Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby > Babykleidung >

Baby richtig anziehen: Was Sie im Frühling beachten sollten

Mehrere Schichten Kleidung  

Baby richtig anziehen: Was Sie im Frühling beachten sollten

21.01.2020, 17:06 Uhr | oh, cch, t-online.de

Baby richtig anziehen: Was Sie im Frühling beachten sollten. Babykleidung: Bei wechselnden Temperaturen ziehen Eltern ihrem Nachwuchs am besten mehrere Schichten Kleidung an. (Quelle: Getty Images/bojanstory)

Babykleidung: Bei wechselnden Temperaturen ziehen Eltern ihrem Nachwuchs am besten mehrere Schichten Kleidung an. (Quelle: bojanstory/Getty Images)

Mal ist es zu kalt, mal ist es zu warm: In der Übergangszeit zwischen Winter und Frühling ist es gar nicht so einfach, den Nachwuchs richtig zu kleiden. Worauf Sie in dieser Zeit achten sollten.

Wenn Sie Babykleidung für den Frühling auswählen, sollten Sie immer einen Blick auf das Wetter haben. In der Übergangsphase zwischen kalt und warm empfehlen sich Kombinationen aus Winter- und Sommerkleidung.

Setzen Sie am besten auf den Zwiebellook: Planen Sie mehrere Kleidungsschichten zum Anziehen ein, damit Sie ihr Baby bei wechselhaften Temperaturen schnell aus- beziehungsweise eine weitere Schicht anziehen können.

So kontrollieren Sie, ob Ihr Baby friert

Tragetuch oder Tragehilfe für Babys ersetzen in etwa eine Schicht Kleidung. Achten Sie deshalb auch darauf, Kinder darin nicht zu warm anzuziehen. Am besten ist das Baby vor niedrigen Temperaturen geschützt, wenn man es nah am Körper trägt, ihm Füßlinge aus Wolle anzieht und die eigene Jacke über ihm schließt.

Transportieren Sie Ihr Kind im Kinderwagen, so achten Sie bei kühlen Temperaturen im Frühling auch darauf, dass es am Rücken durch Kleidung oder Decken geschützt ist, falls die Unterseite des Kinderwagens kalt wird.

Ob ein Kind nicht doch friert, lässt sich mit einem Griff in seinen Nacken kontrollieren. Ist der Nacken trocken und warm, sollte die Babykleidung richtig sein, wenn er allerdings feucht ist, ist dem Kind zu heiß.

Baby richtig anziehen bei wechselhaftem Wetter

Bei Nieselregen und feucht-kaltem Wetter sollten Sie auf mehrere Schichten aus Naturmaterialien setzten. Bei einer zu dicken Schicht wie zum Beispiel einem sehr warmen Pullover besteht allerdings das Risiko, dass sich die Hitze staut und das Baby schwitzt. Wählen Sie daher mehrere weniger dicke Kleidungsstücke.

Ansonsten gilt: Vermeiden Sie lange Ausflüge oder Spaziergänge bei Nieselregen. Und setzen Sie Ihrem Baby auch bei leicht kühlem Wetter sollten eine Mütze auf, da bei Säuglingen rund 25 Prozent der Körperwärme über den Kopf verloren gehen.

Baby vor Wind und Sonne schützen

Wenn die Sonne scheint und trotzdem ein kalter Wind weht, ist ein Windschutz essenziell. Kann das Kind schon sitzen, sollten Sie ihm auch eine dünne Jacke aus atmungsaktivem Material anziehen. Zusätzlich zur passenden Babykleidung können Sie auch das Verdeck des Kinderwagens zum Schutz gegen den Wind aufstellen. Vergessen Sie bei Sonnenschein auch den UV-Schutz nicht!

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby > Babykleidung

shopping-portal