.

Erdnusssoße schnell selber machen? Hier klicken.

Nährstoffe pro 100 Gramm (g)
Kalorien567
Fett49,24 g
Kohlenhydrate16,13 g
Proteine25,80 g
Natrium18 mg
Kalium705 mg
Magnesium168 mg
Eisen4,58 mg
Kalzium92 mg
Vitamin B60.35 µg

Weil es sich bei Erdnüssen um ein Naturprodukt handelt und sich auch die Sorten unterscheiden, können die Werte schwanken. 

Produkte aus Erdnüssen sind in vielen Ländern beliebt. In den USA gehört beispielsweise Erdnussbutter traditionell auf das Sandwich. Und auch in der ostasiatischen Küche ist die Erdnuss nicht wegzudenken. Denn zu Wokgerichten wird häufig Erdnussöl verwendet, das einen charakteristischen Geschmack hat und viel Hitze verträgt. 

Mehr Infos zu Speiseölen gibt es hier.

Was tun bei einer Erdnussallergie?

Bis zu einem Prozent der Kinder in Deutschland hat eine Erdnussallergie. Die Symptome der Allergie treten meistens direkt oder wenige Stunden nach dem Essen von Erdnüssen auf. Dafür reichen manchmal schon geringe Mengen aus. 

Erdnüsse in einer Schale: In Bars und Pubs werden geröstete und gesalzene Erdnüsse als Snack oft zum Bier serviert. (Quelle: imago images/Westend61)Erdnüsse in einer Schale: In Bars und Pubs werden geröstete und gesalzene Erdnüsse als Snack oft zum Bier serviert. (Quelle: Westend61/imago images)

Je nach Schwere der Allergie können Betroffene auch unter folgenden Beschwerden leiden:

  • Kopfschmerzen
  • Juckreiz
  • Schwellungen
  • Asthmaanfälle
  • Bauchkrämpfe
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Durchfall

Es kann aber auch zu einem anaphylaktischen Schock kommen, der tödlich enden kann. 

Eine heilende Therapie gibt es bislang nicht. Allerdings weisen Ergebnisse einer Australischen Studie darauf hin, dass eine Erdnussallergie in Zukunft möglicherweise heilbar sein könnte. Bis dahin bleibt Menschen mit einer Erdnussallergie nur, Erdnüsse möglichst zu meiden.

Wo Erdnüsse wachsen

Das Ursprungsgebiet der Erdnuss liegt in Südamerika. Am längsten wird die Hülsenfrucht in Peru kultiviert: Funde belegen, dass die Erdnuss dort bereits seit 7.800 Jahren angebaut wird. Aber auch in Brasilien, Argentinien und anderen Regionen des südamerikanischen Kontinents werden Erdnüsse landwirtschaftlich genutzt. Außerdem zählen die USA in Nordamerika zu den Hauptanbaugebieten.

In den Zeiten des Sklavenhandels gelangte die Hülsenfrucht auch nach Afrika, wo sie bis heute im Sudan und im Senegal angebaut wird. Erdnüsse wachsen auch in Indien und China.


Verwendete Quellen:


Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe