• Home
  • Leben
  • Familie
  • Baby
  • Babynahrung
  • Babybrei einfrieren und erwärmen: So geht es


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für einen TextIllustrator Raymond Briggs ist totSymbolbild für einen TextTchibo nimmt Kaffee-Sorte vom MarktSymbolbild für einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für ein VideoGänsehautmoment bei Seeler-AbschiedSymbolbild für einen TextTV-Star traf mutmaßlichen MörderSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für einen TextHersteller ruft Bratwurst zurückSymbolbild für einen TextNeues Mercedes-SUV ist daSymbolbild für einen TextGrünes Licht für gigantisches KonzertSymbolbild für einen Watson TeaserBushido: Ex-Mitarbeiter packt ausSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Babybrei einfrieren und erwärmen: So geht es

om (CF)

Aktualisiert am 01.07.2014Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wer als Elternteil Zeit und Aufwand sparen möchte, kocht Babybrei auf Vorrat. Doch lässt sich Babybrei einfrieren und anschließend erwärmen? Die Antwort: Ja, allerdings sollten Sie dabei einiges beachten.

Babybrei einfrieren: So gelingt es

Haben Sie Babybrei in größeren Mengen gekocht, als Ihr Baby essen kann, ist Einfrieren eine gute Möglichkeit, den Brei haltbar zu machen. Babybrei in Pulverform eignet sich allerdings nicht zum Einfrieren und sollte möglichst frisch zubereitet werden.


Milch und Brei: Ernährung im ersten Lebensjahr

Stillen: In den ersten vier Monaten brauchen Babys nur Muttermilch oder Muttermilchersatz. Diese enthält die wichtigsten Nahrungsstoffe, die für die Säuglinge notwendig sind.
Milchfläschchen: Fütterung mit der Flasche kommt meistens aus praktischen Gründen infrage, beispielsweise wenn die Mutter wieder arbeiten geht oder wenn sie zu wenig Milch hat.
+3

Der Babybrei sollte direkt nach dem Pürieren in im Vorfeld ausgekochte Babygläschen gefüllt werden. Machen Sie die Gläschen dabei so voll wie möglich, so kann wenig Luft eindringen, was einer Keimbildung vorbeugt. Bedenken Sie jedoch, dass sich der Brei beim Gefrieren noch etwas ausdehnt. Möchten Sie Babybrei einfrieren, sollten Sie diesen jedoch in kleine Portionen aufteilen, die einzeln aus dem Gefrierschrank entnommen werden können. Zwei bis drei Monate ist Babybrei im Gefrierfach bei -18 Grad Celsius haltbar.

So können Sie Babybrei einfrieren und anschließend erwärmen

Auf Vorrat zubereiteten und eingefrorenen Babybrei zu erwärmen, ist kein Problem. Das funktioniert am besten im Wasserbad oder mit einem Flaschenwärmer. Die Mikrowelle sollten Sie lieber nicht zum Erwärmen nutzen, weil diese die Speisen ungleichmäßig erwärmt. Für alle Methoden zum Aufwärmen gilt: Testen Sie die Temperatur, bevor Sie Ihr Baby mit dem Brei füttern.

Ganz wichtig: Schon einmal aufgewärmten Babybrei sollten Sie nicht mehr einfrieren, denn so leiden die Inhaltsstoffe. Nochmaliges Erwärmen kann außerdem die Keimbildung unterstützen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ratgeber
Briefportochinesisches HoroskopGlückwünsche zur GeburtJugendschutzgesetz Kindergeld AuszahlungstermineTag der Arbeit

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website