Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenReisenEuropaKroatien

Das ändert sich 2023 für Kroatien-Urlauber


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextZDF stellt erfolgreiche Sendung einSymbolbild für einen TextFehler in Werbung sorgt für LacherSymbolbild für einen TextPolizist tötet Hund mit MaschinenpistoleSymbolbild für einen TextDjokovic feiert großen TriumphSymbolbild für einen TextModeratorin reagiert auf RAF-Versprecher
Holt sich der HSV Platz zwei zurück?
Symbolbild für einen TextSchwerer Unfall: Wrack zufällig entdecktSymbolbild für einen TextRock-Legende Tom Verlaine ist totSymbolbild für einen Text15-Jährige seit einer Woche vermisstSymbolbild für einen TextNeues Karnevals-Lied sorgt für AufregungSymbolbild für einen TextSeniorin mit vier Promille im Auto erwischtSymbolbild für einen Watson TeaserDschungel-Star überrascht nach AusSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Kroatien-Urlaub: Was sich ab jetzt ändert

Von afp
Aktualisiert am 02.01.2023Lesedauer: 2 Min.
Kroatien: Sommerurlaub in diesem Land wird noch einfacher.
Kroatien: Das Land gehört zu den beliebtesten Reisezielen. (Quelle: Leo Ang/Getty Images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Reisen nach Kroatien ist nun noch einfacher. Was genau bedeutet das für deutsche Staatsbürger?

Weniger Staus bei der Einreise und kein lästiges Geldtauschen mehr. Diese Neuerungen gibt es für Kroatien-Reisende ab dem 1. Januar 2023:

Wegfall der Passkontrollen

Wer mit dem Auto nach Kroatien fährt, dürfte die Neuerung schon bei der Einreise spüren: Mit dem Beitritt des Landes zum Schengen-Raum fallen die Grenzkontrollen ab dem 1. Januar 2023 weg. Davon profitieren Urlauber, die sich bisher über kilometerlange Staus an den Grenzübergängen von Slowenien oder Ungarn ärgerten.

An den kroatischen Flughäfen fallen die Passkontrollen nach Angaben der Grenzpolizei aus technischen Gründen erst ab dem 26. März 2023 weg. Einen gültigen Personalausweis oder Reisepass müssen Touristen dennoch mit sich führen.

Ab Januar gehören dem Schengenraum ohne Personen- und Warenkontrollen 27 europäische Länder an. Darunter sind mit Kroatien dann 23 EU-Länder sowie vier Partnerstaaten: die Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein.

Euro wird Währung

Die zweite Neuerung: Der Euro ist ab Januar offizielles Zahlungsmittel in Kroatien. Reisende müssen ihr Geld damit nicht mehr in die Landeswährung Kuna umtauschen.

Wer von früheren Reisen noch Kuna übrig hat, kann diese in Banken oder Wechselstuben zum Kurs von 7,5345 Kuna für einen Euro umtauschen. Darauf hatten sich die EU-Finanzminister Mitte Juli geeinigt, als sie den Euro-Beitritt Kroatiens besiegelten.

Mit Kroatien gehören insgesamt 20 EU-Länder der Eurozone an. Weiter das Geld in die jeweilige Landeswährung tauschen müssen Reisende dagegen in Dänemark, Schweden, Bulgarien, Polen, Rumänien, Tschechien und Ungarn.

Der Eintritt Kroatiens in die Eurozone werde Kroatiens Wirtschaft und "auch den Euro stärken", sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU). In einzelnen Fällen könne es allerdings zu einem einmaligen "Teuro"-Effekt kommen, sollten Gastwirte oder Hoteliers Preise nach oben aufrunden, warnen kroatische Kritiker der Gemeinschaftswährung.

Freizügigkeit gilt bisher schon

Kroatien gehört seit 2013 der Europäischen Union an. Seitdem genießen alle Unionsbürgerinnen und -bürger dort Freizügigkeit. Das heißt, sie können in dem Adria-Land arbeiten oder studieren und haben ähnliche Rechte wie die knapp vier Millionen kroatischen Staatsangehörigen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur afp
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
GrenzkontrolleKroatienSlowenienUngarn
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website