HomeLebenReisenReisen in der Corona-Krise

Reisen in der Corona-Zeit: Das sind die Kulanz-Regeln von Tui, FTI & Co.


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWieder 13 Kreise mit Inzidenz über 700Symbolbild für einen TextSchiff mit Putins "Z" auf Ostsee gesichtetSymbolbild für einen TextBerühmte Ski-Bergsteigerin ist totSymbolbild für einen TextWeitere Ministerin hat CoronaSymbolbild für einen TextTourismusbranche vor hartem WinterSymbolbild für einen TextMit neuem Namen: Auto-Legende ist zurückSymbolbild für einen TextSerienstar stirbt mit 33 JahrenSymbolbild für einen TextARD wirft Kultserie aus ProgrammSymbolbild für ein VideoElektro-Flugzeug hebt erstmals abSymbolbild für einen TextNachfrage nach iPhone 14 wohl geringSymbolbild für einen TextOktoberfest: Corona-Zahlen verdoppeln sichSymbolbild für einen Watson TeaserCharles setzt Druckmittel gegen Harry ein Symbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt

Reiseveranstalter zeigen sich bei Umbuchungen kulant

Von dpa-tmn
Aktualisiert am 16.08.2020Lesedauer: 2 Min.
Strandurlaub: Da aufgrund von Reisewarnungen die Auswahl an Urlaubszielen immer kleiner wird, kommen viele Reiseveranstalter ihren Kunden nun entgegen.
Strandurlaub: Da aufgrund von Reisewarnungen die Auswahl an Urlaubszielen immer kleiner wird, kommen viele Reiseveranstalter ihren Kunden nun entgegen. (Quelle: photothek/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Es dürfte eine Mischung aus Vorfreude und Sorge sein: Wer jetzt einen Urlaub bucht, fragt sich, ob dieser dann in einigen Wochen oder Monaten auch stattfinden kann. Die Reiseveranstalter reagieren.

Das Reisen ist wieder möglich – allerdings mit eingeschränkter Auswahl und einer guten Portion Unsicherheit. Denn auch in Ländern und Regionen, die derzeit wieder bereist werden können, kann sich die Corona-Lage ändern.


t-online.de-Leser zeigen die Situation beim Fliegen

Flughafen Düsseldorf
Flughafen Düsseldorf
+4

Um trotzdem Pauschalurlauber zu einer Buchung zu bewegen, bieten die großen Reiseveranstalter kulante Umbuchungsbedingungen. Ändert sich die Situation am Reiseziel, können Urlauber noch relativ kurzfristig ihre Pläne ändern – und zum Beispiel die Reise verschieben oder auf ein anderes Ziel ausweichen.

Die Regeln im Überblick

Tui

Wer bei Tui eine Pauschalreise bis 30. September bucht, kann später noch bis 14 Tage vor Abreise flexibel umbuchen. Der ursprünglich gebuchte Urlaub muss im Zeitraum bis 31. Dezember 2020 liegen, die neue Reise darf dann bis 31. Oktober 2021 stattfinden. Eine kostenfreie Storno-Option gebe es nicht mehr, so Tui.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Kremlchef Putin droht unverhohlen mit einem Atomwaffeneinsatz.
Wirft Putin bald Atombomben?

DER Touristik

Kostenfrei umgebucht werden können Pauschalreisen mit Abreise bis 30. September 2020 nach Ägypten, Tunesien, Marokko, in die Türkei und die Vereinigten Arabischen Emirate. Somit gilt das Angebot über die Reisewarnung hinaus, in einigen der Länder noch bis Ende August. Bereits gebuchte Fernreisen und Reisen außerhalb des Schengenraums können derzeit bei terminierter Abreise bis 31. Oktober ohne Gebühren umgebucht werden.

Für Neubuchungen gilt bei DER Touristik: Wer bis 30. September für einen Zeitraum zwischen Anfang Oktober 2020 und Ende Oktober 2021 bucht, kann stets bis 14 Tage vor Abreise kostenlos umbuchen. Zum Unternehmen gehören die Veranstaltermarken Dertour, ITS, Jahn Reisen, Meiers Weltreisen und ADAC Reisen.

FTI

Bestehende Buchungen mit Reiseantritt bis Ende Oktober lassen sich spätestens zehn Tage vor Abreise kostenlos umbuchen. Die neue Reise darf dann bis Ende Oktober 2021 stattfinden.

Alltours

Wer eine Buchung mit Abreise bis Ende Oktober hat, kann derzeit 14 Tage vor Abreise kostenlos stornieren oder umbuchen. Buchungen für Urlaube mit Abreisedatum zwischen 1. November 2020 und 31. März 2020 können nach aktuellem Stand bis 15. Oktober 2020 gebührenfrei storniert oder umgebucht werden.

Schauinsland Reisen

Eine Umbuchung ist hier laut Veranstalter bis auf weiteres kostenfrei – und zwar bis 22 Tage vor Abreise. Das Angebot für alle bereits getätigten Buchungen mit Abreise bis 31. Oktober 2020. Für Stornierungen gelten die üblichen Staffeln.

Die kulanten Umbuchungsoptionen der Veranstalter gelten in der Regel nicht für dynamisch paketierte Reisen, auch X-Produkte genannt, sowie etwa für Kreuzfahrten oder Kreuzfahrt-Kombinationen.

Wichtig zu wissen: Wenn für das gebuchte Land oder auch nur die Region, in der das Hotel liegt, eine Reisewarnung gilt, dann können Pauschalurlauber immer kostenlos den Vertrag kündigen. In der Regel sagt dann aber schon der Veranstalter von sich aus die Reise ab.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ReiseveranstalterReisewarnung
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website