• Home
  • Leben
  • Familie
  • Baby
  • Stillen
  • Haarausfall in der Stillzeit: Kein Grund zur Panik


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFrau in Ausländeramt niedergestochenSymbolbild für einen TextRWE will auf Gasumlage verzichtenSymbolbild für einen TextDas ist die "Mogelpackung des Monats"Symbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für ein VideoFrau landet mit Auto in PoolSymbolbild für einen TextBundesliga-Verteidiger wechselt den KlubSymbolbild für einen TextUnfall: 18-jährige Motorradfahrerin totSymbolbild für ein VideoFeuerteufel setzt 150 Hektar in BrandSymbolbild für einen TextMareile Höppner verlässt die ARDSymbolbild für ein VideoDürre in Spanien legt Ruinen freiSymbolbild für einen TextErste Großstadt vor "Oben ohne"-RegelSymbolbild für einen Watson TeaserSat.1 stellt Schrowange-Show einSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Haarausfall in der Stillzeit: Kein Grund zur Panik

om (CF)

Aktualisiert am 10.07.2014Lesedauer: 1 Min.
Haarausfall nach der Geburt ist nichts Ungewöhnliches
Haarausfall nach der Geburt ist nichts Ungewöhnliches (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Haarausfall in der Stillzeit ist ein gängiges Problem. Mit dem Stillen selbst hat das allerdings nichts zu tun. Verantwortlich für den Haarverlust sind Hormone, die bereits während der Schwangerschaft ausgeschüttet werden.

Haarausfall in der Stillzeit: Hormone sind der Grund

Während in der Schwangerschaft der Östrogenspiegel im Blut sehr hoch ist, fällt er nach der Geburt stark ab und pendelt sich schließlich auf einem normalen Level wieder ein. Das wird jedoch oft als negative Veränderung wahrgenommen: Sorgten in der Schwangerschaft noch dichtes, glänzendes Haar, gesunde Nägel und eine schöne glatte Haut für Wohlbefinden, klagen viele Frauen etwa zwei bis drei Monate nach der Geburt über unreine Haut, brüchige Nägel und Haarausfall.

Ob und wie stark eine Mutter dann den Haarausfall in der Stillzeit wahrnimmt, ist individuell verschieden: Manchmal wird das Haar lediglich etwas dünner, manchmal ist nach dem Duschen aber auch der ganze Abfluss mit Haaren verstopft. Das kann nicht eindeutig auf eine bestimmte Ursache zurückgeführt werden.

Stillen oder Fläschchen geben – kein Unterschied

Fest aber steht: Ob Sie stillen oder Ihrem Kind das Fläschchen geben, macht keinen Unterschied in Bezug auf den Haarausfall in der Stillzeit. Sorge bereiten sollte Ihnen das Phänomen nicht. Nach einigen Monaten wachsen die Haare für gewöhnlich wieder nach – ohne teure Aufbaushampoos oder Nahrungsergänzungsmittel. Mit diesem Wissen können Sie unbesorgt stillen und die ersten Monate nach der Geburt Ihres Kindes genießen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ratgeber
Briefportochinesisches HoroskopGlückwünsche zur GeburtJugendschutzgesetz Kindergeld AuszahlungstermineTag der Arbeit

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website