Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Physalis vor dem Essen waschen? Ob die klebrige Schicht giftig ist

Exotische Frucht  

Ist der klebrige Film auf der Physalis giftig?

02.04.2021, 13:07 Uhr
Physalis vor dem Essen waschen? Ob die klebrige Schicht giftig ist. Physalis: Auch die kleinen Kerne können mitgegessen werden. (Quelle: Getty Images/5second)

Physalis: Auch die kleinen Kerne können mitgegessen werden. (Quelle: 5second/Getty Images)

Sie ist klein, orange und steckt in trockenen, braunen Blütenblättern: Die Physalis sieht exotisch aus und ist sehr gesund. Auf der Frucht befindet sich jedoch eine klebrige Schicht: Kann man sie mitessen oder muss man sie vor dem Verzehr immer abwaschen?

In vielen Supermärkten gehört die Physalis bereits zum festen Sortiment. Sie wird auch als Andenbeere (Physalis peruviana) oder Kapstachelbeere bezeichnet und schmeckt süß-säuerlich – etwa wie eine Mischung aus Stachelbeere und Ananas.

Physalis: Herkunft und Saison

Physalis sind bei uns das ganze Jahr über erhältlich und werden meist aus Südamerika, Südafrika oder Australien importiert. Heimische Früchte haben dagegen von August bis Oktober Saison.

Das Nachtschattengewächs stammt aus der südamerikanischen Andenregion – daher auch der Name Andenbeere – und ist mit der Lampionblume sowie der Tomate verwandt.

Physalis: Vor dem Essen waschen?

Physalis: Sie stammt aus Peru und Chile. (Quelle: Getty Images/waldenstroem)Physalis: Sie stammt aus Peru und Chile. (Quelle: waldenstroem/Getty Images)

Die kirschgroßen Beeren stecken in trockenen, lampionähnlichen braunen Blütenblättern. Die Beeren sollten beim Kauf fest und goldgelb bis orange, aber nicht verschrumpelt sein. Bis auf die Blätter, die Sie vorher entfernen sollten, sind die Früchte mit ihrer dünnen Schale und den kleinen Kernen im Fruchtfleisch essbar.

Allerdings haben die Beeren eine äußere klebrige Schicht. Diese ist jedoch nicht giftig, sondern dabei handelt es sich um eine natürliche Substanz. Theoretisch könnten Sie die Früchte also auch mit der klebrigen Schicht essen – da jedoch nicht immer ausgeschlossen werden kann, dass sich dort keine Pestizidrückstände befinden, ist es ratsam, die Beeren vor dem Verzehr gründlich abzuwaschen. Das hat zudem den Vorteil, dass Ihre Hände dann nicht klebrig werden.

Am besten waschen Sie die Früchte erst kurz bevor Sie sie essen möchten, da nasse Früchte schnell schimmeln können. Dafür klappen Sie die braunen Blätter nach oben, drehen die Frucht vom Stiel ab, geben sie in ein Sieb, spülen sie dann mit Wasser ab und tupfen sie trocken.

Wie gesund sind Physalis?

Physalis haben einen hohen Gehalt an den Vitaminen B, C, E, K und Provitamin A (Beta-Carotin), das vor allem für den Sehvorgang wichtig ist. Zudem enthalten die Früchte Eisen, Kalzium sowie Phosphor und haben auf 100 Gramm Fruchtfleisch etwa 70 Kalorien. 

Nährstoffe pro 100 g Physalis
Kalorien70
Kohlenhydrate13 g
Eiweiß2 g
Ballaststoffe2 g
Fett1 g

Physalis richtig lagern

Die Früchte der Physalis reifen nicht nach. Sie können sie ein paar Tage bei Zimmertemperatur aufbewahren – am besten lagern Sie sie aber im Kühlschrank, dort halten sie sich bis zu sieben Tage.

Wozu passt Physalis?

Nicht nur pur schmecken die Früchte – zum Beispiel als essbare Verzierung von Cocktails, Nachspeisen oder Buffetplatten. Sie können die Andenbeeren mit ihrem süß-säuerlichen Aroma unter anderem auch für Obst- und herzhafte Salate, zu Müsli oder Joghurt sowie als Zutat für Torten, Muffins oder Pfannkuchen verwenden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal