Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeLebenEssen & Trinken

Tipp zur Zubereitung: So wird Paprika besser verträglich


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoVermisste und Todesopfer auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextNach 21 Jahren: Star verlässt RTL-SerieSymbolbild für einen TextSachsen-Anhalt: Ex-Finanzminister ist totSymbolbild für einen TextWM-Aus für Favoriten abgewendetSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextPortugal: Stürmer-Legende gestorbenSymbolbild für einen TextTaiwan: China-Freunde gewinnen bei WahlSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen TextRTL-Show: Paare stehen festSymbolbild für einen TextMann stürzt mit 4,9 Promille vom E-RollerSymbolbild für einen Watson TeaserKönig Charles überrascht mit BeschlussSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

So wird Paprika besser verträglich

Von dpa, sah

Aktualisiert am 11.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Rote Paprika auf einem Schneidebrett: An der Farbe erkennt man den Reifegrad der Früchte.
Rote Paprika: An der Farbe erkennt man den Reifegrad der Früchte. (Quelle: ozgurdonmaz/Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ob grün, gelb oder rot: Paprika ist gesund und steckt voller Vitamine. Wer jedoch das Gemüse nicht verträgt, muss nicht unbedingt darauf verzichten.

Nicht jeder Mensch verträgt Paprika. Vor allem rohe Schoten können bei manchen zu Magenbeschwerden führen. Richtig zubereitet, wird Paprika allerdings bekömmlicher. Wer empfindlich reagiert, sollte den Rat des Bundeszentrums für Ernährung befolgen: Paprika waschen und schälen. Denn ohne Haut ist die Frucht besser verträglich.


Anleitung – Paprika ganz einfach schneiden

Schritt 1: Die Paprika mit einem Messer rund einen Zentimeter unter dem Stielansatz in zwei Teile schneiden.
Schritt 2: Die Paprika umdrehen und das untere Ende abtrennen.
+4

Am besten gelingt Ihnen das Entfernen der Haut der Paprika mit einem Sparschäler. Sie können die Früchte aber auch bei 220 Grad in den Backofen geben, bis die Haut braun wird und Blasen wirft. Dann lassen Sie die Paprika kurz unter einem feuchten Tuch schwitzen und können die Haut abziehen.

Beim Kauf auf eine feste Schale achten

Beim Kauf der Früchte sollten Sie dagegen am besten auf eine feste, glatte Schale und einen knackigen Stiel Wert legen. Achten Sie bei der Auswahl von Paprika darauf, dass das Gemüse keine Flecken oder Risse aufweist.

An der Farbe der Paprikaschoten lässt sich zudem der Reifegrad erkennen:

  • Grüne Paprika sind unreif, aber dennoch genießbar und haben einen herben Geschmack.
  • Orange und gelbe Paprikaschoten sind im Geschmack milder.
  • Rote Paprika werden ausgereift geerntet und schmecken deutlich süßer und aromatischer.

Und noch ein Tipp: Da die Paprika kälteempfindlich ist, legen Sie sie besser nicht in den Kühlschrank. Ideal ist eine kühle Speisekammer oder ein Keller mit Temperaturen von acht bis zehn Grad. Dort sind die Schoten einige Tage haltbar.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • bzfe.de: "Gemüsepaprika"
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Plätzchen backen: So werden die Weihnachtskekse perfekt
Von Ann-Kathrin und Christian, "Die Küche brennt"
  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens
Ratgeber
aufgetautes Fleisch HaltbarkeitEier kochenGranatapfel schneidenHalloumi KäseHefeteig aufbewahrenKaki Kartoffelsalat RezeptMango schneidenMindesthaltbarkeitsdatum PassionsfruchtPetersilienwurzelPomelorote Betesind Eier noch gut?Staudensellerie zubereitenUnterschied Mandarine ClementineUnterschied Rosinen SultaninenUnterschied Sardinen Sardellenwelches Fleisch für Sauerbraten?

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website