• Home
  • Leben
  • Essen & Trinken
  • Abschäumen: Methode einfach erklärt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFriedrich Merz liegt im KrankenhausSymbolbild für einen TextAlle Tesla-Ladesäulen sind illegalSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für ein VideoUnglaubliche Szenen im FreibadSymbolbild für einen TextNew York befürchtet Ausbruch von PolioSymbolbild für einen TextLego siegt vor GerichtSymbolbild für einen TextNeuer Tabellenführer in der 2. LigaSymbolbild für einen TextSchicksalsschlag für Claudia EffenbergSymbolbild für einen TextGoldschakal reißt Schafe in BayernSymbolbild für ein VideoLiegenwahnsinn auf MallorcaSymbolbild für einen TextMann stirbt während Fahrt auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Schauspielerin teilt Oben-ohne-FotoSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Abschäumen

rk (CF)

14.09.2016Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Abschaum tritt aus, wenn eiweißhaltige Zutaten gekocht werden. Als Abschäumen wird deshalb das Entfernen dieser eintrübenden Substanz bezeichnet. Mehr zur Kochtechnik erfahren Sie in unserem Kochlexikon.

Abschäumen mit dem Schaumlöffel

Viele Hobbyköche haben ihn in der Küchenschublade: den Schaumlöffel, auch Schaumkelle genannt. Mithilfe dieses kleinen Küchenutensils, das meist aus Metall gefertigt ist, wird Schaum entfernt, der sich zum Beispiel auf Brühen sammelt. Dieser Vorgang wiederum heißt in der Küchenfachsprache Abschäumen. Alternativ zum Schaumlöffel kann auch ein kleines Sieb genutzt werden. Ein mit Wasser gefülltes Gefäß sollte immer neben dem Topf bereitstehen, damit das Küchenwerkzeug nach jedem Abschöpfen sauber für den nächsten Gebrauch ist. Abschaum tritt meist beim ersten Aufkochen auf, dennoch kann es sein, dass wiederholtes Abschäumen nötig ist.

Tipp: Bei einem großen Kochtopf empfiehlt es sich, diesen auf eine Herdplatte mit kleinerem Umfang zu stellen. So siedet die Flüssigkeit in der Mitte, wodurch der Abschaum nach außen an den Topfrand gedrückt wird. Das Abschäumen fällt dadurch leichter.

Abschaum beim Kochen

Werden Fleisch oder Knochen gekocht, lösen sich die enthaltenden Eiweiße. Auch aus Hülsenfrüchten, wie Linsen oder Bohnen, können diese austreten. Diese sammeln sich als Abschaum an der Oberfläche einer Brühe, Suppe oder Sauce. Unter anderem trübt der Abschaum Flüssigkeiten ein. Für eine möglichst klare Brühe ist es also ratsam, regelmäßig während des Kochvorgangs abzuschäumen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Wofür Sie den Strunk von Brokkoli verwerten können
  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens
Ratgeber
aufgetautes Fleisch HaltbarkeitEier kochenGranatapfel schneidenHalloumi KäseHefeteig aufbewahrenKaki Kartoffelsalat RezeptMango schneidenMindesthaltbarkeitsdatum PassionsfruchtPetersilienwurzelPomelorote Betesind Eier noch gut?Staudensellerie zubereitenUnterschied Mandarine ClementineUnterschied Rosinen SultaninenUnterschied Sardinen Sardellenwelches Fleisch für Sauerbraten?

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website